Rhabarberkuchen mit Guss


Rezept speichern  Speichern

vegane Variante

Durchschnittliche Bewertung: 3.92
 (10 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

35 Min. normal 10.09.2012



Zutaten

für

Für den Teig:

125 g Margarine
250 g Mehl, (Vollkornmehl), oder weißes Mehl
1 Pck. Backpulver
1 Prise(n) Salz
2 EL Sojamehl
70 g Zucker
100 ml Sojamilch (Sojadrink), oder Reismilch
2 EL Cognac, oder ähnliches
5 Stange/n Rhabarber, gewürfelt, oder Obst nach Wahl

Für den Guss:

20 ml Sojamilch (Sojadrink), oder Reismilch
200 ml Sojasahne (Sojacreme Cuisine)
2 EL Sojamehl
1 Pck. Puddingpulver, (Vanillegeschmack)
40 g Zucker
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Koch-/Backzeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 25 Minuten
Rhabarber putzen und in Stücke schneiden (wahlweise auch Stachelbeeren oder Äpfel verwenden).
Für den Teig Margarine mit Zucker und Salz schaumig rühren. Mehl und Backpulver mit 2 EL Sojamehl vermengen und unterrühren. Milch und Cognac zugießen, bis der Teig schwer reißend vom Löffel fällt. Teig in eine gefettete mit Backpapier ausgelegte Springform geben und glatt streichen. Rhabarber drauf verteilen und 25 Minuten backen.

Für den Guss Sojasahne mit den restlichen Zutaten gut verrühren, darauf achten, dass die Klümpchen vom Puddingpulver oder Sojamehl sich aufgelöst haben. Dann auf dem Teig verteilen und noch 20 - 25 bei ca. 180°C backen, bis die Rhabarberspitzen leicht gebräunt sind und die Gussmasse stockt.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Binini67

Vielen lieben Dank für das tolle Rezept. Für mich war er perfekt. Nicht zu trocken, sondern einfach nur sehr lecker.

19.05.2019 09:27
Antworten
cuxi1

Hallo, kann ich als Nicht-Veganerin die Sojamilch//Sahne durch „normale Milchprodukte ersetzten?

08.04.2019 16:50
Antworten
Chefkoch_Amelie

Hallo Cuxi1, ja, das kannst du. LG Amelie (Chefkoch.de / Team Rezeptbearbeitung)

09.04.2019 09:23
Antworten
Tine14

Natürlich , umgekehrt mach ich das auch. Liebe Grüße

21.04.2020 07:49
Antworten
LoVegan

Hi, welche Möglichkeiten gibt es, um den Cognac zu ersetzen, also eine alkoholfreie Variante?

16.05.2015 21:21
Antworten
AerisG

Uns hat er gut geschmeckt und war nicht zu trocken. Statt Soja- habe ich Hafermilch verwendet. Die mögen wir lieber. Den Alkohol habe ich weggelassen (sowas haben wir nicht im Haus). Stattdessen habe ich etwas Ahornsirup verwendet.

21.04.2014 20:46
Antworten
heike50374

Hallo, heute war es endlich soweit, der 1. vegane Kuchen wurde von mir gebacken! Sojamehl habe ich sogar im normalen Supermrkt bei mir entdeckt :-) Der Kuchen schmeckt herrlich (ebenfalls 100g Zucker im Boden und frischer Rhabarber). Allerdings ist mir der Guß bis auf den Boden durchgelaufen, wodurch die Mitte etwas sehr feucht ist. Am Besten den Guß gaaaanz langsam am Rand drauf gießen. Meine Familie wusste nichts von vegan, sie hat ordentlich reingehauen. Danke für das Rezept

09.06.2013 17:49
Antworten
Judy-Summer

Sehr lecker! Ich habe die Menge halbiert und den Kuchen in einer kleinen Springform gebacken. Ich war zuerst unsicher ob der Guss auch fest wird, aber es ging super und der Kuchen hat warm direkt nach dem backen sowie abgekühlt am nächsten Tag sehr gut geschmeckt. Ich werde ihn bald nochmal mit Kirschen oder Johannisbeeren probieren. Danke für das Rezept :)

06.06.2013 21:47
Antworten
majon1984

Ich hab den Kuchen gemacht mit frischem Rhabarber und er war keinesfalls trocken! Habe beim Zucker allerdings 100g genommen, wir mögens eben süß ^^ und es hat wunderbar geschmeckt. Wirklich einer der besten Rhabarberkuchen, die ich je gegessen habe. Daumen hoch.

10.05.2013 20:44
Antworten
schniggischnick

Ich habe halb Vollkorn- und Weißmehl genommen. Den Kuchen fand ich etwas trocken. Nächstes Mal nehme ich Stachelbeeren aus dem Glas und die doppelte Menge Guß. Mein Rhabarber war eingefroren und ich hab den richtig ausgedrückt, damit der Kuchen nicht matschig wird. Vielleicht war das zuviel des Guten. Probiere den aber gerne nochmal.

13.01.2013 20:20
Antworten