Himbeer - Fool


Rezept speichern  Speichern

Schmeckt mit allen Beeren köstlich!

Durchschnittliche Bewertung: 4.45
 (231 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 10.07.2004 497 kcal



Zutaten

für
500 g Himbeeren
200 ml Sahne
500 g Quark, 0,2% Fett
50 g Zucker, ersatzweise Candarel-Süße
200 g Keks(e) (Amarettini)

Nährwerte pro Portion

kcal
497
Eiweiß
22,63 g
Fett
16,66 g
Kohlenhydr.
60,91 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Einige Himbeeren zur Deko zurückhalten, den Rest pürieren.
Sahne mit dem Zucker oder der Candarel-Süße steif schlagen. Den Quark aufschlagen und mit der geschlagenen Sahne vermengen.
Einige Amarettini-Kekse zur Deko zurückbehalten, den Rest in eine Plastiktüte geben und mit dem Kuchenholz zerbröseln.
4 Gläser bereit stellen, erste Schicht die Amaretti-Krümel, dann den Quark, darauf eine Schicht pürierte Himbeeren, noch einmal wiederholen. Mit Himbeeren und Amaretti dekorieren.

Das Dessert kann mit allen Beeren gemacht werden und ist einfach köstlich. Wer es ganz "schlank" mag, kann getrost die Sahne fortlassen, es tut dem Geschmack keinen Abbruch.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

IsilyaFingolin

Grüß Euch, die Creme ist wirklich sehr lecker und durch die Auswahl an Beeren (und auch an Keksen, wenn keine Amarettini zuhause sind) sehr wandlungsfähig - vielen Dank LG Isy

07.08.2018 19:38
Antworten
Tamar666

Für eine Party habe ich dieses Rezept in etwas abgewandelter Form verwandt. Es gab Schokobecher, unten kamen die pürrierten Himbeeren rein, darauf die Creme, darauf Amaretti-Krümel und eine Himbeere. Ein absoluter Traum und nur Lob von den Partygästen. Perfekt, vielen Dank.

05.08.2018 23:31
Antworten
mrxxxtrinity

Sehr einfach herzustellen, sieht gut aus und ist sehr lecker. Nicht zuletzt könnte man mit verschiedenen Früchten experimentieren. Sehr gut!

12.07.2018 08:47
Antworten
Cunea

Ich habe statt Himbeeren TK-Brombeeren genommen und diese passiert. Ohne Kernchen isst es sich einfach besser ;-) Auch mit weniger Schlagsahne und nur ganz wenig Vanillezucker war es wunderbar süß durch die Kekse und Beeren. Meinen Gästen hat es sehr gut geschmeckt!

07.04.2016 15:42
Antworten
MarionChefkoch

Habe ich als Nachtisch am Geburtstag gemacht - kam sehr gut an. Ich mache es bestimmt wieder -

04.05.2015 13:35
Antworten
paperdoll

schnell und einfach. genau das richtige bei morgentlichen 'ich komm heute zum kaffee vorbei!' - anrufe! ;) ist gespeichert!

14.07.2004 03:14
Antworten
jabez79

Das klingt lecker! Werd ich bald mal meinen Gästen zum Dessert vorsetzen. Ist im Sommer - gut gekühlt - bestimmt ein toller Torten-Ersatz. Und schaut sicher auch auf einem Kuchen-Buffet lecker aus. Warum heißt es denn Fool? Und hast du noch mehr Fool-Rezepte?

12.07.2004 19:38
Antworten
TonyF

Fool, veraltet 'foole' ist in England seit dem 16. Jahrhundert als Dessert bekannt. Aber keiner, auch nicht das Oxford English Dictionary, weiß recht, wo das Wort hergeleitet ist. Die traditionellsten Rezepte sind alle mit leicht bis sehr sauerem Obst - grüne Stachelbeeren, Rhabarber, Himbeeren - und nur mäßig viel Zucker, wie oben. Aprikosen und Erdbeeren sind auch beliebt, es kommt aber etwas Zitronensaft hinzu. Himbeeren und Stachelbeeren werden in englischen Fools nicht nur püriert, sondern auch passiert, damit die Kernchen weg sind. Ich mag Fool, weil ich es Stunden im Voraus machen kann und weiß, dass es den Gästen genau so schmecken wird, wie Euch offensichtlich. Gar nichts mehr für's Dessert machen zu müssen, das senkt den Stress!

25.05.2011 12:59
Antworten
Zerrie

Der Name Fool ist wahrscheinlich vom französischen Wort fouler (zerstampfen) abgeleitet.

23.04.2013 15:58
Antworten
Alexandra71

Hallo matti, dann will ich mal schwer hoffen, daß mein Himbeerstrauch genug Früchte trägt, damit ich dieses Rezept mal ausprobieren kann. Danke für das Rezept. LG Alexandra

11.07.2004 19:08
Antworten