Osterschlangen


Rezept speichern  Speichern

Osterplätzchen aus Kreta

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 30.07.2012



Zutaten

für
200 g Butter
150 g Zucker
etwas Vanillearoma
etwas Zitronenschale, abgeriebene
1 Ei(er)
1 Eigelb
320 g Mehl
2 g Backpulver
n. B. Mandelblättchen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 12 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 12 Minuten
Butter, Zucker und Gewürze schaumig schlagen. Danach das Ei und das Eigelb unterrühren und zum Schluss das Mehl mit dem Backpulver unterkneten (der Teig kann durchaus etwas weich sein). Den Teig zu einer flachen Platte formen und in Folie eingewickelt ca. 30 Minuten ganz kalt stellen.

Danach Stücke von ca. 18 g abzupfen, eine ca. 14 cm lange, gleichmäßig dicke Wurst formen und in den gehobelten Mandelblättchen rollen. Kein Mehl zum Rollen verwenden, nur die Mandeln. Die Stränge zu einem "S" formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Bei etwa 180° (Umluft) im vorgeheizten Backofen ca. 10-12 Minuten goldgelb backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Goerti

Hallo graeflein! Manchmal ist halt der Wurm drin, gell. Vielleicht habe ich auch was falsch gemacht ... Ich hatte dieses Rezept ausgewählt, weil es eben mal keine Osterhasen, Osterlämmer oder Ostereier sind. Die geformten "S" sind ganz schön und stabil, d.h. die lassen sich gut in Tütchen verpacken. In diesem Sinn ..... Frohe Ostern! Goerti

09.04.2020 08:39
Antworten
graeflein

Hallo Goerti, das tut mir leid, dass Du Probleme damit hattest. Ich hab das Rezept von einem ortsansässigen Bäcker, der bei der VHS mal einen Kurs gegeben hat. Dort hat es prima funktioniert. Und die Schlangen mache ich als ein "S", aber man kann es ja auch anders formen. LG und bleib gesund! graeflein

08.04.2020 09:01
Antworten
Goerti

Hallo! Mit meiner Tochter (momentan haben die Kinder ja mehr Zeit als genug) habe ich deine Plätzchen gebacken. Das Backpulver habe ich zwar rausgelegt, aber dann doch vergessen. Dann habe ich den gekühlten Teig portioniert und zwar in 14g schwere Stücke, als ich fast fertig war, ist mir erst der Zahlendreher aufgefallen. So geht der Tag auch rum ...... :-) Der Teig war ziemlich klebrig, von dem her war es schwierig, überhaupt etwas zu formen. Wir haben versucht, die Schlangen direkt auf den Mandeln auszurollen, das hat aber nicht geklappt. Mit viel Geduld und Spucke (und minimal Mehl) ging es dann doch, hat aber richtig Zeit gebraucht. Von den Mandeln blieben ganz wenig hängen und beim Formen fielen sie wieder ab ..... verflixt. Wir haben spekuliert, wie die Schlangen von der Form her wohl gedacht sind. Wie Schlangen? Oder doch wie ein "S", wie man auf dem schönen Foto von löwewip sehen kann. Für die letztere Variante haben wir uns dann entschieden, die Kekse mit dem verbliebenen Eiweiß bestrichen und ein paar Mandeln hingepinnt. Das heißt, das hat meine Tochter hauptsächlich gemacht und sie hat gesagt, das wäre eine richtige Strafarbeit. Hihi! Die Schlangen schmecken sehr gut und wir hoffen, dass die Beschenkten sich darüber freuen werden. Vielen Dank für das Rezept. Grüße von Goerti

07.04.2020 21:15
Antworten
graeflein

Vielen Dank für Deinen tollen Kommentar! Schöne Ostern! LG graeflein

04.04.2015 15:41
Antworten
löwewip

Hallo "graeflein", ich habe heute deine "Osterschlangen" gebacken, und musste sie nun unter Verschluss geben, damit zu Ostern noch welche da sind! Sie schmecken ausgezeichnet! Sie zerlaufen im Mund! Sie duften durch die ganze Wohnung. Lieben Dank für die Backidee, ein Foto sende ich nach. LG löwewip

01.04.2015 20:53
Antworten