Alohas fliegendes Brathähnchen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Hähnchen mal anders - nämlich in der Gugelhupfform gebraten

Durchschnittliche Bewertung: 4.46
 (105 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 30.09.2012 476 kcal



Zutaten

für
1 m.-großes Hähnchen

Für die Marinade:

2 Knoblauchzehe(n), gepresst
1 TL Senf, mittelscharfer oder was man mag
1 TL Honig
2 EL Olivenöl
etwas Hähnchengewürz
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Das Brathähnchen waschen und trocken tupfen. Das Geflügel mit Hähnchengewürz, Salz und Pfeffer würzen, auch von innen.

Den Backofen auf 200 °C Umluft vorheizen.

Die Marinade aus den Zutaten, einschl. Salz/Pfeffer und Hähnchengewürz, herstellen und das Hähnchen damit außen und auch innen einpinseln.

Bei einer Gugelhupfform das Mittelteil mit Alufolie umwickeln und das Hähnchen aufsetzen.

Das Hähnchen auf unterster Schiene des Ofens 1 Stunde braten, zwischendurch immer mit der Marinade einpinseln.

Dazu gab es Ofenkartoffeln, die mit dem ausgetretenen Bratensaft aus der Gugelhupfform übergossen worden sind und Feldsalat.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ma19g89da

p.s. und ich unterstütze die "honig erst 10 min vor schluss theorie", beim ersten mal is es bei mir nämlich auch etwas schwarz geworden, mit dem trick nicht mehr 😊

01.03.2020 16:55
Antworten
ma19g89da

richtig gute idee! leider habe ich keine gugelhupfform, daher aufs rost getan über einer breiten auflaufform, die den saft aufgefangen hat. mega lecker und knusprig, 5⭐️

01.03.2020 16:53
Antworten
Pippi1965

Lieben Dank freut mich!

18.03.2020 13:03
Antworten
gusanija

Die Idee mit der Gugelhupf-Form ist praktisch, weil fast in jedem Haus eine rumsteht. Leider zu spät gelesen - habe seit Jahren einen speziellen Hähnchenbräter aus Keramik. Der Effekt sollte ähnlich sein: kürzere Garzeit und knusprige Haut als im Topf / Bratschlauch. Die Würzmarinade variiere ich je nach Geschmack - diese hier muss ich auch mal probieren. Der Fond, der sich in der Form sammelt, ist jedenfalls immer sehr lecker, wenn auch recht fettig.

25.12.2019 13:48
Antworten
Pippi1965

Danke Gusanija.

29.12.2019 10:31
Antworten
friederike701

Hallo Pippi, wirklich einfallsreiche Idee! Es gibt ja auch spezielle Hähnchen-Bratgestelle, aber so kann man es wesentlich preiswerter machen. Und eine Hupf-Form hat ja eh fast jeder. Leider kann ich es nicht selber ausprobieren, weil ich keine Backröhre, sondern nur ein Kombi-Mikrowellengerät besitze. Und ich gkaube nicht, dass es so kleine Hähnchen gibt... Trotzdem danke für diesen genialen Tipp von Friederike

01.10.2012 12:33
Antworten
Pippi1965

Danke Friederike, und es ist wirklich sehr knusprig und beim würzen sind der Fantasie, keine Grenzen gesetzt. Und jaaaaa sorry, da mußte bestimmt eher Wachteln nehmen. Danke für Deinen Kommentar und lieben Gruß Pippi

01.10.2012 12:50
Antworten
takoyaki

Ich würze gerne mit Ingwer, 5-Gewürze-Pulver und einem guten Schuss Sojasoße in der Marinade. ;) Das mit der Gugelhupfform muss ich einmal probieren... ich hab eine aus Silikon, mal schauen, ob die stabil genug steht...

22.02.2014 11:12
Antworten
Polyhymnia99

Aber ich frage mich: Was ist Hähnchengewürz?

03.02.2017 14:51
Antworten
Polyhymnia99

Es gibt Stubenküken. Das könnte hinkommen.

03.02.2017 14:52
Antworten