Schwäbische Briegel


Rezept speichern  Speichern

ergibt 4 Stück

Durchschnittliche Bewertung: 4.59
 (20 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 25.09.2012 1783 kcal



Zutaten

für
400 g Weizenmehl (Type 405)
100 g Dinkelmehl, feines
20 g Hefe
1 TL Zucker
1 TL Salz
300 ml Wasser, warmes
n. B. Salz, grobes
evtl. Kümmel

Nährwerte pro Portion

kcal
1783
Eiweiß
58,44 g
Fett
6,11 g
Kohlenhydr.
361,63 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Zunächst die Hefe in ein kleines Schälchen bröckeln und mit etwas Wasser und dem TL Zucker ca. 10 - 15 min. gehen lassen. In der Zwischenzeit die übrigen Zutaten in eine Rührschüssel geben.

Die aufgegangene Hefe zu den übrigen Zutaten geben und den Teig mit einem Rührgerät (Knethaken) kneten, bis er sich vom Schüsselrand ablöst (der Teig darf ruhig noch etwas klebrig sein).

Jetzt das Ganze ca. 1 Stunde zugedeckt an einem warmen ruhen lassen. Der Teig wird danach etwa die doppelte Größe erreicht haben.

Bitte jetzt den Backofen auf 250°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Nun den Teig mithilfe eines Teigschabers auf die befeuchtete Küchenarbeitsplatte geben und mit nassen Händen 6 - 8 längliche Laibe formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Die Teigstücke müssen keine glatte Oberfläche haben, sie können ruhig etwas rustikal aussehen. Mit Salz und Kümmel bestreuen.

Bei 250°C ca. 5 min. backen, dann die Temperatur auf 200°C reduzieren und weitere 20 - 25 min. backen.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

schelmes

Das Rezept ist genauso schlicht wie es auch gut ist. Die Briegel werden perfekt! Ich habe es für mich nur so abgeändert, dass ich auf den Vorteig verzichte und alles zusammen verknete. Dafür lasse ich den Teig nicht nur 1 Stunde sondern mindestens 24 Stunden gehen. Durch die lange Teigführung verschwindet der leichte Hefegeschmack komplett und es soll ja auch, anscheinend bekömmlicher sein.

15.03.2021 08:22
Antworten
Taucher999

Ich mache immer die doppelte Menge und friere diese ein. Dazu einfach die Briegel nach 5 Minuten im Ofen in eine Gefriertüte packen und schließen. Wenn die Briegel abgekühlt sind, können diese eingefroren werden.

24.11.2020 18:55
Antworten
Leoewe

Beste Briegel ever! Seit Corona mehr gebacken, da kam meine Schwester mit diesem Hammerrezept um die Ecke. Seit dem steht die Knetmaschine kaum still! Danke fürs Teilen! Richtig lecker! Und: man weiß selbst was drin ist.

14.10.2020 09:56
Antworten
Ankela80

Vielen Dank! Freut mich, dass es Euch schmeckt!

15.10.2020 16:14
Antworten
Backfee2010

Super!!

24.02.2017 13:03
Antworten
Nenderl

Hallo Anke, danke dir für die schnelle Hilfe, das werde ich mal testen. :-) Grüße Nenderl

10.03.2014 11:26
Antworten
Nenderl

Hallo Ankela, ich bin Schwäbin und aus meinem Heimatdorf mit den natürlich "besten Briegeln" überhaupt ausgezogen - mein neuer Heimatbäcker kann leider vieles, außer so richtig gut backen. :-) Deine Briegel sehen wie ECHTE Briegel aus, die Bilder der anderen sind eher wie Brötchen. Es fehlt diese typische glänzende Oberschicht. Kannst du mir verraten, wie du die hinbekommst? Ist das durch das Wasser, mit denen du die Briegel formst oder benetzt du sie nachher oder hast du eine Schale Wasser oooder einen noch ganz anderen Trick? Danke für deine Hilfe! Grüße Nenderl

07.03.2014 15:51
Antworten
Ankela80

Hallo Nenderl, ich forme die Briegel bereits mit richtig viel Wasser. Das ist zwar eine riiieesige Wutzerei aber nur so werden sie richtig gut. Zudem habe ich eine Sprühflasche in die ich normales Leitungswasser fülle. Ich sprühe während des Backvorgangs mehrere Male in den Ofen und auf die Briegel. Dann werden sie perfekt. Viele Grüße Anke

07.03.2014 17:32
Antworten
finefamily

Ich liebe Briegel und Wasserwecken. Und da wir nicht mehr in der schwäbischen Heimat leben, können wir sie auch nicht mehr beim Bäcker kaufen. Also vielen Dank für das tolle Rezept. Ich habe es schon einige Male nachgebacken ( allerdings als Vollkorn Variante ) und es hat ganz toll und echt nach richtigen Briegeln geschmeckt.

25.06.2013 08:43
Antworten
Ankela80

Das freut mich! Uns geht es da genau so. Wir kommen auch nicht mehr in den Genuss von frischen Briegeln und Wasserwecken vom Bäcker. Also werden sie jetzt selbst gemacht. :-)

25.06.2013 14:26
Antworten