Bachsaibling auf Möhrenstreifen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 05.09.2012



Zutaten

für
1 Fischfilet(s) (Bachsaiblingsfilet), ca. 300 g
2 große Möhre(n)
½ Handvoll Thymian, oder Kräuter nach Wahl
1 EL Butter
1 EL Pflanzenöl
Mehl
etwas Wermut (Noilly Prat), oder trockener Weißwein
1 Stück(e) Ingwerwurzel, in feinen Scheiben
2 Zehe/n Knoblauch, in feinen Scheiben
Zucker
Salz und Pfeffer
Zitronensaft

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Das Bachsaiblingsfilet zerteilen, entgräten und mit Salz und Pfeffer würzen. In Mehl wenden und das Mehl abklopfen. In einer Pfanne wenig Pflanzenöl auf kleiner Stufe erhitzen. Filets mit der Hautseite nach unten in die Pfanne legen, Backpapier darüber legen und eine zweite Pfanne als Gewicht darauf stellen, damit die die Filets sich nicht krümmen und schön kross werden.

In einer zweiten Pfanne Butter erwärmen, Ingwer und frischen Knoblauch darin anschwitzen. Die Möhren in etwas dickeren Juliennestreifen schneiden und mit Zucker und Salz dazugeben. Anschwitzen und dann mit einem kleinen Schlückchen Noilly Prat oder Weißwein ablöschen. Reichlich frisch gezupfte Thymianblättchen oder Kräuter nach Wahl darüber streuen. Den Deckel auflegen und die Herdplatte ausschalten, damit sie schön bissfest bleiben.

Jetzt den Fisch nur ganz kurz auf die andere Seite drehen und den Herd ausschalten.
Auf einem Teller alles anrichten und mit wenig frischem Zitronensaft beträufeln.

Gut geeignet als kohlehydratefreies Abendessen.
Ansonsten empfehle ich Kartöffelchen und Sauce hollandaise dazu.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

AndVou1

Ebenso einfach wie schmackhaft, sieht außerdem auf dem Teller schön aus. Herzlichen Dank für dieses Rezept!

09.02.2020 13:24
Antworten