Kürbis-Flammkuchen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.64
 (290 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 19.09.2012 2893 kcal



Zutaten

für

Für den Hefeteig:

350 g Dinkelmehl
6 g Trockenhefe
½ TL Zucker
½ TL Salz oder gekörnte Fleischbrühe
3 EL Olivenöl
175 g Wasser

Für den Belag:

250 g Kürbisfleisch, z. B. Hokkaido
1 Zwiebel(n), rot
100 g Frühstücksspeck
1 Birne(n)
200 g Schmand
100 g Gorgonzola, pikant
Salz und Pfeffer
Paprikapulver
n. B. Kürbiskerne

Nährwerte pro Portion

kcal
2893
Eiweiß
90,92 g
Fett
151,27 g
Kohlenhydr.
279,28 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 55 Minuten
Aus den Zutaten Dinkelmehl bis Wasser einen Hefeteig herstellen und ca. 1 Std. gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Kürbis waschen, entkernen und das Fruchtfleisch in dünne Scheiben hobeln. Die Zwiebel in Spalten schneiden, den Speck in 1 cm breite Streifen schneiden. Die Birne entkernen und das Fruchtfleisch in Spalten schneiden. Gorgonzola würfeln.

Den Backofen auf 250 °C Ober-/Unterhitze (Umluft 230 °C) vorheizen.

Den Teig auf die Größe eines Backbleches ausrollen (ich rolle Teig immer zwischen 2 Folien aus). Den Schmand mit den Gewürzen verrühren und auf dem Hefeteig verteilen, mit Kürbisscheiben, Zwiebeln, Speck, Birne und Gorgonzola belegen.

Den Flammkuchen im heißen Ofen ca. 25 Minuten backen.

Tipp: Wer möchte, kann ihn vor dem Servieren mit Kürbiskernen bestreuen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

JojojoBobo

Ach ja, und auf der Pizzastufe im Backofen (Hitze nur von unten mit Umluft) habe ich mit 230°C gestartet und gleich auf 180°C zurückgestellt, ähnlich wie man es bei Brot macht... So war der Teig gut knusprig und der Belag nicht verbrannt. Nach der Backzeit kann man dann bequem noch etwas zugeben bei Bedarf, bei mir waren es noch 3 Minuten...

15.11.2021 14:10
Antworten
JojojoBobo

Ist ein tolles Rezept. Der Teig erinnert eher an Pizza, aber das ist eigentlich gut, denn das einzige, was mich an Flammkuchen nervt ist, dass manchmal der Boden durchweicht und schnell reißt beim Essen. Das passiert hier nicht. Und wenn man etwas mehr Öl dafür nimmt und lange gründlich knetet, wird der Teig auch super geschmeidig und an Rand nach dem Backen lecker knusprig. Ich habe ihn sofort aufs Backpapier gerollt und dann damit auf dem Blech gehen lassen. Der Belag ist auch eine Wucht. Da ich aus Versehen der Gorgonzola in den Schmand mit eingerührt habe, gab es halt am Schluss noch etwas Reibekäse obendrauf, damit was zum Schmelzen da ist. Kürbis und Birne wurde in Streifchen geraspelt, so hat es sich geschmacklich gut verbunden. Sternchen kommen gleich noch*****

15.11.2021 14:02
Antworten
Simone741

Achtung! Bei mir war der Flammkuchen schon nach nur 15 min etwas zu dunkel...

06.11.2021 18:42
Antworten
KunigundesKochkunde

Unser absoluter Lieblingsflammkuchen, wir lieben den dicken Teig! Geschmacksbedingt wird leicht abgewandelt: Kein Speck, Camembert statt Gorgonzola. Sonst alles wie im Rezept beschrieben. Ich serviere zu dem noch heißen Flammkuchen ein Petersilien-Walnuss-Pesto zum drauf träufeln. Ein Geschmackserlebnis. Vielen Dank für das Rezept!

03.06.2021 10:51
Antworten
Goerti

Hallo! Ich habe auch den Kürbis-Flammkuchen gebastelt. Für den Hefeteig habe ich minimal mehr Wasser gebraucht. Ansonsten hat alles gepasst. Nur die Backtemperatur ist ungewöhnlich hoch: Umluft 230 Grad! Ich hatte den Flammkuchen für knapp 20 Minuten bei 180 Grad im Ofen, so ist er sehr schön geworden. Und hat auch geschmeckt. Vielen Dank für das Rezept. Grüße von Goerti

14.03.2021 10:11
Antworten
badegast1

Hallo Roswitha, bei uns gibt es heute auch den leckeren Flammkuchen mit Kürbis. Leider habe ich vergessen Gorgonzola zu kaufen, daher mußte ich mit Mozarella aushelfen. Aber ich denke, daß Gorgonzola noch viel besser und aromatischer ist!! Das nächste Mal, denn das wird es bestimmt geben!! Vielen Dank für das tolle Rezept!! LG Simone

01.10.2013 12:46
Antworten
roswitha0107

Hallo Simone, vielen Dank, dass Du den Flammkuchen ausprobiert hast. Liebe Grüße Roswitha

01.10.2013 15:42
Antworten
MoniRigatoni

Hallo roswitha, dieses Rezept ist der absolute Hammer. Die einzige Änderung die ich vorgenommen habe war, ich habe anstatt Gorgonzola, den bei uns keiner mag, Feta hergenommen. Hat auch sehr gut gepasst. Die einzelnen Komponenten passen hervorragend zusammen und deshalb vergebe ich 5 wohlverdiente Punkte. Ich habe Dir auch Bilder hochgeladen, die Du aber in der Gruppe schon anschauen kannst LG.......Monika

30.09.2013 19:56
Antworten
roswitha0107

Hallo Monika, vielen Dank für Deinen Kommentar und die Punkte. Feta kann ich mir auch gut vorstellen, der Käse sollte halt würzig sein. Liebe Grüße Roswitha

30.09.2013 20:23
Antworten
leitinger

Hallo Monika! Geht auch fertiger Flammkuchenteig aus dem Kühlregal? LG.Franz!

30.10.2018 09:38
Antworten