Thai Sweet Chili Sauce


Rezept speichern  Speichern

ohne Geschmacksverstärker. Ergibt ca. 350 ml.

Durchschnittliche Bewertung: 4.73
 (185 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 20.08.2012 594 kcal



Zutaten

für
2 Chilischote(n)
1 TL Meersalz
180 ml Wasser
120 g Zucker
60 ml Essig
3 Knoblauchzehe(n)
1 EL Speisestärke
2 EL Wasser zum Anrühren

Nährwerte pro Portion

kcal
594
Eiweiß
1,33 g
Fett
0,09 g
Kohlenhydr.
142,82 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 5 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Alle Zutaten bis auf die Stärke in den Mixer geben und bis zur gewünschten Konsistenz in gröbere oder feinere Stücke zerkleinern. In einem Topf über mittlerer Hitze aufkochen, dann die auf kleiner Flamme für etwa 3 Minuten etwas eindicken lassen.

Nun die Stärke mit 2 EL Wasser anrühren und unter die Soße rühren, für eine Minute mitköcheln lassen, bis die Soße eindickt.

Nach dem Abkühlen in eine kleine Flasche oder ein Glas abfüllen. Im Kühlschrank aufbewahren.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kilmor

Habe die Soße gekocht und mit ein wenig Ingwer und Limettensaft/Abrieb gepimpt. Sehr lecker!

13.05.2021 09:42
Antworten
SCHICKSE13

Sehr lecker und einfach der erste Versuch wurde sofort aufgegessen habs mir allerdings etwas schärfer gemacht

22.04.2021 18:54
Antworten
Silent_Tears

Super lecker, super einfach. :) Danke für das Rezept.

01.03.2021 19:52
Antworten
Hobbykochen

Hallo, SEHR lecker habe für eine Gericht eine farblose Sauce benötigt deshalb nur gelbe Schoten verwendet. Statt Speisestärke habe ich Gelierzucker genommen, hat super funktioniert. LG Hobbykochen

13.02.2021 21:01
Antworten
pirimie

Hallo Thom, sorry für die späte Antwort. Die Soße ist einige Wochen im Kühlschrank haltbar. Leider ist Stärke nicht säurestabil und sie zersetzt sich dann nach ein paar Wochen. Bei mir hält sie nicht so lange, deswegen ist es nicht weiter schlimm. Bei Verwendung von Gelierzucker ergibt sich das Problem nicht. Schau mal weiter unten in den Kommentaren dazu. Original wird soviel Zucker verwendet, dass ein dicker Sirup entsteht und damit die soßenartige Konsistenz. Die Verwendung der Stärke hilft Zucker einzusparen.

10.02.2021 17:47
Antworten
Nobby1960

muß schon sagen die Sauce schmeckt sehr lecker - werde ich immer wieder herstellen. gruß Norbert

05.10.2012 21:21
Antworten
pirimie

Freut mich sehr. Ich verwende diese Sauce immer für ein Chicken-Chili (siehe Rezept Chicken-Chili mit Thai Sweet Chili Sauce). Dabei kann man dann den Zucker durch ca. 15 Tropfen Stevia ersetzen.

06.10.2012 23:19
Antworten
pirimie

Je nach gewünschter Schärfe können auch mehr Chili-Schoten verwendet werden. Wer es milder mag, entfernt die Samen zuvor. Das mache ich allerdings nicht. Auch kann man alternativ die Zutaten mit einem Mörser zerkleinern oder in kleine Würfel schneiden, statt einen Mixer zu verwenden. Meist bereite ich die Sauce auch ohne Stärke zu. Dann setzen sich zwar die Bestandteile nach etwas Stehen oben ab und man muss die Sauce vor dem Gebrauch kurz durchrühren. Traditionell wird die Sauce auch nicht mit Stärke eingedickt, sondern erhält ihre sirupartige Konsistenz durch eine höhere Menge an Zucker, durch die eine gute Suspension mit den Chili-Knoblauchstückchen erreicht wird. Leider zersetzt sich nach längerer Zeit auch die Stärke, da sie nicht säurestabil ist. In einem amerikanischen Rezept wird bei Zubereitung großer Mengen die Verwendung von pre-gelatinized or “pre-gel” starch empfohlen, da die Sauce im Prinzip sehr lange hält. Diese habe ich aber hier noch nicht gefunden.

21.08.2012 22:47
Antworten
Icewolf77

Daß es hilft, die Samen zu entfernen, ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Die Samen enthalten nur genetische Informationen, keine Schärfe. Die Schärfe sitzt in der Plazenta, der weißlichen Scheidewand, an der die Samen befestigt sind.

06.01.2013 12:00
Antworten
Insoomnia

Vom Grundsatz her ein schönes Rezept; mir persönlich zu süß. Die Tatsache, dass der Zucker auch gebraucht wird für eine schöne Konsistenz ist mir bewußt. Ich werde weiter experimentieren mit mehr Schärfe, weniger Zucker und evtl. Agar-Agar. Aber danke für die Idee

26.10.2020 17:13
Antworten