Vegetarisch
Beilage
Dessert
Resteverwertung
Süßspeise
fettarm
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Süßes Apfelschalenmus

total köstlich und eine tolle Resteverwertung, wenn man Apfelschalen übrig hat

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 05.09.2012



Zutaten

für
10 Äpfel, unbehandelt, nur die Schalen davon!
2 Zitrone(n), Saft und Abrieb
1 Prise(n) Salz
1 Prise(n) Basilikum, getrocknet
etwas Butter
40 g Mandel(n)
1 TL Zimtpulver
1 TL Honig
evtl. Hagelzucker, zum Bestreuen
evtl. Zimtpulver, zum Bestreuen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Die Apfelschalen werden mit dem Zitronensaft und der Schale in eine Schüssel gegeben. Salz, Basilikum und Butter werden hinzugefügt. Anschließend werden die Mandeln in einer beschichteten Pfanne leicht angeröstet. Dann werden auch diese dazugegeben. Jetzt wird die Masse gut püriert und zwischendurch einmal umgerührt, da sonst die untersten Apfelschalen nicht mitpüriert werden. Nun werden noch Zimt und Honig dazugegeben und wieder püriert, bis ein guter Brei entstanden ist. In ein Schüsselchen geben und eventuell noch mit etwas Zimt und Hagelzucker bestreuen.

Tipps:
Man kann das Mus einfach nur kalt löffeln, auf ein Brot streichen, als Beilage für ein Dessert genießen oder in der Mikrowelle erhitzen und warm verzehren. Gut schmeckt es auch, wenn man sich 1-2 Löffelchen in die heiße Milch rührt und dann trinkt.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

schildio815

Ups, ich hab mich oben vertan: Ich hab es nur einmal mit Butter gemacht, sonnst immer ohne. Man muss die Butter weglassen, dann schmekt es noch besser!!! Viel Spass beim probieren!

07.09.2012 09:17
Antworten