Beilage
Deutschland
Europa
Frühling
gekocht
Nudeln
Pasta
Vegan
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Vegane Bärlauchspätzle mit Zwiebelschmelz

der Klassiker Bärlauchspätzle in veganer Variante

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 16.08.2012



Zutaten

für
200 g Weizenmehl, Type 405
2 EL Soja - Eiersatz, ODER:
3 EL Sojamehl
1 Bund Bärlauch, frischer
½ Tasse Wasser (kleine Tasse)
1 EL Salz
1 Msp. Muskat
3 EL Margarine (vegane)
4 EL Semmelbrösel
1 Zwiebel(n), fein gehackt
n. B. Salz, für die Zwiebeln
1 EL Petersilie
2 EL Öl, neutrales
etwas Meersalz, für das Kochwasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Zunächst den Bärlauch grob zerkleinern und mit etwas Wasser (etwa 1/2 kleine Tasse) in einem Mixer pürieren. Dann in einer Pfanne die feingehackte Zwiebel in dem Öl glasig dünsten. Pfanne beiseitestellen, auf der Herdplatte das Kochwasser für die Spätzle aufsetzen (für 2 Personen reicht ein mittelgroßer Topf).

Das Mehl zusammen mit dem Eiersatz (Sojamehl, darf in dem Fall ein EL mehr sein), dem Muskat und dem Salz grob verrühren, dann mit einem Rührgerät (Knethaken) den pürierten Bärlauch hinzugeben und rühren. So lange Wasser hinzufügen und rühren, bis ein recht zäher Teig entsteht, der sich zunächst eher schlecht von den Knethaken löst, aber letztendlich doch noch hinunterplumpst. Der Teig sollte nicht zu "flüssig" sein, sonst werden die Spätzle später etwas weicher und glitschig.

Den Teig mit einer "Spätzlesquetsche" (Spätzlepresse - es geht auch ein Spätzlehobel) portionsweise in das gesalzene, kochende Wasser drücken/hobeln. Sobald die Spätzle oben schwimmen und sich Schaum bildet, abschöpfen und in ein Sieb geben. Wenn die Spätzle fertig sind, die komplette Portion nochmal mit sehr heißem Wasser "spülen", das entfernt Reste von Stärke und die Spätzle kleben später weniger aneinander.

Die Pfanne mit den Zwiebeln erneut erhitzen, die 3 EL Margarine zugeben, sobald die Margarine geschmolzen ist, die Semmelbrösel zugeben und unter Rühren das Ganze etwas bräunen und ggf. etwas salzen, je nach Geschmack.

Wenn die Brösel goldgelb sind, die Petersilie beigeben und nochmals einige Sekunden unter Rühren rösten. Nun kann man entweder die Spätzle kurz in der Pfanne schwenken und nochmal kurz mitbraten, für alle die es gerne "trockener" mögen (und auch empfehlenswert für alle, bei denen die Spätzle etwas weicher und klebriger geworden sind). Oder man gibt den Zwiebelschmelz direkt über die Spätzle und serviert diese dann sofort.

Bei uns gab es dazu veganes Geschnetzeltes mit Steinpilzen und einen gemischten Salat.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Connyluna

Die Bärlauchspätzle waren geschmacklich sehr gut. Habe sie allerdings mit Johannisbrotkernmehl gemacht und das Sojamehl dafür weggelassen. lg conny

09.04.2019 20:54
Antworten
patty89

Hallo die Spätzle sind sehr lecker gewesen Danke für das Rezept LG Patty

22.04.2018 16:59
Antworten
VeganeVelt

Tolles Rezept! Haben super geschmeckt, aber nach dem ersten Durchgang musste ich noch mehr Salz hinzugeben ;) Ich habe übrigens den Eiersatz von Orgran verwendet

09.04.2016 19:54
Antworten
Salatfanatikerin

Vielen Dank für den ersten Kommentar, habe mich sehr gefreut! Mittlerweile würde ich das Sojamehl / Eiersatz auch durch etwas Glutenpulver ersetzen, aber damals war das noch nicht so leicht überall zu bekommen wie es mittlerweile der Fall ist. Mittlerweile gibt es das sogar in unserem Dorfsupermarkt ;)

16.03.2016 10:52
Antworten
vdm1989

Die Bärlauchspätzle waren sehr gut :-) Ich weiß gar nicht, warum es hierzu noch kein Kommentar gibt! Habs die Spätzle allerdings mit Johannisbrotkernmehl gemacht statt mit Sojamehl und habe den Zwiebelschmelz weggelassen. Danke für das Rezept! :-)

15.03.2016 19:00
Antworten