Haltbarmachen
Vegan
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Holunder-Mirabellen-Gelee

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 16.08.2012 855 kcal



Zutaten

für
300 g Holunderbeeren, verlesen und entstielt
300 g Mirabellen, entsteint
300 g Gelierzucker, 2:1
1 Spritzer Zitronensaft

Nährwerte pro Portion

kcal
855
Eiweiß
11,55 g
Fett
3,05 g
Kohlenhydr.
183,98 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 5 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Alle Zutaten aufkochen und unter Rühren ca. 5 Minuten köcheln lassen. Dann in 4 heiß ausgespülte Gläser füllen (ca. 200 g pro Glas), Deckel direkt verschließen und für ca. 10 Minuten auf den Kopf stellen. Dann umdrehen (die Deckel ziehen sich nach innen).

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

badegast1

gute Idee, vor allem hat man es so einfacher und hat keine Kerne im Gelee.

26.07.2018 06:34
Antworten
soph

Ich nehme einfach ungezuckerten Holundersaft aus dem Bioladen. Dann noch etwas Vanille und Rum dazu-sehr lecker!

25.07.2018 20:15
Antworten
badegast1

übrigens gibt es hier in der DB eine Reihe schon getestete Rezepte, wo die Kerne im Kompott/ Marmelade verbleiben ;)

18.08.2013 07:40
Antworten
badegast1

Hallo Maki00, vielen Dank für Deine Recherche! Daß die Beeren roh giftig sind, wußte ich auch. Daher sollte man so vorgehen, wie Du beschrieben hast! Gekocht (z.B. auch als Saft) sind sie nämlich sehr gesund. Bin gespannt, wie Dir das Rezept gefällt (wir leben übrigens noch alle nach dem Verzehr;)) Liebe Grüße, Badegast

18.08.2013 07:35
Antworten
Maki00

Hi, ich hab das jetzt noch mal etwas intensiver recheriert. Also es ist nicht Blausäure, was da in den reifen Beeren ist, sondern nennt sich Sambunigrin. In Kontakt mit Wasser wird Blausäure abgespalten. Durch Erhitzen wiederum zerfällt Sambunigrin - und verliert seine toxische Wirkung. Um ganz sicher zu gehen, wird empfohlen ca. 20 min lang auf min. 80 Grad C zu erhitzen. Also lasst es euch schmecken - ich probier das Rezept auf jeden Fall aus. VG

17.08.2013 19:41
Antworten
marietta2812

Ich bin auf der Suche nach Mirabellenrezepten über Deines hier gestolpert, Badegast... Oho...Holunderkerne zermixen...die sind voller Blausäure! Da kannst damit ganze Familien aus dem Verkehr ziehen! Also...extreme Vorsicht mit dem Rezept, wenn so zubereitet, wie hier angegeben!

25.07.2013 15:34
Antworten
marietta2812

Dein Einwand @zermixen von Holunderbeeren ist vollkommen berechtigt!

25.07.2013 15:35
Antworten
badegast1

Hallo vetti, also uns haben die Kerne bisher noch nicht geschadet ;) Allerdings kannst Du ja auch die Beeren vorher entsaften, dann hast Du ein richtig "glattes" Gelee. Viel Spaß beim ausprobieren!! Melde Dich mal, wie es geschmeckt hat ;) LG Badegast

21.07.2013 14:24
Antworten
vetti

Hallo badegast! Ich finde das Rezept in der Kombination interessant, nur wundert mich, dass du die Früchte nicht noch passierst? Die Holunderkerne sind doch nicht ganz gesund (hab ich mal irgendwo gelesen, stimmt das?), und bei den Mirabellen ist die Schale nach dem Kochen doch oft sehr sauer? Sobald es mit den Mirabellen wieder losgeht, werd ich es auf jeden Fall mal ausprobieren :-)

13.07.2013 08:52
Antworten