Europa
Frankreich
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Pilze
Rind
Schmoren
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Boeuf Bourguignon

mein Lieblingsrezept für Gäste

Durchschnittliche Bewertung: 3.63
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 29.09.2012



Zutaten

für
1,2 kg Rindfleisch, gut marmoriertes, von Keule, Hals oder Bug
300 g Zwiebel(n), kleine (Perlzwiebeln) oder kleine Schalotten
150 g Speck (Räucherspeck), durchwachsen
400 g Champignons, kleine, frische
3 Möhre(n)
4 EL Olivenöl oder Sonnenblumenöl
2 Knoblauchzehe(n)
60 g Weizenmehl
500 ml Rotwein, trocken (vorzugsweise Burgunder)
1 Schuss Cognac
400 ml Kalbsfond oder Rinderfond
1 EL Tomatenmark
2 Lorbeerblätter
2 Stiel/e Petersilie
1 Zweig/e Rosmarin
1 Zweig/e Thymian
5 Körner Piment
5 Wacholderbeere(n)
2 Nelke(n)
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden 30 Minuten
Das Fleisch unter kaltem Wasser waschen, gut trocken tupfen und von Fett und Sehnen befreien und in 4 cm große Würfel schneiden. Die Perlzwiebeln oder Schalotten schälen. Schalotten halbieren oder vierteln, Perlzwiebeln ganz verwenden. Den Knoblauch schälen, in grobe Stücke schneiden. Die Champignons und je nach Größe halbieren. Den Speck in kleine Würfel schneiden.

Petersilie, Rosmarin und Thymian waschen, gut trocken schütteln und mit den Lorbeerblättern zu einem Bouquet garni binden. Den Backofen auf 180°C (Ober-/Unterhitze, Umluft: auf 160°C, Gas: Stufe 3) vorheizen und ein Backgitter auf der zweiten Schiene von unten einschieben.

Den Bräter erhitzen und 2 EL Öl erhitzen. Die Speckwürfel zugeben und im Bräter auslassen. Dann die Perlzwiebeln oder Schalotten und die Knoblauchstücke zugeben und bei kleiner Hitze etwa 5 Minuten goldgelb braten. Die Champignons dazugeben, kurz anbraten. Nun Speck, Zwiebeln, Knoblauch und Champignons mit einer Schaumkelle aus dem Bräter heben und beiseite stellen.

Das restliche Öl in den Bräter geben und erhitzen. Die Fleischwürfel in kleinere Portionen teilen, je eine Portion zugeben und bei mittlerer Hitze rundum kräftig braun anbraten. Das Fleisch aus dem Bräter heben und die nächste Portion braten, bis das gesamte Fleisch angebraten ist.

Das Tomatenmark zugeben und kurz anrösten. Alles Fleisch in den Bräter zurück geben, mit dem Mehl bestäuben und unter Rühren braun rösten. Mit dem Rotwein ablöschen und den Bratensatz lösen.

Das Boeuf Bourguignon mit einem Schuss Cognac abrunden, den Kalbsfond angießen und aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen. Dann das Bouquet garni sowie die Pimentkörner, Nelken und Wacholderbeeren zugeben, den Deckel auflegen und im heißen Backofen für 2 - 3 Stunden bei 170°C schmoren lassen.

In der Zwischenzeit die Karotten schälen, putzen, halbieren und schräg in etwa 2 cm große Stücke schneiden. Die Karotten etwa 30 Minuten vor Ende der Garzeit in den Bräter geben, unterrühren und mitgaren. Wenn die Fleischstücke noch ihre Form haben, durch leichten Druck der Gabel jedoch leicht auseinander fallen, ist das Gericht fertig geschmort.

Den Bräter aus dem Ofen nehmen und das Bouquet garni entfernen. Die Speck-Zwiebel-Knoblauch-Champignon-Mischung unterrühren und das Boeuf Bourguignon nochmals auf der Herdplatte kurz aufkochen lassen. Das fertige Gericht portionsweise auf vorgewärmten tiefen Tellern anrichten und mit Beilage nach Wahl servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

mimi-0815

Das freut mich - auch nach so langer Zeit - und ich danke dir für die Sternchen! Viele Grüße zurück

26.12.2014 23:31
Antworten
be_happy

Sehr geniales Rezept! Die Gewürze und Kräuter geben dem Rezept das "gewisse Etwas" - Es hat alles super gepasst. Die Portionen sind recht großzügig, aber das ist so lecker, dass man das auch am nächsten Tag nochmal essen kann und will :) Danke für dieses Rezept! Beste Grüße

09.09.2013 14:52
Antworten
mimi-0815

Sorry für die verspätete Antwort, aber ich habs gerade erst gesehen: Herzlichen Dank für das Lob aus so berufenem Mund - und auch für die Fotos, die ich leider nie so schön hinbekomme. Rezepte, die ich nachkoche, überarbeite ich persönlich auch immer noch. Oft sind kleine individuelle Korrekturen wegen Temperatur, der Formgröße etc. nötig - es soll uns ja auch schmecken. Liebe Grüße mimi

31.12.2012 11:46
Antworten
garten-gerd

Hallo, mimi-0815 ! Vielen Dank für dieses sehr leckere Gericht. Vor allem die detaillierten Rezeptangaben sowohl zur Zubereitung wie auch zu den Zutaten haben mir sehr gut gefallen. Ich habe zwar nach ca. 1,5 Std. im Ofen noch etwas Flüssigkeit in Form von Kalbsfond und Rotwein nachfüllen müssen, was aber wahrscheinlich daran lag, daß die Temperatur ein wenig zu hoch und der Deckel wohl nicht dicht genug war. Ansonsten habe ich alles genau nach Angabe zubereitet, und es hat wirklich sehr gut geschmeckt,( auf keinen Fall 0815 ) ;-). Als Beilage habe ich mich für Bandnudeln entschieden, die für meinen Geschmack auch sehr gut dazu passen. Fotos zu deinem Rezept sind auch bereits unterwegs . Liebe Grüße, Gerd

02.10.2012 19:24
Antworten