Kerniges Mais-Buchweizenbrot


Rezept speichern  Speichern

glutenfrei, milchfrei, eifrei, ohne Hefe, eigenes Rezept

Durchschnittliche Bewertung: 3.9
 (18 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 02.10.2012



Zutaten

für
350 g Maismehl
350 g Buchweizenmehl
1 ½ Pck. Backpulver
2 ½ TL Salz
2 TL Brotgewürzmischung, (Koriander, Kümmel, Anis, Fenchel)
2 EL Zuckerrübensirup
10 EL Kerne, z. B. Pinien-, Kürbis- und Sonnenblumenkerne, gemischt
750 ml Mineralwasser, kohlensäurehaltig

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten
Die trockenen Zutaten gut vermischen. Zuckerrübensirup darüber geben. Das Mineralwasser bei niedriger Stufe dazu mixen oder von Hand einrühren. Nicht zu stark rühren, weil sonst die Triebwirkung der Kohlensäure verloren geht.

In eine 30 cm lange Kastenform geben. Im nicht vorgeheizten Backofen 80 Minuten bei 160 - 170°C bei Heißluft/Umluft backen. Eine Schüssel Wasser mit in den Backofen einstellen.
Bei einem Dampfbackofen nur 75 Minuten bei 160°C Heißluft und dämpfen backen. Das zwischenzeitliche Dämpfen verkürzt die Backzeit. Sicherheitshalber mit einer Nadel anstechen und prüfen, ob beim Rausziehen noch Teig kleben bleibt. Ggf. noch 5 Minuten weiter backen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Jess2323

Ich habe das Brot nun 2 Mal gebacken, mir schmeckt es auch gut, die Konsistenz ist gewöhnungsbedürftig, aber mir gefällts. Leider mag meine Familie das Brot überhaupt nicht. Ist also wirklich Geschmackssache!

13.01.2019 07:57
Antworten
VerbOrg

Keine Ahnung, ob es mit einfachem Leitungswasser auch funktioniert. Gerade die Kohlensäure soll es ja locker machen. Getreu nach dem Grundsatz: "man nehme, wenn man habe, und wenn man nicht habe, kann man nicht nehme..." kann man es ja mal versuchen, aber ich denke, dann wird es weniger locker. Mit Maisgrieß (Polenta) wird es vernutlich noch fester.

31.10.2018 15:30
Antworten
Shoninya

Ob man Mineralwasser ersetzen kann würde ich auch gern wissen

31.10.2018 09:27
Antworten
Sarah18789

kann mann statt maismehl auch maisgrieß verwenden? statt Backpulver auch Hefe? Und statt Mineralwasser auch Leitungswasser? Wäre für eine schnelle Antwort dankbar wollte heute noch backen :-)

25.07.2018 10:46
Antworten
Hexe-Lala

Hi, Hab das Brot gerade aus dem Ofen geholt und könnte es nicht abwarten zu kosten Leider trifft es (zumindest in warmen Zustand) unseren Geschmack nicht mal schau n wie es ist wenn es abgekühlt ist. Bild ist hochgeladen und die Konsistenz ist auch klasse Alles andere ist eben Geschmacksache Lg

18.06.2017 13:26
Antworten
danninski

Mein Kompliment für das Rezept. Ein leckeres glutenfreies Brot (und das ohne Hefe) zu backen, welches einem herkömmlichen Brot nachkommt, ist gar nicht so einfach. Aber bei diesem Brot ist die Konsistenz schön locker, so wie es sein soll. Sehr lecker. Ich habe dem ganzen noch Kurkuma hinzugefügt. Statt der Schale Wasser habe ich ab und zu mal eine halbe Tasse Wasser auf dem Boden des Backofens verdampfen lassen.

27.08.2015 14:24
Antworten
Edelidelonda

Hallo, Ist mit Buchweizen, Buchweizenmehl gemeint oder ganze Buchweizen? Sorry, aber ich bin glutenfreier Neuling :-( Lieben Gruß

01.04.2014 15:55
Antworten
motto79

Hallo, es handelt sich bestimmt um Buchweizenmehl. Mit 350g Buchweizen wäre das Brot bestimmt etwas zu kernig! werde das Brot heute mal mit dem Mehl ausprobieren und dann ne Rückmeldung geben! ich bin Sud dem Gebiet glutenfrei backen auch noch neu! Vg

01.02.2015 10:12
Antworten
Ommachen

Tolles Brot! Habe ein bißchen mehr Brotgewürz und Salz genommen und Kürbiskerne mit eingebacken. Die Wasserschüssel hab ich vergessen, aber das war scheinbar nicht schlimm! Bin aus gesundheitlichen Gründen nun auf selbst-backen angewiesen und das war bisher das beste Brot. Ohne Hefe, aber trotzdem locker. Danke für das tolle Rezept!

29.11.2013 19:34
Antworten
VerbOrg

Hallo Ommachen, vielen Dank für das Foto. Macht Lust, es mal wieder zu backen. Freut mich, dass es Dir schmeckt. Liebe Grüße VerbOrg

10.01.2014 20:11
Antworten