Vorspeise
Europa
Vegetarisch
Suppe
warm
Schnell
einfach
Deutschland
Frühling
gekocht
Einlagen
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Bärlauch-Grießnockerl

Suppeneinlage

Durchschnittliche Bewertung: 4.57
bei 40 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 26.07.2012 430 kcal



Zutaten

für
70 g Butter, weiche
2 Ei(er), Größe L
175 g Grieß, (Hartweizengrieß)
45 g Bärlauch, frischer
etwas Salz
etwas Pfeffer
etwas Muskat, frisch gemahlen
2 Liter Brühe

Nährwerte pro Portion

kcal
430
Eiweiß
11,51 g
Fett
26,43 g
Kohlenhydr.
36,50 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Bärlauch ganz fein schneiden.

Die weiche Butter gut verrühren. Dann mit Eiern, Grieß, Bärlauch, Salz, Pfeffer und Muskat geschmeidig rühren.

Brühe (für Vegetarier Gemüsebrühe) aufkochen. Mit zwei Esslöffeln Nockerl abstechen, formen und in die kochende Brühe geben. Sofort zurückschalten und mit Deckel 20 Minuten ziehen lassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Isaho73

Irgendwie sind die bei mir 2x zerfallen, obwohl ich sie extra erst in die Suppe gab, nachdem sie nicht mehr gesprudelt hat. So gabs eben Grießsuppe. Trotzdem 4 Sterne, weil sie gut geschmeckt hat.

04.12.2019 18:44
Antworten
Eirulan

Wir haben das zwar mit Petersilie statt Bärlauch gemacht, uns von den Mengenangaben aber genau an das Rezept gehalten. War von der Konsistenz so perfekt. LG

05.10.2019 12:42
Antworten
Kohlpudding

Hallo, ich würde die Nockerln gern einfrieren. Dann besser nicht kochen oder doch?

11.04.2019 18:31
Antworten
ManuGro

Hallo, da ich nicht weiß, wie die ungekochten Nocken nach dem Einfrieren aufgehen, kann ich dir da nicht weiterhelfen. Eventuell haben sie noch einen harten Kern nach dem Kochen. Gekocht kannst du sie sicher einfrieren. Nur ganz langsam in Brühe ziehen lassen, bis sie aufgetaut sind. Einfach mal ausprobieren. LG ManuGro

12.04.2019 07:16
Antworten
fatzi

Gekocht kann man sie gut einfrieren. Auch in der Brühe. Zumindest mache ich das so ohne Bärlauch..würde aber nicht länger als ein paar Wochen machen.Nicht wegen der Klöße, sondern allgemein bei vielen Speisen. Manche verändern ihren Geschmack.

25.04.2019 23:05
Antworten
bibibeate

Hallo Manuela, ich habe die Grießnockerl-Suppe auch probiert. Die Nockerl sind mir supergut gelungen und sehen einfach spitze aus. Aber leider sind sie innen ziemlich trocken geblieben. Geschmacklich sind sie aber auch sehr gut. Deshalb meine Fragen: Was könnte ich da falsch gemacht haben. Der Grießteig war toll zu verarbeiten und ich würde die auch gerne mit anderen Kräuter ausprobieren. Vllt. kannst du mir ja helfen und beim nächsten Mal gelingen sie perfekt. lg bibi

10.04.2013 20:19
Antworten
mima53

Hallo, auch mir hat diese Suppe sehr gut geschmeckt, die Nockerl sind schnell zubereitet und gelingen auch ein Bildchen ist unterwegs lg Mima

09.04.2013 19:32
Antworten
ManuGro

Hallo Mima, Ich freue mich, dass du diese feinen Nockerl ausprobiert hast. Hab vielen Dank fürs Nachkochen, deine liebe Rückmeldung und die gute Bewertung, auch schon im voraus fürs Hochladen des Fotos. LG Manuela

10.04.2013 21:48
Antworten
kleinehobbits

Hallo, heute hab ich diese sehr feinen Griessnockerl probiert. Ein schnell gemachtes Supperl mit einer wunderbar frühlingsfrischen Variante von Griessnockerln! Alle Angaben haben perfekt gepasst. Kann das Rezept nur jedem während der Bärlauch-Saison empfehlen! LG kleinehobbits

05.04.2013 19:49
Antworten
ManuGro

Hallo kleinehobbits, ich freue mcih, dass dir diese Bärlauchnockerl so gut geschmeckt haben. Hab vielen Dank für Ausprobieren des Rezepts, deine Rückmeldung und die Superbewertung. LG ManuGro

07.04.2013 07:48
Antworten