Vegetarisch
Backen
Frühstück
Mehlspeisen
Snack
Vollwert
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Blinis

Buchweizenpfannkuchen

Durchschnittliche Bewertung: 4.38
bei 14 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 27.09.2012



Zutaten

für
½ Pck. Hefe
300 ml Milch
150 g Mehl (Buchweizenmehl)
150 g Dinkelmehl
1 Ei(er)
1 EL Honig
1 Prise(n) Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen. Die beiden Mehlsorten und den Honig mit der Hefemilch verrühren. Etwa 1 Std. (oder über Nacht) gehen lassen.

Danach das Ei und das Salz zugeben, gut miteinander verrühren. Wer die Blinis fluffiger haben möchte, kann das Eiweiß separat steif schlagen und unterheben.

In einer Pfanne kleine Pfannkuchen ausbacken. Schmeckt mir besonders gut mit Pflaumenmus als Frühstück.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

eschwege11

Super Rezept, Ich habe das Eiweiß vorsichtig druntergehoben und sie waren wunderbar fluffig.Ich hab sie mit Käse und Brustfilet gegessen.Sehr zu empfehlen 😊 Danke Kathrin

03.12.2018 10:41
Antworten
Parmigiana

Hallo, die Blinis sind wirklich toll gelungen, bei mir gab es dazu auch Rote Bete und Ziegenkäsecreme mit Kürbiskernen und Kresse. Danke fürs Einstellen! parmigiana

10.09.2017 18:16
Antworten
MariaPizza

Hallo, ich hab die Blinis mit Buchweizen und glutenfreiem (Reis) Mehl gebacken. Hat gut geklappt, nachdem ich das mit dem Portionieren und Ausbacken raus hatte. Ist ja doch etwas anders als bei Pfannkuchen :) Danke für das Rezept! LG, Ann-Sophie

29.01.2017 10:34
Antworten
Archeheike

Hallo, also heute Morgen mit der süßen Erdbeermarmelade waren sie auch perfekt. Ich kann das Rezept nur empfehlen. LG Heike

30.03.2016 09:44
Antworten
Archeheike

Hallo, ich habe mal Blinis in Russland gegessen und war seit der Zeit auf der Suche nach einem Rezept dafür, welches auch nicht so kompliziert ist. Ich habe heute dein Rezept ausprobiert und muss sagen, es ist perfekt. Ich habe 1/2 Würfel frische Hefe genommen und auch die herzhafte Variante gewählt. Etwas Zucker kam trotzdem rein, Honig hatte ich nicht im Haus. Ansonsten habe ich beide Mehlsorten benutzt und genau nach Rezept gemacht. Serviert mit Schmand, Räucherlachs und Kaviar. Es war super lecker. Da ich noch welche übrig habe, werde ich sie morgen mit Erdbeermarmelade zum Frühstück probieren, sind ja sehr neutral gebacken. Vielen Dank für das tolle Rezept. Ein Foto habe ich auch schon hochgeladen, muss aber noch freigeschaltet werden. LG Heike

29.03.2016 21:43
Antworten
SanekinSkywalkerin

Sehr lecker und schön fluffig trotz Dinkelvollkornmehl. Gab es bei uns mit Kräuterfrischkäse und Tomaten oben drauf....

08.07.2015 16:36
Antworten
NinaT

Hallo Pelikana, danke für das köstliche, schlichte Rezept. Ich hab´s auch nur mit Buchweizenmehl und ohne Ei gemacht. War sehr lecker! Dazu gab´s Rote-Bete in einer Honig-Vinaigrette auf einer Creme aus Ziegenfrischkäse mit Cranberries und Ziegenmilch mit gerösteten Sonnenblumenkernen bestreut, ganz klassisch Räucherfisch mit Schmand und Schnittlauch und mein Sohn hat sich einfach Honig draufgeträufelt.. Also für jeden Geschmack etwas. Die gibt´s jetzt öfter. Viele Grüße Nina

24.05.2014 22:54
Antworten
Delfina36

Hallo, wir haben am WE die Blinis nach deinem Rezept genossen. Ich habe aber den Honig weggelassen und statt der Trockenhefe 12 g Frischhefe genommen. Der Teig ist aufgegangen, es war herrlich. Nach dem Ausbacken habe ich auf jeden Blini einen Klecks Schmand, etwas geräucherten Wildlachs und Lachskaviar gegeben und mit einem Zweig Dill garniert.Dazu gab es grünen Salat. Werde das Rezept demnächst aber auch mal in der süßen Variante probieren. LG Delfina

17.03.2014 13:01
Antworten
Blenco

Dinkel hatte ich nicht und hab deshalb einfach die doppelte Menge Buchweizen genommen: war toll fluffig und mit Kaviar, Dill und kleingewürfelten Zwiebel der perfekte Träger für Kaviar...

12.03.2013 21:59
Antworten
pelikana

Hallo Blenco, ich hab sie noch nie mit Kaviar gegessen! Freut mich, dass sie Dir so gut gelungen sind! Liebe Grüße pelikana

14.03.2013 19:38
Antworten