Zutaten

1,7 kg Kasseler mit Knochen
5 große Tomate(n)
250 g Zwiebel(n), oder Schalotten
1/2 Tasse Öl, (Raps-)
1 Tasse Tomatenketchup
1 Tasse Senf, mittelscharf
1 Tasse Honig, flüssig
4 EL Sojasauce
  Salz
  Pfeffer, schwarz
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Römertopf zu Beginn der Vorbereitung wässern, um ein Reißen/Springen zu vermeiden.

Den Kasselerbraten waschen und in den Römertopf legen. Um den Braten herum sollte noch Platz für die Tomaten und Zwiebeln vorhanden sein.

Nun die Tomaten waschen und vierteln. Zwiebeln pulen (schälen) und ebenfalls vierteln. Tomaten und Zwiebeln um den Braten herum im Römertopf verteilen.

Nun zur Soße:
Am Ende sollten ca. 400ml zusammengekommen sein. Mit "Tasse" meine ich eine kleine Kaffeetasse, die bis ca. 1cm unter den Rand gefüllt wird.
Öl, Tomatenketchup, Senf, Honig und Sojasauce in ein Gefäß geben. Kräftig salzen. Sehr kräftig pfeffern. Alle Zutaten verrühren, bis eine homogene, hellbraune Soße entstanden ist. Diese Soße nun über den Braten und über das Gemüse im Römertopf gießen. Den Römertopf schließen und in den Backofen bei ca. 180 Grad für zwei Stunden geben.
Während der zwei Stunden ist kein Wenden etc. notwendig. Wer einen Kontrollblick werfen möchte, sollte darauf achten, dass das Fleisch außerhalb der Flüssigkeit nicht zu dunkel wird und die Soße evtl. verbrennt.
Nach der Garzeit den Braten aus dem Römertopf nehmen, in geeignete Scheiben zerteilen und warmstellen.

Nun die Soße mit den zerkochten Zwiebeln und Tomaten im Römertopf mit einem Pürierstab zerkleinern. Wenn alles glatt gelaufen ist, sollte die Soße ohne weiteres Würzen superlecker schmecken. Natürlich kann jetzt nach Geschmack verfeinert werden; mit bspw. einem Schuss Sahne oder Creme-Fraiche.

Zum Kasseler und der Soße essen wir idR einen großen Klacks "Pü". Hier kann nach Vorlieben variiert werden.