Hähnchensaté nach thailändischer Art


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 02.08.2012



Zutaten

für
250 g Hähnchenbrust, oder Putenbrust
2 EL Hähnchengewürz
1 TL Öl
2 EL Erdnussbutter
2 EL Fischsauce
2 EL Zucker
2 EL Erdnüsse, zerstossen
2 EL Chilisauce, scharf
1 Glas Bambussprosse(n), ungesäuert
1 Glas Sojasprossen, ungesäuert
1 Schuss Reisessig
1 Dose Kokosmilch, ca. 200 ml

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Fleisch in kleine Streifen schneiden, mit etwas Öl und ordentlich Hähnchengewürz vermischen. Am besten 1 - 2 Stunden marinieren, ist aber nicht zwingend notwendig. Dann im Wok schnell gar braten. Vielleicht sogar etwas anbräunen dabei. Beiseite stellen.

Kokosmilch und die anderen Zutaten, bis auf den Reisessig aufkochen und ca. 3 Minuten kochen lassen. Erdnüsse, Bambussprossen und Sojakeime hinzufügen und ca. 2 Minuten kochen lassen. Fleisch beigeben. Abschmecken und ggf. nachwürzen. Von der Platte nehmen und in das nicht mehr kochende Gericht den Schuss Reisessig zum Abrunden des Geschmacks geben.

Tipp:
Wenn die Soße zu dünn sein sollte, kann man sie mit Speisestärke (1 - 2 TL in kaltem Wasser auflösen) während des Kochens andicken. Es dickt aber sowieso noch etwas nach, wenn es nicht mehr so heiß ist.

Dazu am besten Rundkornreis reichen. Er hat die Eigenschaft klebriger zu sein und das passt besser zu diesem und vielen anderen asiatischen Gerichten.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

dirku2000

Es spricht aber auch nichts dagegen das Fleisch aufgespießt zu braten. Ist ja nur ein Variante.

19.09.2012 18:37
Antworten
dirku2000

Oh, dann war es ein Denkfehler von mir da ich Saté mit einer Erdnusssoße verbinde. Schmeckt aber trotzdem auch wenn es vielleicht den falschen Titel hat.

19.09.2012 18:35
Antworten
Dorry

Hallo, kannst Du mir sagen, warum Du dieses Gericht "Saté" genannt hast? Ich dachte bisher, dass eine wichtige Eigenschaft von Saté ist, aufgespiesst (und gegrillt) zu sein. Danke, Dorry

19.09.2012 16:16
Antworten
dirku2000

Als Anmerkung. Mir ist im Nachhinein aufgefallen das bei der Portionsgröße 2 steht. Das ist sehr pessimistisch gerechnet ung gilt eher für Holzfäller. ;-) Man kommt bei der Gesamtmenge der Zutaten auch gut für 4 Personen damit aus.

03.08.2012 06:46
Antworten