Fleisch
Hauptspeise
Beilage
Suppe
gebunden
Schwein
Winter
Kartoffel
Osteuropa
Herbst
gekocht
Gluten
Lactose
Low Carb

Rezept speichern  Speichern

Königsberger Klopse westpreußische Art

Traditionelles Rezept aus Omas Kochbuch

Durchschnittliche Bewertung: 3.92
bei 11 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 26.07.2012 1599 kcal



Zutaten

für
1 ½ kg Mett
1,2 Liter Wasser
1 Liter Milch, 3,5%
2 Becher süße Sahne
2 Becher saure Sahne
5 dicke Zwiebel(n)
8 Blatt Lorbeerblätter
15 Körner Piment
5 EL Essig
2 TL Salz
3 EL Paniermehl
1 Ei(er)
2 TL, gehäuft Senf
15 dicke Kartoffel(n), fest kochend

Nährwerte pro Portion

kcal
1599
Eiweiß
61,30 g
Fett
120,34 g
Kohlenhydr.
67,58 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
4 der 5 Zwiebeln in Achtel schneiden. Wasser in einem großen Suppentopf zum Kochen bringen. Lorbeerblätter, Pimentkörner und Zwiebelstücke zugeben und ca. 1/2 Std. köcheln lassen.

In der Zwischenzeit Mett mit einer fein gehackten Zwiebel, Paniermehl, Ei und Senf vermischen. Leicht salzen und pfeffern. Aus der Masse etwa golfballgroße Klopse formen.
Milch zum Wasser und den Gewürzen geben und die Suppe aufkochen lassen. Klopse in die Suppe geben und aufkochen, dann ca. 20 Min. köcheln lassen, bis die Klopse gar sind.

Kartoffeln schälen und ca. 20 Min. im Salzwasser separat kochen.

Dann süße und saure Sahne in die Suppe geben. Achtung: Nicht mehr aufkochen, da die Sahne sonst gerinnt! Zum Schluss mit Essig und Salz nach Belieben abschmecken. Die Suppe sollte zum Schluss etwas säuerlich schmecken.

Kartoffeln in Suppentellern anrichten und die Suppe mit den Klopsen und den Zwiebeln darüber geben. Die Lorbeerblätter und die Pimentkörner nicht mitessen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

dandan83

Freut mich dass es euch allen so gut schmeckt! Es ist und bleibt meine absolute Nr. 1 meiner Lieblingsgerichte!! LG Euer Daniel

03.09.2017 18:50
Antworten
Anna-C-L-A

super lecker,könnte den Topf auslecken😂ich habe mich genau an das Rezept gehalten allerdings für 4 Portionen!Da ich eher Soße statt Suppe haben wollte habe ich die klobse,Piment Körner und Blätter raus genommen und die Suppe püriert und ordentlich angedikt...danach die klopse und Blätter wieder rein und 10min ziehen lassen👌ein Gedicht danke für das Rezept.foto folgt lg

16.08.2017 12:39
Antworten
Brina-kocht

Mein erster Versuch der Königsberger Klopse verlief gut. Der Fleischesser in der Familie war begeistert, habe Lorbeer und Piement weggelassen, noch ein eingeweichtes Brötchen und etwas mehr Paniermehl genommen. Bei mir ist die Milch leicht geflockt, aber mit etwas Speisestärke habe ich es retten können.

30.04.2017 10:46
Antworten
sebnapi

Gebt noch eine handvoll Majoran dazu, so macht es meine ost-preußische Oma immer! 1A

30.05.2016 14:33
Antworten
Max424344

Werde das Rezept am Wochenende kochen, aber seit wann gerinnt Sahne wenn sie aufgekocht wird. Jedenfalls nie wenn sie bereits eingerührt wurde. Wenn dem so wäre würden viele Gerichte nicht wirklich gelingen.

01.10.2015 16:34
Antworten
schnucki25

sehr lecker,Danke für das schöne Rezept...Bilder sind unterwegs. lg

06.01.2015 12:15
Antworten
Rabenschwinge

Hm das war echt lecker. Mit meinem Erstlingswerk in Sachen Köklopse konnte ich bei meinem Mann und den Kids punkten und gebe das Lob gern weiter.Den Lorbeer habe ich weggelassen den mag die Bande nicht und ich werde erst beim nächsten Mal einen Teil mit Lorbeer machen.Ich habe den Tip mit dem Zitronensaft befolgt und daher auch danke an Sergittchen.Was ich nicht nochmal machen würde auch wenn es gegen die heiligen Traditionen der Klöpsler verstößt, ist soviel Milch verwenden denn die Suppe /Sauce war viel zuviel selbst wenn ich die doppelte Menge Klöse gehabt hätte ... nicht das sie nicht superlecker gewesen wäre..aber ich mag es nicht etwas zu verschwenden .Ich finde solch alte Rezepte richtig toll sowas gab es bei mir zuhause als Kind nicht - meine Mutter gehört zur Spar und Fünfgerichte Fraktion deshalb doppelt Danke Rabe

07.12.2013 14:44
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo dandan, endlich mal jemand der die "Königsberger" fast mit den gleichen ZUTATEN kocht wie ich. Vor allen Dingen viel Sahne, Lorbeer und Piment. Ich koche die Klopse nach ostpreußischem Rezept (mit Salzhering in dem Gehackten) statt Essig nehme ich Zitronensaft und mache noch eine Priese Zucker dran, aber die Anrichteweise ist genau wie bei Dir... AUF TIEFEN TELLERN !!!!... Ich habe außerdem noch 3 Bilder von mir abgeschickt und bei Dir reingestellt, wir "Preußen" müssen uns doch ergänzen. Gruß, Sergitten. PS.: Mein ostpr. Rezept stelle ich auch noch ins Netz, doch das dauert ja immer so lange bis zur Freischaltung.

27.01.2013 13:15
Antworten
tafttoni

Hallo dandan, habe das Rezept gestern nachgekocht. Hat allen sehr gut geschmeckt. Habe großes Lob meiner Gäste erhalten :-) tafttoni

10.11.2012 13:02
Antworten