Asien
Beilage
Gemüse
Hauptspeise
Korea
ReisGetreide
Rind
Wok
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Bibimbap

koreanisches Gericht mit Gemüse, Rindfleisch und Reis

Durchschnittliche Bewertung: 4.13
bei 21 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 05.09.2012



Zutaten

für
1 Tasse Reis (Jasmin-Duftreis)
1 Zucchini, geschält
4 Karotte(n)
6 Pilze (Shiitake-)
2 Handvoll Rotkohl
1 Tasse Sojasprossen
6 Frühlingszwiebel(n)
200 g Steak(s), vom Rind
2 Ei(er)
2 Knoblauchzehe(n)
2 EL Sojasauce
1 EL Sesamöl, dunkles
1 EL Rohrzucker, braun
1 TL Sesam, geröstet
Salz
Pfeffer
Öl (Erdnuss-)
1 TL, gehäuft Sambal Oelek, oder Red Pepper Paste

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
2 EL Sojasauce, 1 EL Sesamöl, 1 EL braunen Rohrzucker, 1 klein geschnittene Frühlingszwiebel, 1 TL Sesam, 1 fein gehackte Knoblauchzehe, Salz und Pfeffer gründlich vermengen. Das Fleisch in schmale Streifen schneiden und in die Marinade geben, damit es gut durchziehen kann. Beiseite stellen.

Die Zucchini in dünne Scheiben schneiden. Den Rotkohl, die Pilze und die Möhren in sehr dünne Streifen schneiden. Die Sojabohnenkeimlinge waschen und gut abtropfen lassen. Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden.

Den Reis mit der 2-fachen Menge Wasser in einem großen Topf mit geschlossenem Deckel aufkochen. Sofort nach dem Aufkochen auf die niedrigste Stufe zurückschalten und ca. 15 Minuten quellen lassen. Dabei auf keinen Fall den Deckel abnehmen. Der Reis benötigt den Dampf zum Garen. Anschließend den Reis von der Herdplatte nehmen und mit einer Gabel auflockern.

Den Backofen auf ca. 80 Grad vorheizen und eine ofenfeste Platte bereitstellen. In der Zwischenzeit eine geringe Menge Erdnussöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Das Gemüse, die Pilze und die Keimlinge nacheinander jeweils 3-5 Minuten darin bei mittlerer Hitze braten. Jedes Gemüse etwas salzen, pfeffern und einen Teil des gehackten Knoblauchs dazugeben. Immer aus der Pfanne nehmen und nacheinander auf der Platte anrichten. Die Platte zum Warmhalten in den Backofen stellen.
Währenddessen aus der Chilipaste und etwas Sojasoße eine Soße zubereiten.

Die Eier in die Pfanne geben und zwei kleine Spiegeleier braten. Leicht salzen und ebenfalls auf die Platte im Backofen geben.

Zum Schluss das Fleisch samt der Marinade in die Pfanne geben. Es darf nur ganz kurz gebraten werden, da es sonst schnell zäh wird.

Gegessen wird Bibimbap so:
In eine kleine Schüssel kommt zuerst der Reis und dann folgen hübsch angeordnet die Gemüse, Pilze und Keimlinge. Darauf kommen die Rindfleischstreifen, das Spiegelei und die Soße.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Eelea

Ich hab das Rezept heute auch nachgekocht. :D Und ich weiß nicht, ob das als Misshandlung gilt oder noch in Ordnung ist, ich hab einen ordentlichen Schuss Mirin mit in die Marinade gegeben. War alles sehr, sehr lecker. Die Reste aus der Pfanne aus Marinade und ausgetretenem Fleischsaft habe ich aufgehoben und werde ich dann unter der Woche mit eingefrorenem und im Backofen getrocknetem Tofu, Gemüse und Reis machen. Yummy.

08.09.2019 16:10
Antworten
Ehrmuth

Super lecker. Bisher hatte ich mich immer genau ans Rezept gehalten, allerdings hatte ich heute nicht die richtigen Zutaten im Kühlschrank. Deshalb: Weißkohl statt Blaukraut Rinderhackfleisch statt Fleisch am Stück. Ansonsten hab ich mich wieder genau an das Rezept gehalten und ich muss sagen: wieder super lecker.

14.03.2019 12:49
Antworten
Kochgoetz

Wir hatten das Gericht Mal beim Koreaner gegessen und ich wollte es unbedingt nachkochen da so lecker. Nun hatten wir Reis übrig, Stück falsche Rinderlende gekauft, alles andere war da. Ich habe es mit Rotkraut, Champignons, Möhren und Sojasprossen gemacht. Ich habe es gleich in Schüsseln arrangiert, Kurz in den Backofen, aber bei 150°. Vielen Dank für das Rezept und volle *****

31.12.2018 13:16
Antworten
LumosMaxima

Sehr lecker! Gabs bei uns mit veganem Soja-Geschnetzeltem. Danke fürs Rezept. Foto ist unterwegs : )

24.11.2018 18:15
Antworten
Baraa

Hallo, ich kenne Bibimbap von koreanischen Restaurants in Manila und aus Seoul selbst und habe mich sehr über Dein Rezept gefreut. Heute habe ich es nachgekocht, mit eigener Kreativität, was die Gemüsesorten angeht (was ich gerne mag und gerade da habe) - und es war super! Zur Reissorte: wenn man Reis nicht gerade im Discounter sucht, sondern etwa im Asienladen kauft, gibt es sehr wohl wunderbare Sorten, die Stärke abgeben, also klebrig werden und nicht nur unter Milchreis laufen! Ich persönlich nehme thailändischen Basmati-Bruch, und zwar gleich im 20kg-Sack. Dann hält er ein paar Monate... Viele Grüße

06.01.2017 00:30
Antworten
röchel

in korea isst man traditionell rundkornreis, also was man in deutschland als milchreis-reis kaufen kann. alle anderen reissorten werden auch nicht leicht klebrig, wie man es zum mit stäbchen essen braucht!

11.04.2016 10:25
Antworten
benne08

Schönes Rezept, und deckt sich doch ganz gut mit dem, was ich aus Korea in Erinnerung hab!

30.12.2015 22:19
Antworten
Rogue81

Hallo kyodai, vielen Dank für den netten Kommentar. Ich finde die koreanische Küche auch total spannend!

21.03.2013 21:47
Antworten
kyodai

Hallo Rogue, Habe in letzter Zeit einige koreanische Rezepte nachgekocht und bin nun auch auf deine Zusammenstellung gestossen. Ich bin von der Kombination einfach nur angetan gewesen! Vielen dank für das Rezept ; )

21.03.2013 21:09
Antworten