Backen
Kuchen
Vegan
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Vegane Apfelmuffins

Durchschnittliche Bewertung: 4.53
bei 47 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 23.08.2012



Zutaten

für
1 Tasse Zucker
2 Tasse/n Mehl
1 Tasse Mandel(n), gemahlen (100 g)
3 m.-große Äpfel, gerieben
1 m.-großer Apfel, klein geschnitten
1 Tasse Öl
1 Tasse Limonade (Apfelschorle mit Kohlensäure)
1 Pck. Backpulver
etwas Zimtpulver
Papierförmchen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Als Maß dient eine Kaffeetasse. Ergibt bei normal großen Kaffeetassen 18 Muffins.

Alle Zutaten bis auf den klein geschnittenen Apfel mit einem Handrührgerät verrühren. Zum Schluss den klein geschnittenen Apfel hinzugeben.

Den Teig in eine mit Papierförmchen ausgelegte Muffinform füllen. Im vorgeheizten Ofen bei 160°C (Ober-/Unterhitze) 30 Minuten backen.

Nach dem Backen etwas auskühlen lassen, da die Muffins noch sehr weich sind und leicht auseinanderfallen, dann aus der Form lösen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

JaBlubbb

Richtig gut! super saftige Muffins. Schmecken 100% normal und sind ideal für mein Milcheiweißunverträgliches Kind. Danke!

25.08.2019 07:34
Antworten
Cooking_Cocolonia

Super lecker! Die Muffins sind perfekt geworden, obwohl ich statt der gemahlenen Mandeln Haselnüsse genommen habe.

05.05.2019 19:31
Antworten
MarinaBreezy

Sehr lecker!!!! Habe etwas mehr Gemahlene Mandeln genommen, da mir der Teig etwas zu flüssig aussah und das Resultat ist perfekt! Saftig aber nicht zu flüssig und aufgegangen sind sie auch gut! Nur hätte ich zu viel Teig und hab 18 Muffins und einen kleinen Kuchen draus gemacht... Wiederhole ich bald wieder!!!

08.04.2019 12:22
Antworten
Susix5

Geschmacklich top!! Aber leider sind sie bei mir nicht aufgegangen 😑

11.11.2018 14:03
Antworten
mel987

Bin eigentlich keine Veganerin aber ich hab in einem Café vegane Apfelmuffins probiert die ich super lecker fand. Diese hier schmecken tatsächlich genauso. Ich bin wirklich begeistert! Danke für das tolle Rezept.

11.08.2018 13:42
Antworten
Rissy

Habe die Muffins für meine sehr veganskeptische bis feindliche Klasse gebacken, welches sich nun erledigt hat! Sie waren unglaublich lecker!! Allerdings war auch bei mir der Teig mehr als genug und am Ende wurden Bestimmt 20 Muffins in verschiedensten Formen daraus :) Werde ich sehr bald wieder machen ;)

21.05.2013 15:32
Antworten
Jimibobbl

Danke für das tolle Rezept!! Wollte heute mal vegane Muffins backen, weil wir veganen Besuch bekommen und war schon darauf gefasst, dass sie nichts werden.. aber die Muffins sind so lecker geworden, dass ich sie auch als Nichtveganerin öfters machen werde :) 5*

23.03.2013 16:51
Antworten
Stanzerle

Meine Schwägerin könnte gar nicht mehr aufhören zu essen und zu loben, die meisten fanden sie klasse, einem Teil meiner Gäste waren sie zu matschig ... ich persönlich finde sie super, schnell gemacht, lecker und vegan ... was will man mehr Könnte mir auch gut vorstellen einfach noch ne Portion Zimtstreusel drüber zu machen, werde das demnächst mal ausprobieren Danke für das einfache und tolle Rezept

05.11.2012 13:22
Antworten
amandalia

Danke für das tolle Rezept!Ich habe es gerade nachgebacken und finde es geschmacklich absolut vorzüglich!Allerdings habe ich etwas weniger Öl&Limoverwendet sowie 1/2Pkg Backpulver+1 TL Natron (ich rechne meistens mit etwa 1Pkg Backpulver je 500g Mehl),damit sind sie schön aufgegangen.Der Teig war etwas mehr als benötigt für 12,also gab´s zusätzlich ein "Tassenmuffin"(eingeölte Tasse als Muffinform benützt) Die Kruste ist knusprig und innen schmeckt das Muffin weich & fluffy,genau wie es sich gehört.

05.10.2012 18:58
Antworten
missbranches

Also, ich weiß nicht. Es kann sein, dass es an meinem Backofen liegt, dass die evtl. nicht richtig gebacken wurden. Vielleicht lag es auch an den Äpfeln aus unserem Garten, aber das waren die BESTEN Muffins, die ich je gegessen habe! Bei mir ist nicht der klassische, kuchenartige Muffin rausgekommen, sondern ein Ding, das außen wunderbar kross und innen wie Apfelmuß mit Apfelstückchen geschmeckt hat. Unglaublich lecker! Ich hoffe, dass daskein Unfall war und dass sie das nächste mal wieder so lecker werden!

04.09.2012 23:50
Antworten