Marmorkuchen


Rezept speichern  Speichern

vegan, saftig, schokoladig

Durchschnittliche Bewertung: 3.76
 (19 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 11.08.2012 5318 kcal



Zutaten

für
360 g Mehl, gesiebt
340 g Zucker
1 TL Backpulver
1 TL Natron
1 Prise(n) Salz
180 ml Öl
370 ml Sojamilch (Sojadrink)
1 TL Essig, milder, vegan
1 Vanilleschote(n), das Mark davon
60 g Kakaopulver
60 g Schokolade, dunkle, vegane, gehackt
Brösel oder Grieß für die Form
n. B. Margarine, vegane

Nährwerte pro Portion

kcal
5318
Eiweiß
115,09 g
Fett
243,25 g
Kohlenhydr.
657,37 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten
Den Ofen auf 175°C vorheizen. Eine Napfkuchenform mit der Margarine fetten und mit Grieß oder Bröseln ausstreuen.

310 ml Sojamilch mit dem Essig verrühren und beiseitestellen. Das Mehl, den Zucker, das Backpulver, das Natron und das Salz miteinander in einer Schüssel verrühren. Das Vanillemark mit dem Öl zusammen unter das Milch-Essig-Gemisch rühren. Nun die nassen Zutaten gründlich mit den trockenen verrühren.

Die Hälfte des Teiges nun in die vorbereitete Form geben. Die andere Hälfte mit dem Kakaopulver, der Schokolade und den restlichen 60 ml Sojamilch vermischen. Auf den hellen Teig geben und mit einer Gabel spiralförmig durch den Teig fahren. 40 – 45 min. backen, Stäbchenprobe machen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Suenilein-cooking

Danke für das tolle vegane Rezept! Da der Freund meines Sohnes Veganer ist, brauchen wir immer vegane Geburtstagskuchenrezepte. Dieses Jahr wurde Marmorkuchen gewünscht und ich war sehr skeptisch... Aber der Kuchen war spitze! Ich hab nur 250 g Zucker Zucker genommen und ihn 10 min länger gebacken. Der Kuchen schmeckt süß, saftig und hat uns alle überzeugt!!

18.12.2019 16:33
Antworten
Connyluna

habe wesentlich weniger zucker genommen und für die farbe noch einwenig kurkuma. in den schokiteig gab ich noch 2 eßl. rum und habe ihn als glaskuchen gebacken. ging hervorragend ist super saftig nicht trocken toll aufgegangen und auch mit weniger zucker sehr lecker backzeit war bei 400 gramm gläser 40 minuten lg conny

15.03.2017 19:20
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ich hatte noch Soja-Milch über, also mach ich grad diesen Kuchen für eine vegan lebende Kollegin. Ich hab das Rezept auf 500g Mehl hochgerechnet (Zutaten mal 1.4 mit der Umrechnungsfunktion unter dem Rezept). Auf diese Menge habe ich dann "nur" 350g Zucker genommen. Ich kenne ein sehr gutes nicht-vganes Rezept für Marmorkuchen wo auf 500g Mehl 400g Zucker kommen, was schon recht viel ist. Bin gespannt wie der Kuchen wird, werde berichten. Liebe Grüsse aus Bern, Chrigu

17.07.2016 08:06
Antworten
Gelöschter Nutzer

Nach dem Backen war ich erst ein wenig skeptisch aber der Kuchen ist super geworden, hat allen, Veganern wie Nichtveganern sehr gut geschmeckt. Die Konsistenz war auch super. Gebacken habe ich ihn in einer Gugelhupfform 60 Minuten bei 200°, dann war er perfekt. Ich habe übrigens noch 2 TL Soja-Mehl als Eiersatz zur besseren Bindung hinzugefügt.

18.07.2016 12:56
Antworten
Thea_J_W

Ich scheine zu doof zu sein. Nach 45 Minuten war er noch total roh. Nach weiteren 45 Minuten immernoch.. hab dann die Temperatur hoch gedreht. Jetzt ist er schwarz und ich backe einen neuen

12.07.2016 11:14
Antworten
Finda27

Aussehen und Konsistenz (sehr saftig) vom Kuchen sind toll, ebenso Geruch, und einfach in der Zubereitung ist er auch! Aber ich finde ihn etwas zu süß, werde das nächste Mal einfach etwas weniger Zucker nehmen. Geschmacklich kann man sicherlich mit etwas Rum(aroma) nachhelfen. Ich begeistere mich momentan sehr für die vegane Küche und staune, was alles geht. Aber bei diesem traditionellen Kuchen vermisse ich doch schon etwas die Schwere und das Aroma der vielen Eier und der Butter, die sonst in den Teig wandern. Trotzdem ist es ein schönes Rezept mit Geling-Garantie und einem guten Gewissen der Natur gegenüber! Danke dafür!

07.10.2013 14:50
Antworten
Fränzy94

Ich war positiv überrascht, das war mein erster vaganer Kuchen! :) Allerdings brauchte er bei mir 2 Stunden (!!!) im Ofen bis er endlich durch war... Geschmeckt hat er trotzdem toll :D

06.09.2013 12:39
Antworten
Nachttigerin

Ich finde das Rezept durchweg sehr gut. Statt Sojadrink habe ich Haferdrink genommen - geht genauso. Ich habe statt des Natron einfach zwei TL Backpulver verwendet. Das hat sehr gut funktioniert, ebenso wie die Verwendung einer ganz normalen Springform. Backzeit waren bei mir dabei 55 Min. bei 175 °C. Danke!!!

19.01.2013 00:17
Antworten
ipeters

Mein erster veganer Kuchen. Super Rezept. Ich habe es nur ein bisschen abgewandelt: weniger Zucker und mit etwas Sojamehl. Ich hätte nie gedacht, dass man ohne Eier so einen leckeren Kuchen backen kann.

09.11.2012 22:31
Antworten
Hz30

Superrezept! Der Kuchen wurde luftig und lecker!

23.09.2012 08:12
Antworten