Bewertung
(1) Ø3,33
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 16.07.2012
gespeichert: 57 (1)*
gedruckt: 534 (6)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 22.02.2012
4.698 Beiträge (ø1,82/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
750 g Kaninchenrücken, in Stücke geschnitten
300 g Zwiebel(n)
3 Zehe/n Knoblauch
15 g Butter
15 ml Olivenöl
600 g Tomate(n), stückig, oder ca. 800 g frische Tomaten, enthäutet
200 ml Rotwein
15  Oliven, schwarze, gute Qualität
Lorbeerblätter, frische
1 Blatt Salbei, frisch
1 Zweig/e Bohnenkraut, frisch, ich nehme Bergbohnenkraut
2 Zweig/e Thymian, frisch
1 Zweig/e Rosmarin, frisch
6 Körner Piment
Pfefferkörner, grün, getrocknet
Gewürznelke(n)
  Salz

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zwiebeln und Knoblauch schälen. Den Knoblauch in ganz dünne Scheiben schneiden. Die Zwiebel halbieren und nun von der Spitze zum Ende hin in ca 1/2 cm in dickere Scheiben schneiden. Pfeffer, Nelke und Piment im Mörser zerkleinern.

Butter mit dem Olivenöl zusammen im Schmortopf erhitzen und die Kaninchenteile gründlich anbraten, mit ca. 1/3 des Rotweines ablöschen und so lange schmoren lassen, bis der Rotwein fast gänzlich reduziert ist. Nun die Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch und alle Gewürze dazugeben und mit dem restlichen Rotwein auffüllen. Aufkochen lassen und dann 60 Minuten leise vor sich hin köcheln lassen bei geschlossenem Deckel. Ca. 10 Min. vor Garende die Oliven dazugeben. Da Fleisch nie gleich ist, bitte probieren und im Zweifel weiter schmoren lassen.
Vor dem Servieren die Kräuterzweige und die Lorbeerblätter entfernen sowie mit Salz abschmecken.

Ich habe das Gericht bisher nicht mit getrockneten Kräutern gekocht, denke aber, das wird auch gehen, kann aber leider dazu keine Mengenangaben machen.

Bei der Zubereitung mit Hähnchen oder Schweinefleisch wird sich die Garzeit verringern.