Bewertung
(1) Ø3,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 21.07.2012
gespeichert: 13 (0)*
gedruckt: 267 (1)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 23.03.2006
6 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

800 g Entenbrust, mit Haut (vom Metzger ganz frisch durchdrehen lassen)
Brötchen, altbacken
120 ml Milch, (mind. 3,5% Fettgeh.)
Zwiebel(n), oder Schalotten
Knoblauchzehe(n)
3 EL Olivenöl
1 m.-große Ei(er)
2 EL Petersilie, fein gehackt
3 EL Butterschmalz
  Salz, aus der Mühle
  Pfeffer, weiß, aus der Mühle
  Für den Salat:
3/4  Rotkohl
5 EL Aceto balsamico di Modena
4 EL Öl, (Walnussöl)
5 EL Öl, (Erdnussöl)
Zwiebel(n), rot
Apfel, klein (z.B. Pink Lady)
2 EL Mandel(n), gehackt
  Salz, aus der Mühle
  Pfeffer, weiß, aus der Mühle
  Außerdem:
10  Feige(n)
500 ml Orangensaft, frisch gepresst
5 EL Honig, (Akazienhonig)
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Koch-/Backzeit: ca. 45 Min. Ruhezeit: ca. 12 Std. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Feigen:
Feigen schälen und in ein großes Einmachglas geben. Orangensaft mit Honig aufkochen und heiß über die Feigen gießen. Das Glas verschließen und die Feigen über Nacht durchziehen lassen.

Der Rotkohl:
Von dem Rotkohl den Strunk keilförmig entfernen und den Kohl in feine Streifen hobeln. Den Apfel schälen, entkernen, vierteln und in feine Scheiben schneiden. Nun den Apfel mit dem Rotkohl, Essig und Öl vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und auch über Nacht durchziehen lassen.

Am Tag darauf die Zwiebel schälen und in hauchfeine Ringe schneiden oder hobeln. Die Mandeln in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten und beiseitestellen.

Auch am nächsten Tag (wer möchte, kann auch die Masse für die Frikadellen schon vorbereiten und kalt stellen):
Das Brötchen entrinden, klein würfeln, mit Milch begießen und 5-8 Minuten einweichen (nur nicht zu lange, sonst "findet" man das Brötchen nicht wieder). Schalotte und Knoblauch schälen, fein würfeln und in dem heißen Öl glasig dünsten.
Eingeweichten Brötchenwürfel gut ausdrücken und zusammen mit Ei, Petersilie, Zwiebeln (Schalotten)- und Knoblauchwürfel zu dem Entenhackfleisch geben. Alles gut miteinander vermischen und kräftig mit Salz und dem weißem Pfeffer würzen.
Aus der Hackmasse runde Bällchen formen, etwas flach drücken und in heißem Butterschmalz von beiden Seiten goldbraun anbraten.
Aus der Pfanne nehmen, auf Alufolie legen und im vorgeheizten Backofen bei 140° C in ca. 15-20 Minuten fertig backen.

In der Zwischenzeit die eingelegten Feigen in mitteldicke Scheiben schneiden. Die gerösteten Mandeln und die Zwiebeln gut mit dem Rotkohl vermengen und auf Teller verteilen.
Orangen-Honig-Sud auf ca. 200 ml einkochen.
Gebratene Entenfrikadellen auf dem Rotkraut anrichten und mit den Feigen dekorieren und den eingekochten Sud über die Feigen und dem Rotkohlsalat verteilen.

Anmerkung:
Anstelle von Wildente kann man auch "normale" Entenbrust nehmen.