Bärenfang - Likör


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.94
 (34 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 22.07.2004 3720 kcal



Zutaten

für
1 Liter Wodka
350 g Honig, flüssig (evtl. kurz erwärmen)
8 Nelke(n), gehackt
1 Vanilleschote(n)

Nährwerte pro Portion

kcal
3720
Eiweiß
6,25 g
Fett
16,18 g
Kohlenhydr.
306,03 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Den Honig in dünnem Strahl in den Wodka gießen, dabei mit dem Schneebesen kräftig rühren.
In eine dunkle Flasche füllen. Die Nelken und Vanilleschote in die Flasche geben. Das ganze bei Zimmertemperatur ca. 1 Woche ziehen lassen, zwischendurch kräftig schütteln.
Alternative: 1 Zimtstange und etwas Zitronenschale in den Alkohol geben.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Jackisch-Tina

Hallo Ich habe den likör heute zum ersten Mal Angesetzt... Anstatt der Vanille Schote hab ich 2 Tonkabohnen genommen. Sie ist etwas intensiver als die Vanille Schote. Hab ein Glas Blütenhonig... Eine Flasche Korn.. Paar Nelken und Zitronen Schale mit tonkabohnen... Mal schauen wie der Geschmack wird... Riechen tut er schonmal ganz gut.

05.04.2019 20:10
Antworten
graeflein

Hallo, kann man den Honig auch so lassen wie er ist und mit dem Wodka auffüllen? Ich möchte sehr ungern den Honig erwärmen. Der löst sich mit der Zeit doch sicher auch so auf, oder? LG graeflein

24.07.2018 11:31
Antworten
Goerti

Hallo! Mein Sohn hat vor kurzem geschleudert und 130 kg Honig abgefüllt. Da hat er sich dein Rezept ausgesucht und gleich mal die doppelte Menge angesetzt. Er hat zu den angegebenen Zutaten auch noch die Zimtstange dazu. Scheinbar schmeckt der Likör recht gut, es steht nicht mehr so viel davon in der Vorratskammer. Vielen Dank für das Rezept! Grüße von Goerti und Sohn

21.07.2018 22:42
Antworten
nizz83

Wielange hält er sich denn?

21.03.2017 16:49
Antworten
DaniaMedea

Das würde mich auch interessieren

02.01.2019 17:14
Antworten
Visalya

Bin inzwischen nur noch am nachproduzieren, weil der Bärenfang so gut ankommt! Man sollte übrigens mal verschiedene Honigsorten probieren. Mit Waldhonig z.B. bekommt das ganze eine dunklere Farbe und wird auch etwas herber. Statt der Vanilleschote kann man auch Vanillearoma dazu geben, ist natürlich nicht ganz so edel, klappt aber auch und ist etwas preiswerter. Da ja bald Weihnachten ist, hab ich bei meinem neusten Bärenfang eine Messerspitze Kardamon dazu gegeben. Bin ma gespannt, wie das wird....

16.11.2005 20:54
Antworten
Visalya

Muss heute zum zweiten Mal die doppelte Menge vom Rezept ansetzen, weil der Bärenfang so schnell weg ist... der Tip mit der Zimtstange ist übrigens sehr gut. Ein schönes Rezept, und der Likör ist ein gern gesehenes Geschenk!

19.10.2005 12:57
Antworten
Marshmallow

Hallo Charima, ich habe nach 1 Woche die Nelken und die Vanilleschote wieder rausgenommen. Du kannst sicher auch eine helle Flasche nehmen. Ich würde halt dann darauf achten, daß die Flasche nicht dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt ist. Vielleicht stellst Du sie in einen Schrank. Ich kann mir vorstellen, daß es bei einer hellen Flasche ganz schön aussieht, wenn man die Vanilleschote drinne lässt. Ich hoffe, der Likör schmeckt Euch. Der ist schon gut stark! LG Marsh.

26.08.2005 22:51
Antworten
Charima

Hallo Marshmallow Ich habe da mal zwei fragen zu deinem Rezept. 1. Muss mann nach einer Woche den Likör durchsieben damit die Nelken stückchen und die Zimtstange daraus sind oder bleibt das drinne. und 2. Muss es unbedingt eine dunkle Flasche seien, denn ich bekomme hier nirgendswo eine, bzw. was hat die dunkle Flache für einen Sinn. Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen, da ich den Likör für meinen Bruder zum Geb. machen möchte. Gruss und schon mal Danke im Voraus Charima

26.08.2005 22:09
Antworten
MAXE88

Der absolute knaller auf jeder Party von mir Danke fürs Rezept

08.10.2004 00:39
Antworten