Fleisch
Vorspeise
Backen
Europa
warm
Snack
Frankreich
Tarte
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Elsässer Flammkuchen

mit Vorschlägen für Varianten

Durchschnittliche Bewertung: 4.65
bei 769 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 03.07.2004 834 kcal



Zutaten

für
400 g Weizenmehl Type 550
20 g Hefe
¼ Liter Wasser, lauwarmes
3 EL Öl
125 g Speck, geräuchert
500 g Zwiebel(n)
1 Becher saure Sahne
1 Becher süße Sahne
Salz und Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
834
Eiweiß
18,36 g
Fett
47,78 g
Kohlenhydr.
81,81 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Für den Teig die Hefe mit etwas Wasser verrühren. 10 min. stehen lassen.
Das Mehl in eine Schüssel sieben, die Hefemischung, das übrige Wasser, das Öl und etwas Salz zugeben, alles zu einem glatten Teig verkneten und zugedeckt 30 min. an einem warmen Ort gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Speck in feine Streifen schneiden. Die Zwiebel schälen, halbieren und in feine Scheiben hobeln. Saure und süße Sahne mit Salz und Pfeffer verquirlen.

Den aufgegangenen Teig vierteln. Jedes Teigstück am besten auf einem großen Stück Backpapier zu einer hauchdünnen rechteckigen Platte auswellen. Je 1/4 der Sahnemischung darauf verstreichen und mit Zwiebeln und Speckstreifen bestreuen. Die Flammkuchen einzeln im Umluftherd bei 220 Grad in 10 - 15 min. goldbraun backen.

Variationen: Mit Münsterkäse, Roquefort, Pilzen, gepresstem und gesalzenem Knoblauch belegen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Backfan_lonka

Ich danke sehr für die schnelle Antwort:)

23.05.2020 11:21
Antworten
Markus-F

Ja man auch auch Trockenhefe nehmen, verwende ich fast ausschließlich.

22.05.2020 15:09
Antworten
Backfan_lonka

würde auch Trockenhefe gehen? ich kriege leider nirgendwo frische Hefe:/

22.05.2020 11:22
Antworten
Leckermäulchen000

sehr sehr leckeres Rezept! 5 Sterne mehr als verdient. Hätte nicht gedacht sie so hinzubekommen! Habe Salamiwürfel statt Speck genommen:)

03.05.2020 12:02
Antworten
Küchenhex68

Hallo , einfach genial dieses Rezept. 5*👍 Nur für uns waren es zu viele Zwiebeln. Aber das ist Ansichtssache. Danke , ist auf jeden Fall gespeichert.

19.04.2020 09:47
Antworten
brilliant

Sehr Lecker......gab es gestern zur Weinprobe! Rap-Zap.....und alles war weggeputzt :>) *D*A*N*K*E Gruß Brilliant

11.09.2004 08:37
Antworten
Rambay

Ein super Rezept, wir machen ständig Flammküchle.... Es empfiehlt sich, etwas weniger Wasser zu nehmen. Salz und Pfeffer, wie von einigen vorgeschlagen, verfälscht in meinen Augen den originalen Geschmack. Und was die Mengenangabe betrifft, so mache ich mit 300 g Mehl ein Blech für zwei Personen, bei großem Hunger sollten es schon mindestens 400 g Mehl für 2 Personen sein. Im übrigen habe ich mit dem gleichen Rezept (plus Hefe) immer meine Pizza gemacht (nur als Tip)... Guten Appetit allen, die das Rezept ausprobieren wollen, es lohnt sich!!

29.08.2004 18:45
Antworten
Schnellkocher

Hmmmmmmm, lecker! Gaaaaaaanz dünner knuspriger Boden, aber trotzdem nicht trocken. Vielen Dank für das tolle Rezept. Schnellkocher

15.07.2004 18:49
Antworten
Jerchen

Der kommt der Sache verdammt nahe. Wir mischen noch etwas gehackte Petersilie unter die Sahnemischung. Ein Flammkuchen ist ein Gedicht! Bei uns gibt´s den auf jedem Weinfest. Viele Grüße aus der schönen Pfalz Jerchen

07.07.2004 09:37
Antworten
bfhtm006

ich habe das Rezept auch gemacht habe die Menge verdoppelt und habe daraus 5 Bleche bekommen also denke ich das man aus der Originalmenge 2 - 3 Bleche bekommt jenachdem wie dünn mann den Teig macht. Ich habe den Teig sehr dünn ausgerollt. Ich habe sowohl die Zwiebeln als auch den Speck vorher inder Pfanne angeschwitz... Zudem habe ich verschiedene Variationen gemacht einmal original mir zweibel und speck dann mit zweibel und speck und etwas schafskäse dann mit ganz wenig zwiebeln, Lauch und schafskäse (vegitarisch) Dann mit ganz wenig zwiebeln, kartoffel (vorgaren) und speck dann mit ganz wenig zwiebeln, peperonie und schafskäse (vegitarisch) und einmal süß mit äpfel und rosienen und diese mit ZimtZucker bestreut ausserdem habe ich hier vorher in die Sahne Masse eine halbe Tüte Vanillepuding eingerührt

22.11.2012 19:48
Antworten