Gemüse
Hauptspeise
Sommer
Fisch
Überbacken
Kartoffeln

Rezept speichern  Speichern

Scholle überbacken

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. simpel 30.08.2012



Zutaten

für
3 Fischfilet(s), (Schollenfilets) ca. 350 - 400 g
400 g Brokkoli
90 g Mozzarella, gerieben
40 g Senf, mittelscharf
180 g Kartoffel(n), gekocht
1 Eigelb
2 EL Milch
2 EL Olivenöl
10 g Mandel(n), gemahlen
n. B. Zwiebel(n)
n. B. Chilischote(n)
Salz
Estragon, getrocknet
Currypulver
Petersilie
Basilikum
Oregano
Rosmarin

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Den Brokkoli waschen. Die Röschen abschneiden und den Strunk in dünne Streifen schneiden. Die Kartoffel in kleine Würfel schneiden, Zwiebel und Chili fein hacken.

Den Brokkoli ca. 3 Minuten lang dünsten. Das Ei mit dem Senf, der Milch und dem Öl verquirlen, Mandeln und etwas weniger als die Hälfte Mozzarella unterrühren, gut würzen.

Die Schollenfilets rautenförmig einschneiden, Chili und die Hälfte der Zwiebeln einmassieren. Die Hälfte der Kartoffeln und die restliche Zwiebel als kleines Häufchen portionsweise in eine Auflaufform geben, den Brokkoli kreisförmig um die Kartoffeln herum dazulegen.

Den Fisch auf das Kartoffelhäufchen legen und mit den restlichen Kartoffeln belegen. Die Sauce darüber geben, mit dem restlichen Käse bestreuen und im auf 180°C vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten lang überbacken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gelöschter Nutzer

Hallo! Ein sehr gutes Schollengericht. Es hat uns sehr gut geschmeckt, die Sosse ist auch sehr lecker in Kombination mit der geriebenen Mozzarella. Ich habe allerdings die doppelte Menge Kartoffeln genommen, weil bei uns gute Esser bei sind. Vielen Dank für dies Rezept, koche ich sehr gerne wieder. Viele Grüsse, Denelu

11.10.2014 19:41
Antworten