Hanf-Saaten Brot


Rezept speichern  Speichern

Vollkornbrot mit Sauerteig und kräftigem Hanf-Geschmack

Durchschnittliche Bewertung: 4.17
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 03.07.2012



Zutaten

für
400 g Roggensauerteig, mit Vollkorn angesetzt
200 g Dinkelvollkornmehl
90 g Hanfvollkornmehl
200 g Wasser, warm (ca.-Angabe)
30 g Hirse, ganz
30 g Sesam, ganz
30 g Leinsamen, ganz
30 g Sonnenblumenkerne, ganz
90 g Hanfsamen, geschält
10 g Rübensirup
12 g Meersalz
2 EL Hanfsamen, geschält (zum Bestreuen)
10 g Frischhefe, optional

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 3 Stunden Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 4 Stunden 30 Minuten
Alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig kneten (Küchenmaschine, 7-10 min). Den Teig etwa 30 min an einem warmen Ort zugedeckt ruhen lassen.

Die Form des BBA oder eine Kastenform mit 1 EL Hanfsamen ausstreuen. Den Teig noch einmal kurz durchkneten und in die vorbereitete Form füllen. Den Teig glatt streichen und mit den restlichen Hanfsamen bestreuen. An einem warmen Ort zugedeckt 1,5 - 3 h ruhen lassen.

Beim Backen im BBA das Brot mit dem Programm "nur Backen" 1 Stunde backen.
Beim Backen im Ofen das Brot bei 200 °C ca. 50 - 60 min backen.

Da ich das Brot immer im BBA backe, sind die Angaben für Backen im Ofen nur Richtwerte. Da jeder Ofen anders bäckt, lieber einmal mehr als einmal zu wenig einen Blick aufs Brot werfen.

Nach dem Backen das Brot aus der Form stürzen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Am besten lässt man das Brot 1 Tag im Brotkasten ruhen, bevor am es anschneidet, dann schmeckt es besser.

Die Mengen reichen für ein Brot mit etwa 1000 g.

* Ich backe das Brot immer ohne Hefe-Zusatz, da ich einen sehr treibstarken Roggensauerteig besitze.

Hier noch ein paar Anmerkungen zum Speisehanf:
Speisehanf ist eine alte Nutzpflanze, die ursprünglich aus Zentralasien kommt. Bis zum 2. Weltkrieg wurde Hanf auch viel in Deutschland angebaut und genutzt. Nach dem Krieg ist der Hanf irgendwie in Vergessenheit geraten.
Heute hat der Speisehanf einen relativ schweren Stand, da er immer sofort mit THC-haltigen Drogen wie Marihuana oder Haschisch in einen Topf geworfen wird, was nicht richtig ist. Der heute angebaute Speisehanf ist THC-frei bzw. sehr THC-arm.

Hanf ist zudem extrem gesund. Er enthält viele ungesättigte Fettsäuren, Vitamine wie z.B. Vitamin A, C, D, E, B1, B2, B3, B6, B12), Mineralstoffe und Aminosäuren/Eiweiße. Zudem kann Hanf auch roh gegessen werden.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Fuiji

Ich hab da eine Frage zum Teig, ist der Sauerteig im Rezept zusätzlich zum Mehl gemeint und ist das ein Fertigprodukte oder fertigst du einen extra Sauerteig hierfür an. Habe hanfmehl. Ist doch gemeint bei hanfsamen gemahlen (vollkorn) nicht das ich das falsche habe. Eine Antwort wäre sehr lieb, würde das Brot gerne die nächsten Tage nach backen

17.10.2019 18:00
Antworten
gloryous

Hallo, sorry, dass ich erst jetzt antworte. Deine Frage ist irgendwie bei mir untergegangen. Die 400g Sauerteig sind extra zum Mehl. Ich mache meinen Sauerteig immer selbst. Hier bei Chefkoch gibt es einige Rezepte dazu. Bei ersten Aussetzen muss man jedoch einige Tage einplanen, bevor man backen kann. Und ja, es ist Hanfvollkornmehl gemeint. Die CK-Redaktion hatte das damals in Hanfsamen, gemahlen geändert. Lg gloryous

24.01.2020 12:55
Antworten
Chefkoch_Heidi

Heute haben wir mehr Zutaten in unserer Maske zur Verfügung als damals, als dein Rezept bearbeitet wurde. Ich habe die Zutatenliste entsprechend geändert. Liebe Grüße Heidi Chefkoch.de, Team Rezeptbearbeitung

24.01.2020 14:52
Antworten
gloryous

Hallo, vielen Dank für den netten Kommentar und die vielen Sternchen! Freut mich, dass Euch das Brot so gut gefällt. Lg gloryous

05.03.2018 20:00
Antworten
gloryous

Hallo nochmal, vielen lieben Dank für das tolle Foto! Lg gloryous

08.03.2018 21:22
Antworten
Laeuferin

Hallo! Ich hab heute Dein Hanf-Saaten Brot nachgebacken und es ist sehr gut geworden, wie ich finde. So langsam werden meine Sauerteigbrote immer besser. Bei den Saaten hab ich zusätzlich noch ein bisschen Mohn mit rein gegeben, weil ich da im Moment total drauf stehe. Man schmeckt den Hanf sehr gut raus, aber das soll ja auch so sein. Ich finde das sehr lecker! Ich liebe ja so kernige, kräftige Brote! Zum Bestreuen und zum Ausstreuen der Form hab ich kernige Haferflocken genommen! Danke für dieses leckere Rezept LG Laeuferin

01.02.2014 20:14
Antworten
gloryous

Hallo! Geschälten Hanf bekommt man (neuerdings) im Bio-Laden oder im Internet (z.B. hanf-natur.com). Hanf schmeckt intensiv, nussig-herb. Ich mag den Geschmack sehr gerne. Aber das muss man für sich selbst austesten. Ich würde den Hanf jedoch nicht gegen etwas anderes ersetzen, da der Hanf ja das wichtigste an dem Brot ist. Ich hoffe, ich konnte Dir etwas weiterhelfen! Lg, gloryous

11.04.2013 15:58
Antworten
keks_89

Darf ich mal fragen wie Hanf schmeckt??? Würde das Rezept gerne mal ausprobieren, aber ob es gut ankommt weiß ich nicht!! Wo bekommt man Hanfsamen her und durch was könnte man sie evtl ersetzen?

11.04.2013 15:32
Antworten
Viktoria13

Hallo, Gloryous, Danke, dass Du zum Hanf gleich Erklärungen mitgeliefert hast - ich hätte ihn auch in die "falsche Ecke" gesteckt! Aber wo bekomme ich den?? Habe noch nie was davon gehört! Das Brot würde ich nämlich gern mal ausprobieren. Liebe Grüße Viktoria

18.08.2012 08:34
Antworten
gloryous

Hallo Viktoria! Schön, dass Dir das Rezept gefällt! Vollkornhanfmehl (das wurde im Rezept fälschlicherweise in gemahlene Hanfsamen umgeändert) und geschälte Hanfsamen bekommt man, soweit ich weis, leider nur im Internet. Ich bestelle immer bei Hanf-Natur (hanf-natur.com). Ich hoffe, ich konnte etwas weiter helfen! Lg, gloryous

19.08.2012 23:12
Antworten