Serviettenknödel


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.9
 (18 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. simpel 03.07.2004 381 kcal



Zutaten

für
200 g Brot(e) (Knödelbrot)
½ Liter Milch
4 Ei(er)
1 Bund Petersilie
50 g Butter, flüssig
Salz
Pfeffer
Muskat

Nährwerte pro Portion

kcal
381
Eiweiß
16,47 g
Fett
21,57 g
Kohlenhydr.
30,39 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Minuten
Alle Zutaten vermischen und über das Knödelbrot gießen und sorgfältig vermengen. Bei Bedarf noch etwas Milch beigeben. Es soll eine gut durchtränkte, aber nicht flüssige Masse entstehen. Etwas ruhen lassen und anschließend auf die gebutterte Alufolie geben.
Eine dicke Rolle formen und gut in die Alufolie einpacken. Evtl. noch eine zweite Folie darumwickeln. Am Ende der Rolle feste Würste drehen (so kann wirklich kein Wasser in die Folie eintreten).
In kochendes Wasser geben und ca. 30 Minuten leise weiterköcheln lassen.
Anschließend mit einem Bindfaden in Scheiben schneiden.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Anaid55

Hallo Mamsell, anfürsich sehr leckere Knödel, nur ist das m.E. viel zu viel Flüssigkeit, da schwimmt ja dann alles, also ich habe für diese Menge Semmeln 300 ml Milch gebraucht und es ist ein schöner Kloß geworden. Ich mache auch immer unter die Alufolie, Klarsichtfolie, dann klappts garantiert. LG Diana

20.01.2019 17:01
Antworten
Keep_calm_and_bake

Ein super Rezept! Wir haben es aber mit Laugenstangen und ein mal nochmal mit normalen Brötchen gemacht. :-)

21.06.2016 20:05
Antworten
Wolke4

Hallo, mir hat dieser Serviettenknödel super gut gefallen! Habe sonst immer beim Serviettenknödel das Eiweiß steif geschlagen und anschließend unter den Knödelteig gehoben, dein Knödelteig schmeckt allerdings genauso gut und ist weniger Aufwand . Ich hab alelrdings noch eine halbe Zwiebel gedünstet , die Butter musste ja eh geschmolzen werden ;) ,und mit in den Teig geknetet. Da ich zu wenig Petersilie hatte,kam noch etwas Schnittlauch mit rein:) Ich wickel den Knödel immer als erstes in Frischhaltefolie, denn meine ersten Knödel haben an Serviette oder an Alufilie geklebt, das war nicht toll! Seitdem ich ihn ERST in Frischhaltefolie wickel, klebt auch nichts mehr. Knödel einfrieren - darauf bin ich noch gar nicht gekommen *vordiestirnklatsch* Liebe Grüße W o l k e

30.10.2013 13:52
Antworten
StemmerE

ich habe am Sonntag das Rezept gemacht, zum Ersten Mal eigene Knödel! Es war etwas viel Flüssigkeit, da habe ich einfach Semmelbrösel dazu gegeben. War wirklich einfach und sehr lecker. Gibt es bestimmt mal wieder.

30.01.2013 12:51
Antworten
Kalmuck

Serviettenknödel koche ich einfach immer in einem Geschirrtuch, Hangerl, oder wie auch immer man es nennen mag. So etwas hat wohl jeder in der Küche. In Frischhaltefolie und darüber Alufolie koche ich meist nur einen kleinen Knödel neben dem großen im Geschirrtuch, weil man diesen dann samt Folie gleich einfrieren kann. somit hat man später gleich einen fertigen Serviettenknödel für "geröstete Knödel" zum Beispiel. Und die Arbeit der frischen Zubereitung hat man nur einmal. Und Semmeln zu schneiden anstatt des fertig gekauften Knödelbrotes bringt einfach einen enormen Qualitätssprung in diese Beilage.

23.10.2011 10:17
Antworten
Gelöschter Nutzer

was ist knödelbrot? schmecken die genauso wie semmelknödel oder böhmische? oder sind die eher eigen im geschmack? gruß bellabelle

15.12.2004 21:36
Antworten
südländerin

Habe sie eben ausprobiert und irgend wie hat es nicht hingehauen. Die Rolle ist nicht fest geworden. War der Teig zu flüssig? Hätte ich keine trockenen Weck nehmen sollen? Oder liegt es daran, daß ich die Alurolle 30 min auf niedrigster Stufe habe ziehen lassen? Viele Grüße, Südländerin

02.12.2004 14:02
Antworten
luftsprudler

Hai! Also ich weiß auch nicht woher die Serviettenknödel einen "Alu"-Geschmack bekommen sollen. Ist jedenfalls eine gute Alternative zu der Verwendung der echten Serviette, denn sind wir uns ehrlich: Wer hat den schon immer eine fachgerechte Serviette zur Hand, nur um mal schnell Knödel darin zu machen... Also Alufolie hab ich immer, und schmecken tut man sie definitiv nicht. Ehrlich! Oft probiert, nie beanstandet! Weder als Knödelhülle noch als sonstige Kochhilfe! LG, luftsprudler

17.10.2004 02:43
Antworten
ninano

Also für alle Benutzer von Alufolie: Man schmeckt sie definitiv NICHT durch. Alufolie ist lebensmittelecht und darf daher weder Geschmack, noch andere Bestandteile an Lebensmittel abgeben.

12.10.2004 12:31
Antworten
matti

der knödel heisst serviettenknödel....nicht alufolienknödel! im ernst: alufolie schmeckt durch! wenn man keine serviette nehmen möchte, ist man mit küchenfolie besser dran. mattigruss

04.07.2004 08:44
Antworten