Quittenkonfekt


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Für 60 Stück

Durchschnittliche Bewertung: 3.78
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 04.07.2004



Zutaten

für
1 EL Tee (Lindenblüten), gehäuft
1 EL Tee (Zitronen-Verbenen), gehäuft
1 ½ kg Quitte(n), vollreif
½ kg Birne(n)
1 kg Zucker
1 Vanilleschote(n)
8 EL Zitronensaft
4 EL Rosenwasser
100 g Mandel(n), geschält
2 EL Weinbrand
Zucker, zum Dekorieren
Lorbeerblätter, für die Aufbewahrung

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 13 Stunden
Lindenblüten und Verbene - Blätter in 300 ml Wasser 10 Minuten zugedeckt schwach kochen. Den Sud durch ein Sieb gießen.
Quitten und Birnen schälen und vierteln, das Kerngehäuse herausschneiden. Die Früchte auf der Gemüsereibe fein reiben (am einfachsten geht das mit der Küchenmaschine).
Kräutersud und Zucker in einem großen Topf vermischen. Die Vanilleschote längs aufschlitzen und das Mark herauskratzen, die Schote in 3 Stücke schneiden. Die Schotenstücke, das Vanillemark und den Zitronensaft in den Sud geben, bei mittlerer Hitze erwärmen und gelegentlich umrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat, dann 5 Minuten sanft kochen.
Das geriebene Fruchtfleisch unterrühren, aufkochen und halb zugedeckt bei schwacher Hitze etwa 3 Stunden köcheln, bis ein sehr dickes, orange-rotes Mus entstanden ist - dabei gelegentlich umrühren, damit das Mus nicht ansetzt (es ist dick genug, wenn sich mit dem Kochlöffel eine "Straße" durch das Mus ziehen lässt).
Die Vanilleschoten entfernen und das Rosenwasser unter das Mus rühren. Eine flache Kuchenform (28 x 42 cm) mit Backpapier auslegen und das Mus gleichmäßig etwa 1 1/2 cm dick darauf füllen. Den Backofen auf 50 Grad erhitzen und das Mus zum Trocknen für 5-6 Stunden auf die unterste Einschubleiste schieben, dabei einen Kochlöffel zwischen Tür und Backofen klemmen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Nach 1 Stunde mit einem Messer Längsreihen im Abstand von 3 cm und Querreihen von 5 cm andeuten und in jedes entstandene Rechteck 1 Mandel drücken. Das Mus aus dem Ofen nehmen, mit einem Küchentuch abdecken und weitere 5-6 Stunden trocknen lassen.
Die getrocknete Paste nach Geschmack leicht mit Weinbrand bestreichen und mit Zucker bestreuen. Konfektstücke an den markierten Linien auseinander schneiden, vorsichtig vom Papier lösen und in eine Dose schichten. Die einzelnen Lagen mit Butterbrotpapier trennen. Zwischen jede Lage 1 Lorbeerblatt legen. Verschlossen hält sich das Konfekt etwa ein halbes Jahr.
Tipp: Nicht ganz so dick eingekocht schmeckt das Quittenmus köstlich zum Frühstücksbrötchen. In Spanien genießt man Quittenkonfekt - ungezuckert - zu Manchego oder ähnlich aromatischem Käse.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

_Yannik-_

Hay, Kann man die Quitten auch durch andere Früchte austauschen??? Würde dieses Rezept halt gerne mal ausprobieren, nur bei uns gibt´s leider keine Quitten :( Danke schon im Vorraus :-)

04.04.2011 15:33
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Yannik, ehrlich gesagt fällt mir da so spontan nichts ein, denn bei den Quitten ist, abgesehen von dem wunderbaren Geschmack, die Tatsache, dass die Früchte eben sehr viel Pektin enthalten und somit "binden", der springende Punkt. Grundsätzlich könntest du probieren, im gut sortierten Gemüsehandel (bei mir in Berlin der türkische Laden um die Ecke) oder beim Bio-Laden/Bio-Markt/Bio-Bauern welche zu bekommen. Aber dazu müsste es am besten Herbst sein, nun ist gerade keine gute Jahreszeit dafür. Hoffe, geholfen zu haben? Wenn auch nicht wirklich hilfreich gewesen zu sein ;-)) LG Richensa

04.04.2011 19:25
Antworten
_Yannik-_

Doch doch du hast mir sehr geholfen :-), ja, ich warte mal bis zum Herbst und dann mache ich mich mal auf die Suche -_-_-_-_-_ Aber Danke füe deine Antwort!!! lg yannik :-D

07.04.2011 20:27
Antworten
Margret11

Hallo, habe von einem Kollegen einen Riesenbeutel frisch gepflückter Quitten bekommen, es sind bestimmt so ca. 20 Stück. Ich werde mich jetzt an das Rezept geben, denn dann hab ich super leckre Weihnachtspräsente. Drückt mir mal die Daumen ............. LG Maggie

13.10.2011 15:37
Antworten
Margret11

Ach so, völlig vergessen: sind die Birnen nötig ? oder reichen nur die Quitten ?? Lieben Dank für eure Antworten LG Maggie

13.10.2011 15:38
Antworten
lelailena

Tolles Rezept! Ist zwar mit viel Aufwand verbunden, aber das Ergebnis lohnt. Habe die Masse ein bisschen länger gekocht und dann an der Luft trocknen lassen. Lecker! Vielen Dank!

13.11.2008 09:21
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Manuela, auch meine Oma hat gern auf dem Küchenschrank oder auf dem Schrank in der "guten Stube" zwischengelagert, zum Auskühlen und Trocknen. Da war es luftig und im Idealfall trocken und staubfrei ... und die Kinder und Haustiere kamen nicht dran! LGvPietra

25.03.2007 14:42
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ich denke ja, dass das Ganze auf den Schrank (also luftig) musste, damit die Flüssigkeit richtig verdunstet und der Kristallzucker schön aushärtet... Hoffe mal, dass ich dieses Jahr im Herbst wieder irgendwo Quitten bekomme, also geschenkt bekomme, denn die sind tierisch teuer im letzten Jahr gewesen. LG Richensa

02.05.2006 21:17
Antworten
M4162

Hallo! Meine Großmutter hat die einzelnen Konfektstücke imer in ein Glas mit Calvados oder Birnengeist getaucht, und dann in Zucker gewälzt. Danach blieben sie, auf Tabletts gelagert, (ohne das die einzelnen Stücke sich berühren), für 1 Tag ben auf dem Küchenschrank stehen bevor sie in Dosen verschwanden. Leider kann ich nicht sagen, warum das Konfekt erst einen Zwischenstop auf dem Schrank machen mußte. Zum Nachfragen ist es zu spät......... Auf jeden Fall war das Zeug immer irre lecker. Und nicht nur deshalb, weil wir es stibitzen mußten (Alkohol ist ja nix für Kinder :-)) LG Manuela

24.04.2006 18:49
Antworten
Gelöschter Nutzer

Mei, da kriege ich letzten Mal eine SMS aus Wien, ob das bei mir gewesen wäre, dass sie so eine bittere Quittenmarmelade gegessen habe!! Da wäre ich ja fast ungehalten geworden! Das Rezept ist zwar nicht so ganz schnell erledigt, aber es ist sooooo lecker und nicht die Spur bitter... und Marmelade ist es auch nicht!

06.10.2005 14:11
Antworten