Gänseblümchenschnaps


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

ein sehr einfaches Rezept mit großer Wirkung.

Durchschnittliche Bewertung: 3.2
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 17.08.2012



Zutaten

für
3 Handvoll Gänseblümchen
0,3 Liter Wodka
½ TL Zucker (nach Bedarf)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Gesamtzeit ca. 1 Tag 15 Minuten
Die Gänseblümchen ohne Stiel in ein Einmachglas geben und mit Wodka auffüllen (wer kein Einmachglas hat, kann ein vergleichbares Gefäß nehmen, aber nichts aus Plastik). Alles ca. 24 Stunden ziehen lassen - auf keinen Fall (viel) länger, sonst wird der Schnaps ungenießbar!

Danach die Gänseblümchen und evtl. Rückstände abseihen und den Schnaps in eine Flasche abfüllen.

Wer dem Ganzen noch ein wenig mehr Süße geben möchte, kann ein wenig Zucker dazugeben. Ich gebe ungefähr 1/2 TL Zucker dazu. Einfach kurz schütteln, der Rest löst sich von alleine auf.

Der Schnaps eignet sich super als Digestif und mit einer Blüte im Glas serviert sieht es sehr schön aus.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

bahnhof1

Hallo, als Sommeraperitiv mit Sekt!!! danke und Gruß bahnhof1

31.10.2012 14:40
Antworten
Eukalyptus2

Ich kenne das Rezept, ähnlich wie dieses. Verwendet werden da 1 Fl. Korn, ca. 50 Gänseblümchenblüten und 80 g Honig und es ist ein sehr guter Magenräumer. Der Geschmack von Gänseblümchen mag zwar gewöhnungsbedürftig sein, aber er hilft und so schlecht schmeckt er gar nicht. Und wer trotzdem etwas negatives sagen sollte, bekommt die Antwort: "Medizin soll nicht schmecken, sie soll wirken." *gg* Deine Variante werde ich auf jeden Fall testen. Klingt nämlich verlockend! LG Euka

18.10.2012 13:03
Antworten
Jeevika

Hallo Knöderl! Nach Gänseblümchen schmeckt das Schnäpschen ;-) Hehe, also wonach steht ja oben ;-) Er schmeckt süßlich und ein wenig (!) herb (nussig?!) im Nachgang ... Hmm ja, das ist wohl die beste Beschreibung. Ist wirklich schwer zu beschreiben. Aber jeder war bisher begeistert ;-) Einfach mal selbst ausprobieren ;-) LG Jeevika

18.10.2012 07:50
Antworten
semmelknöderl

Hallo, jetzt kommts, Achtung: Wonach schmeckt der dann? Jetzt sag nicht nach Gänseblümchen...:O( Neugierige Grüße Knöderl

17.10.2012 14:01
Antworten