Fleisch
Gemüse
Hauptspeise
Sommer
Geflügel
Braten
Herbst
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Vanille-Hähnchenbrust mit Honig-Möhren Sous Vide gegart

ein Rezept für den Dampfgarer oder das Wasserbad

Durchschnittliche Bewertung: 3.88
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 26.07.2012 723 kcal



Zutaten

für
2 Hähnchenbrustfilet(s), ohne Haut
½ Vanilleschote(n), längs halbiert
2 EL Öl, Traubenkern-
16 Möhre(n), Baby-, geschält
2 EL Butter
3 EL Honig, Akazien-
etwas Salz
etwas Pfeffer, schwarz, gemahlen

Nährwerte pro Portion

kcal
723
Eiweiß
41,18 g
Fett
30,08 g
Kohlenhydr.
71,14 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten Gesamtzeit ca. 4 Stunden
Hähnchenbrustfilets mit dem Öl, Vanilleschote und Pfeffer vakuumieren und mindestens 2 Stunden marinieren.
Je 8 Möhren mit 1 EL Butter und 1,5 EL Honig ebenfalls vakuumieren.
Hähnchen bei 60° 100 Min. im Wasserbad oder Dampfgarer garen. Aus dem Beutel nehmen und in einer vorgeheizten Pfanne scharf anbraten. Dann salzen.
Die Möhren bei 85° Im Dampfgarer oder Wasserbad 25 Minuten garen. Dann in eine vorgeheizte Pfanne geben und braten bis der Honig karamellisiert ist. Salzen und pfeffern.
Auf vorgewärmten Tellern anrichten.
Dazu passt Couscous oder Polenta.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kami_kocht

Hi Eva, ja du hast recht, wer die richtigen Bilder verlinken kann ist klar im Vorteil ;) Das Lamm war eine Eigenkreation. https://www.instagram.com/p/BdpmChMDphi/?taken-by=kami_kocht Die Möhren hatte ich bei 85° im Wasserbad, das Huhn im Dampfgarer. Es waren Babymöhren ca. fingerdick. VG Kami

08.01.2018 13:27
Antworten
Kami_kocht

Hallo Eva, das Rezept hat Spaß gemacht nachzukochen und war weniger Arbeit als initial gedacht. Das Hähnchen war sehr lecker und saftig, besonders die feine Vanillenote war toll. Allerdings waren die Möhrchen nach dem Wasserbad noch sehr bissfest, sie sind zwar beim karamellisieren noch gut nachgezogen, aber nächstes mal gönne ich Ihnen 5 bis 10 Minuten mehr. Anbei noch ein Bild des Machwerks: https://www.instagram.com/p/BdkoYbejzgO/?taken-by=kami_kocht VG Kami

07.01.2018 14:41
Antworten
eva.h

Hi kami, ich sehe Lamm auf deinem Foto... Hattest du denn die Möhren auch separat bei 85 Grad gegart? Aber auch dann hängt die Garzeit natürlich von der jeweiligen Größe ab. Bei den eher dünnen Bundmöhren klappte das bei mir bisher. VG

08.01.2018 13:23
Antworten
Brati1

Die Möhren waren sehr kalt, also 0 Grad und sind nach dem Schälen zimnerwarm geworden. Der Honig ist sehr flüssig. Vielleicht keine gute Kombination... Egal war lecker und Vakuumieren übe ich noch. Grüße Brati

26.01.2017 15:36
Antworten
eva.h

Ach so, klar, dann war das Kondenswasser. Schälen und SOFORT einschweißen. Du machst das schon. Gruß Eva

26.01.2017 15:50
Antworten
Brati1

Hmm, das war sehr lecker und der erste sous vide Versuch mit Vakuum. Für die Hühnerbrüste hatten wir Maispoularde genommen, mit dem Hauch von Vanille war das ein Traum. Nur bei den Möhren hatte ich in der Zubereitung arge Probleme. Die haben nach dem Schälen schnell Wasser gegeben und die Honig Wasser Mischung wurde ins Gerät gezogen. Im Gerät wurde alles aufgefangen, aber Schweißen hat nicht funktioniert. 2 Beutel sind drauf gegangen, beim 3. größeren hat es dann geklappt. Gibt es da noch einen Tipp? Grüße Brati

25.01.2017 08:53
Antworten
eva.h

Hallo Sivi, ich gebe immer reichlich Butter an den Couscous. Dann kann man ihn auch ohne Soße genießen. Danke für deinen Kommentar und die tolle Bewertung. Gruß, Eva

10.05.2014 09:12
Antworten
Sivi

Hallo Eva, habe gestern dein Gericht bei meinem Fleisch-Kochkurs gemacht - die Teilnehmer waren restlos begeistert! Das Fleisch war dermaßen saftig und zart, man hat kein Messer gebraucht. Weil ich nur ein SV-Bad hatte, haben wir die Möhren im Topf ganz kurz gegart, sie waren trotzdem ein Knaller. Dazu gabs wie empfohlen Couscous mit Butter. Die einzige winzig kleine Kritik von meiner Seite: Ich hätte wahrscheinlich ein Sößchen dazu machen sollen, das hätte gut zum Fleisch gepasst und das Couscous wäre nicht ganz so trocken gewesen. Am Geschmack allerdings gibt es keinen Zweifel: die 5 Sterne hat dieses Rezept mit Recht verdient!

09.05.2014 22:58
Antworten
eva.h

Hallo Carrara, freut mich, dass es geschmeckt hat. Ich habe diverse SV-Bücher und jeder schreibt etwas anderes. Zumindestens kann man das Fleisch bei dieser Garmethode nicht übergaren, wenn man es nicht stundenlang im Dampf/Wasser lässt. Laut einer meiner Tabellen soll ein 35mm dickes Stück Geflügel bei 60,5° 1 Std.44 gegart werden( Ausgangstemperatur 5°) um es zu pasteurisieren. Das ist aber in der Tat die längste Zeit (bezogen auf 60°) meiner diversen Unterlagen. Da ich schon mal das "Vergnügen" einer Salmonellenvergiftung hatte bin ich da etwas hysterisch und gare bei solch niedrigen Temperaturen lieber länger als zu kurz. Ich gare beides gleichzeitig da ich DG und DGC (und Wasserbad ,-) ) habe. Aber Deine Abänderung liest sich prima und wird für einige sehr hilfreich sein. Danke für den Tip, und ebenfalls Danke für die tolle Bewertung! VG Eva

29.10.2013 13:22
Antworten
carrara

Hallo Eva, das war ganz wunderbar, obwohl ich leichte Änderungen vorgenommen habe. Erst einmal eine grundsätzliche Frage: arbeitest du mit zwei DGs bzw. Wasserbädern? - oder wie handhabst du es mit dem Warmhalten wenn Fleisch und Gemüse unterschiedliche Temperaturen benötigen? Ich habe es wie folgt gemacht: erst die Möhren bei 85°C gegart. Leider hatte ich keine Baby-Möhren zu Hause und wollte außerdem gelbe Möhren aufbrauchen. So habe ich diese in grobe Stifte geschnitten. Nach den 25 min Garzeit habe ich den DGC geöffnet und ihn ein paar Minuten abkühlen lassen. Danach kam das Fleisch hinein und wurde 50 min bei 60°C gegart (das ist so meine persönliche Garzeit bei Hähnchenbrust -- die habe ich aus einem Sous vide -Buch übernommen). Die Möhren blieben dabei ebenfalls im DG und wurden quasi warm gehalten. Nach den 50 min wurden dann Möhren und Fleisch parallel angebraten und Couscous ebenfalls fertig gemacht. LG Carrara

29.10.2013 09:31
Antworten