Knuspriger Schweinebraten


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.71
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 12.07.2012



Zutaten

für
1 ½ kg Schweinebauch, (Wammerl) ohne Knochen
Salz
Pfeffer, schwarzer, aus der Mühle
2 EL Öl
500 ml Geflügelbrühe
500 g Schalotte(n), kleine
2 m.-große Möhre(n)
2 Stange/n Staudensellerie
2 EL Olivenöl
150 ml Rotwein
2 TL Tomatenmark
200 g Cocktailtomaten
1 Knoblauchzehe(n)
etwas Zitronenschale, unbehandelt, nach Bedarf
½ TL Kümmel
½ TL Oregano, getrockneter
1 EL Butter, weiche
evtl. Speisestärke, zum Andicken

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 3 Stunden 30 Minuten Gesamtzeit ca. 4 Stunden 15 Minuten
Den Backofen auf 130°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Das Wammerl großzügig mit Salz und Pfeffer würzen und in einem Bräter in Öl bei mittlerer Hitze auf der Fleischseite anbraten. Die vier kleinen Seiten dabei nicht vergessen. Den Bräter vom Herd nehmen, das Fleisch wenden (also auf die Schwarte legen) und die Brühe angießen. Es sollte so viel Brühe sein, dass die Schwarte und das Fett des Fleisches bedeckt sind. Das Fleisch im vorgeheizten Ofen 1 Stunde garen. Herausnehmen (bitte nicht mit der Fleischgabel reinstechen), wenden und die Schwarte mit einem scharfen Messer in der späteren Scheibendicke einschneiden. Aufpassen! Nicht in das Fleisch schneiden. Nur die Schwarte einritzen. Die Brühe abgießen, beiseitestellen und den Bräter grob reinigen.

Die Schalotten schälen und ganz lassen. Die Möhren schälen und in 1/2 bis 1cm breite und 3 cm lange Stifte schneiden. Den Staudensellerie putzen, waschen, und in 2-3 cm lange Stifte schneiden.

Schalotten, Möhren und Sellerie im Bräter in Olivenöl bei milder Hitze andünsten. Mit dem Wein ablöschen, das Tomatenmark unterrühren und sirupartig reduzieren lassen. Die zur Seite gestellte Brühe angießen und den Schweinebraten auf das Gemüse setzen. Die Backofentemperatur auf 180°C erhöhen und den Braten weitere 2 1/2 Stunden garen. Für eine schöne Kruste in den letzten 20 Minuten die Oberhitze auf 220°C zuschalten.

Die Cocktailtomaten waschen, vierteln und 10- 15 Minuten vor Ende der Garzeit zum Braten geben. Den Knoblauch schälen und ebenso wie die Zitronenschale sehr klein hacken. Beides mit dem Kümmel und dem Oregano im Mörser fein zerreiben. Die Gewürzmischung mit der Butter verrühren und 5 Minuten vor Ende der Garzeit zum Gemüse geben.

Den Braten aus dem Ofen nehmen und in Scheiben schneiden. Das Gemüse und den Bratensaft mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit dem Schweinebraten auf vorgewärmten Tellern anrichten. Wer das Gemüse nicht möchte, passiert die Soße durch ein feines Sieb. Bei Bedarf wird die Soße mit in Wasser aufgelöster Speisestärke nach Wunsch angedickt.

Bei mir gibt es dazu immer Klöße. Ob nun Kartoffel- oder Semmelklöße ist egal.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

matze1660

Hallo U-bratwurst, .... und was hat das nun konkret mit dem Rezept zu tun? Das erschließt sich mir nicht. 🤔 Matze

23.04.2020 10:14
Antworten
u-bratwurst

Ich mag nicht mit Stärke binden und ich mag das mitgeschmorte Gemüse überhaupt nicht . Den Schweinebraten aus Bauchfleisch mag ich sehr. Und dann stören mich Knochen und Schwarte auch nicht. Wenn ich aber, wie zu DDR Zeiten üblich, panierten Schweinebauch essen will, dann mag ich weder Knochen noch Schwarte. So wurde er auch angeboten, schwartenfrei und ohne Knochen. Und den kriegte man auch, wenn es sonst um gute Fleischstücke schlecht aussah. Und! er war mit das billigste Fleisch, es wurde nicht so ein Hype um ihn gemacht wie heute und deshalb teurer verkauft, als manch anderes besseres Stück Fleisch. Da ärgert mich wahnsinnig.

20.01.2019 00:38
Antworten
Relaq

Verdammt Lecker,das Rezept ist Göttlich.

24.01.2018 20:06
Antworten
Chefkoch_Heidi

Was lange währt ... Die Möhren wurden nun ergänzt. Liebe Grüße Heidi Chefkoch.de, Team Rezeptbearbeitung

02.07.2017 09:24
Antworten
matze1660

Bitte vielmals um Entschuldigung. Ich sehe gerade, dass ich im Rezept die Mengenangabe für die Möhren vergessen habe. Also es sollen 1 1/2 bis 2 Möhren sein. Je nach Größe. Nochmals sorry. matze1660

25.01.2013 11:07
Antworten