Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 10.09.2012
gespeichert: 21 (0)*
gedruckt: 277 (2)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 20.12.2004
2.619 Beiträge (ø0,5/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
500 g Wurst, (Jagdwurst, Mortadella, Fleischwurst oder nach Wahl*
Paprikaschote(n), verschiedene Farben
Gewürzgurke(n)
Zwiebel(n)
1 Dose Ananas, mittelgroß
 n. B. Zucker
500 ml Essig, (Obstessig) milder
  Salz und Pfeffer zum Abschmecken
 n. B. Aspik - Pulver, oder Gelatine
 n. B. Wasser

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Wurst in Streifen schneiden. Paprika und Gurke in Streifen schneiden. Zwiebeln in 1/4 Ringe schneiden und separat halten. Ananas in Würfel schneiden.

20 g Zucker karamellisieren, mit etwas Wasser und Zwiebeln auffüllen und gut vermengen. Die Paprikastreifen und die Ananas dazugeben, mit Wasser leicht bedecken und ca. 15 Minuten dünsten.
ACHTUNG! Alle Flüssigkeitsmengen abmessen und merken!

Wenn die Paprikaschoten bissfest weich sind, die Wurststreifen dazugeben und mit dem Gemüse gut vermengen. Mit Essig und Wasser soweit auffüllen, dass die gesamte Masse gerade so bedeckt ist.
Alle Flüssigkeiten sollten jetzt als Mengenangabe präsent sein!
Nun das Aspikpulver gemäß der Bloomzahl und der Flüssigkeitsmenge abwiegen und mit etwas Wasser vermischen und ca. 10 Minuten quellen lassen. Bei Verwendung anderer Geliermittel entsprechend der jeweiligen Verabeitungsanweisung vorgehen. Nach dem Quellen des Aspikpulvers dieses der Wurst-Gemüsemasse zugeben und gut verrühren.

Das Ganze einmal kurz aufkochen und dann vom Herd nehmen. Dieses kurze Aufkochen ist wichtig, damit sich alle Einlagen gut mit der Aspikflüssigkeit verbinden und nachher beim Schneiden der Sülze nicht ausbrechen. Nun das Ganze in den jeweils gewünschten Behälter füllen. Ich verwende vorzugsweise Wursthüllen mit einem Durchmesser von 9 Zentimetern. Es geht aber auch jeder andere Behälter wie Schüssel, Kuchenform oder Ähnliches.
Gut durchkühlen lassen und genießen.

Tipp:
Wer sich seiner Sache mit Schnittfestigkeit etc. nicht sicher ist, kann eine kleine Menge auf eine Untertasse geben und diese in die Gefriertruhe/-schrank stellen. Nach einigen Minuten liegt ein Ergebnis zur besseren Einschätzung vor. So kann man bei Bedarf seine Sülze mit Geliermittel nachregeln.

Passt in dünne Scheiben geschnitten gut auf rustikales Brot oder in dickeren Scheiben zu Bratkartoffeln.

*Wurstreste auch verwendbar