Johannisbeeressig


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.65
 (24 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. simpel 16.07.2012



Zutaten

für
750 ml Balsamico, weiß
400 g Johannisbeeren
300 g Zucker
10 Pfefferkörner, schwarz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Essig und Zucker in einem Topf verrühren und kurz sprudelnd aufkochen. Die geputzten Johannisbeeren und die Pfefferkörner zufügen und etwa 15 Minuten köcheln lassen. Durch ein feines Sieb filtern und noch heiß in Flaschen abfüllen und abkühlen lassen.
Die Menge ergibt etwa 1 Liter fertigen Essig.

Schmeckt uns besonders gut zu Rucola und Feldsalat.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Monaura

Hallo zusammen Welchen weißen Balsamico nehmt Ihr denn so ?

30.07.2021 22:01
Antworten
joanda

Hallo Monaura, ich kaufe den bei Netto oder Lidl. Liebe Grüße Joanda

31.07.2021 07:39
Antworten
Chriju1710

Tolles fruchtige Rezept, leicht gemacht und eine tolle Geschenkidee. Mit dem Zucker werde ich das nächste mal auch sparsamer sein. 5 Sterne 🤩 für das tolle Rezept

03.07.2020 14:07
Antworten
sweet-maja

Hallo Joanda, letztes Jahr bekam ich so ein Fläschen nach deinem Rezept geschenkt und war ganz begeistert. Dieses Jahr habe ich nun selber welchen gemacht, den Zucker allerdings um 100g reduziert. Ein tolles Geschenk aus der Küche. Lg. Maja

06.07.2019 15:39
Antworten
joanda

Hallo Tanowa, drei Monate hält er sich locker, älter ist er bei mir noch nie geworden, weil ich meiner Ma und meiner Schwester immer ein Fläschchen abgebe. Er müsste sich aber noch länger halten, Essig und Zucker ja auch zum Konservieren genutzt werden und der Johannisbeeressig heiß abgefüllt wird. LG Joanda

05.07.2017 19:50
Antworten
fitnessfreak112

Hi, super, danke, habe meiner Schwester und meiner Mama heute auch schon ein bissle abgefüllt, aber da ich nur noch 180g Träuble hatte, ist es bei mir nicht soviel geworden, aber der ist soooooooo lecker, der hält bei uns auch net lang. Morgen will ich mal Hagebuttenessig ausprobieren, mal gucken, ob der auch so lecker wird. Muss ich aber erst noch nach einem Rezept stöbern ;-) Also vielen lieben Dank für das tolle Rezept, es sind alle Daumen oben!!!!! Grüßle

02.01.2014 20:42
Antworten
joanda

Hallo Fitnessfreak, danke fürs Ausprobieren. ich bewahre den Essig nicht im Kühlschrank auf, sondern ganz normal im Küchenschrank. Drei Monate hält er sich locker, älter ist er bei mir noch nie geworden, weil ich immer einen Teil meiner Ma und meiner Schwester abgebe. LG Joanda

30.12.2013 23:44
Antworten
fitnessfreak112

Hallo, ich habe gerade den leckeren Essig gemacht, er ist noch warm, aber das erste noch warme Löffelchen ist sehr sehr lecker, freue mich morgen schon auf einen leckeren Salat, ich habe nur noch eine Frage, wie lange kann man den denn aufbewahren? Der muss nicht in den Kühlschrank oder? Danke für das Rezept, echt klasse.

30.12.2013 17:41
Antworten
Fiammi

Hallo, hab deinen Essig nachgemacht. Muss gestehen, dass ich den Zucker weggelassen habe. Hab ihn schon vor einigen Wochen gemacht. Schmeckt sehr gut und schaut auch von der Farbe her schön aus. Fotos sind unterwegs. Ciao Fiammi

15.09.2012 17:16
Antworten
joanda

Hallo Flammi, freut mich, wenn Dir der Essig geschmeckt hat. Ohne den Zucker ist uns der Essig zu sauer, aber das ist ja das Schöne beim Kochen - man kann Rezepte gut variieren ( im Gegensatz zum Backen, wo man sich schon genauer ans Rezept halten muss ;-) ) Sehr lecker ist der Essig übrigens auch im Rotkohl. Ich freue mich schon auf Dein Foto ( meins ist leider auch noch nicht freigeschaltet) LG Joanda Joanda

15.09.2012 19:09
Antworten