Bärentatzen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 2.6
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 22.07.2004



Zutaten

für
500 g Mandel(n), fein gemahlen
500 g Puderzucker
5 Ei(er), davon das Eiweiß
125 g Marzipan - Rohmasse
60 g Kakaopulver
Zimt
1 Becher Kuvertüre

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Die Hälfte des Zuckers und das Eiweiß zu Schnee schlagen. Die Marzipanrohmasse klein schneiden und mit etwas Eiweiß verkneten (als Weichmacher). Mandeln, restlichen Zucker mit Kakao vermischen und alle Zutaten unter den Eischnee melieren. Die Masse gut kühlen und in einen Spritzsack, mit der großen Sternentülle, füllen, auf Backpapier dickere, zu den Enden zulaufend etwas breiter werdende Stäbchen (Bärentatze) spritzen und bei 180° ca. 12 Minuten backen. Nach dem Erkalten, den breiteren Teil in die Kuvertüre tunken, auf Kuchengitter trocknen lassen.
Tipp: Wer sich wegen dem Marzipan etwas schwer tut, kann zuerst die Zutaten gut vermischen und dann den Schnee unterheben.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kakoii

Bitte Rezept rausnehmen. Der Teig ist viel zu hart, man muss mit einer Walze über den Spritzsack fahren. Kakao? Es ähnelt in keinster Weise Bärentatzen, noch dem Bild. Wer auch immer dies hier gepostet hat, hat sich einen riesen großen Scherz erlaubt. Mit mehreren Modifikation hab ich den Teig noch aufs Blech bekommen und sind grad im Backofen. Sie können so gut schmecken wie so sollen, ich bin stinksauer über diese Rezeptur.

10.02.2019 22:06
Antworten
windspiel

Da ich noch zwei Eiweiß übrig hatte, habe ich ein passendes Rezept gesucht und bin dann hier hängen geblieben. Der Teig wurde mit der reduzierten Eiweißmenge recht fest und ließ sich nicht im Spritzbeutel verarbeiten - ich habe ihn dann ausgerollt und Sterne ausgestochen. Das Ergebnis ist lecker, auch wenn es keine Ähnlichkeit mit Bärentatzen mehr hat. Liebe Grüße Windspiel

17.11.2012 20:47
Antworten
Mauti

So kenne ich sie auch, andere Rezepte haben zu viele Gewürze, die da eigentlich nicht reingehören. Vielen Dank, Mauti

27.07.2004 00:00
Antworten