schwobamädles Haselnuss-Pudding mit Kirsch-Himbeer-Grütze


Rezept speichern  Speichern

süße Hauptspeise für Sommertage; der Pudding wird im Wasserbad gekocht, nicht zu verwechseln mit einem Flammeri

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 21.07.2012



Zutaten

für
1 Glas Sauerkirschen / Schattenmorellen (ca. 350 g Abtropfgewicht) ODER:
350 g Sauerkirschen, frische, entsteint UND:
350 ml Kirschsaft
300 g Himbeeren, frisch oder TK
1 Pck. Puddingpulver, Vanille-
Zucker, nach Geschmack, etwa 50 - 100 g
100 g Butter, weiche
100 g Zucker
3 Ei(er), (getrennt)
1 Pck. Vanillezucker
etwas Zitronenschale oder Orangen-, abgeriebene von Biofrüchten
1 Prise(n) Salz
250 ml Milch
75 g Haselnüsse, gemahlene
350 g Mehl, (Type 405)
1 Pck. Backpulver
etwas Butter, für die Form
Semmelbrösel

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 20 Minuten
Das Gericht kann sowohl kalt an heißen Sommertagen als auch heiß oder lauwarm an kühlen Wintertagen genossen werden.

Für die Grütze die Kirschen mit Saft zum Kochen bringen, das Puddingpulver mit etwas Wasser oder Saft klümpchenfrei anrühren und in die kochenden Kirschen einrühren, kurz aufkochen lassen. Die Himbeeren dazugeben, falls nötig, etwas süßen und, sofern man die Grütze kalt essen möchte, unter Rühren abkühlen lassen und kaltstellen.

Für den Pudding die Butter mit Zucker, Vanillezucker, Zitronen- oder Orangenschale und Salz schaumig rühren, die Eigelbe einzeln nacheinander gut unterrühren. Mehl mit Haselnüssen und Backpulver vermischen, nach und nach abwechselnd mit der Milch zum Teig geben.
Die Eiweiße steifschlagen und vorsichtig unterheben. Eine Kochpuddingform gut fetten (auch den Deckel) und mit Semmelbröseln ausstreuen, dabei darauf achten, dass der Rand sauber bleibt, damit die Form gut schließt. Den Teig einfüllen, die Form verschließen und in einen hohen Topf stellen, diesen soweit mit Wasser befüllen, dass die Form gerade so NICHT schwimmt und das Wasser bei geschlossenem Deckel zum Kochen bringen; 60-90 Minuten lang köcheln lassen, dann die Form mit Hilfe eines Rührlöffels herausheben, ein paar Minuten abkühlen lassen und den Pudding auf einen Teller stürzen. Heiß oder kalt zusammen mit der Grütze servieren. Natürlich kann man das Gericht auch als Dessert servieren, dann dürfte die Menge für etwa 8 Personen reichen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

schwobamädle

Das ist eine spezielle Alu- oder Edelstahlform, bissel ähnlich einer Guglhupfform, aber schmäler und mit einem fest schließenden Deckel, der mit 2 Klammern gesichert wird, so dass kein Spritzwasser und kein Dampf eindringen kann. Ob ein Teller zum Abdecken reicht, kann ich Dir nicht sagen. Im Zweifelsfall stellst Du Deine Frage mal im Forum. Liebe Grüßle vom schwobamädle

14.06.2016 19:59
Antworten
nordlicht_78

Hallo, ich muss jetzt mal ganz blöd fragen: was ist eine Kochpuddigform? Kann ich da auch eine normale Backform nehmen oder eine Edelstahlschüssel und die mit einem Teller oder Alufolie abdecken? Nordlicht_78

14.06.2016 17:42
Antworten