Vegetarisch
Beilage
Schnell
einfach
Kartoffel
Braten
Resteverwertung
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Kartoffelpüree-Plätzchen

eine schmackhafte Resteverwertung aus KaPü-Rest mit Käse

Durchschnittliche Bewertung: 4.39
bei 114 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 30.06.2012 281 kcal



Zutaten

für
500 g Püree aus Kartoffeln, vom Vortag, kalt
1 Ei(er)
3 EL Semmelbrösel
3 EL Käse, gerieben (Gouda, Emmentaler...)
1 EL Schnittlauch, in Röllchen
Butterschmalz, zum Ausbacken

Nährwerte pro Portion

kcal
281
Eiweiß
9,33 g
Fett
15,51 g
Kohlenhydr.
25,53 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Das kalte Kartoffelpüree mit den angegebenen Zutaten mischen und eine halbe Std. ziehen lassen.

Butterschmalz in der Pfanne erhitzen.
Hände anfeuchten und mit einem EL clementinengroße Stücke abstechen und zu einem Plätzchen formen. Ins heiße Fett geben.
Von jeder Seite etwa 10 Minuten braten bis sie eine schöne Farbe angenommen haben.

Diese Plätzchen kann man wie Rösti verwenden.
Der Teig ergibt ca. 10 Stück.

Kalt schmecken sie auch.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Chrissy-1965

Habe noch Knobi-Pulver dazu gegeben. Hat super gut geschmeckt. Danke für das tolle Rezept

19.05.2020 22:40
Antworten
Anaid55

Hallo Bärenmama, eine super Idee, waren richtig köstlich und ich hätte nicht gedacht, das es so gut funktioniert, wegen dem Formen und anbraten. Ich habe sie extra noch in Semmelbröseln gewälzt. Liebe Grüße Diana

16.05.2020 19:48
Antworten
mickyjenny

Eine super Idee um aus übrigem Kapü mal was anderes zu machen als immer nur Kartoffelsuppe. Einzige Änderung : die Plätzchen bekamen vor dem Ausbacken noch einen Mantel aus Semmelbröseln. Das war so mega lecker und verdient 5 Sterne für die einfache und trotzdem geniale Idee. LG Micky

26.03.2020 22:54
Antworten
Zitrönsche

Hallo ich werde zukünftig versuchen, mein benötigtes Püre in genauer Menge zu kochen. Wie bei dem Versuch, Kartoffelnudeln zu machen, klappte es auch hier wieder nicht. Es war ein dermaßen baziger Teig, und auch beim ausbacken in der Pfanne, die beidenen knusprigen Seiten waren gut, doch mittig weiterhin der klebrige Teig, der auch durch warmhalten im Ofen, nicht fest wurde. Sorry, das war nichts für mich

05.03.2020 12:10
Antworten
Gekawe

Schmeckt übrigens auch sehr gut aus übrigen Kürbis Püree, v. a. wenn es mit Knoblauch, Zwiebeln und Chili gewürzt ist. Geeignet sogar für Kürbisverweigerer! 5 Sterne, Foto folgt beim nächsten Mal, also bald!

28.12.2019 18:47
Antworten
Gartenliebe

Endlich vorbei, die Zeiten von "ach-wie-eklig-schmeckt-doch-der-aufgewärmte-Kartoffelbreiiiiiiiiiiiiii!!"! Hallo Bärenmama, halbherzig habe ich heute nach einem neuen Verwendungszweck für Kartoffelpüree-Reste geschaut. Halbherzig deshalb, weil es keinem hier schmeckt, wenn man das lasche, trocken und hart gewordene Zeugs aufwärmt. Wegwerfen - nicht meine Mentalität! Getestet haben wir schon etliche "Aufwärmvarianten" - von der Krokette bis zur Suppe. Wirklich geschmeckt hat uns fast nichts. Hm. Aber wie gesagt: Einfach in den Müll, das kommt nicht in die Tüte! So habe ich mich dran gewagt, nichts von KaPü-Resten erzählt und diese "Pfannküchlein" gezaubert. Was soll ich sagen? Es war ein himmlischer Genuss mit den Resten klein geschnittener Roulade in selbst gemachter, brauner Soße! Allerdings braucht`s nicht mal solch "luxuriöse" Bestände von Fleisch, denn die Puffer schmecken warm schon so herrlich und ein grüner oder grün-bunter Salat dazu, das wäre schon ein exzellenter Genuss, der rasch auch am Feierabend fabriziert werden kann und alle glücklich macht! Tolle Beilage, die vielfältig ist und wenn man kleine Plätzchen backt, passt das sogar am Sonntag auf die Tafel und mit Sicherheit auch Gästen ein wohliges Gefühl im Bauch beschert. Danke Dir - `s ist ja sooo einfach, wenn man weiß, wie!! LG von der Gartenliebe P.S.: Bei uns dieses Mal ohne Schnittlauch aber mit etwas Knobi-Granulat, frisch gemahlenem Pfeffer und rasch noch geriebenem Muskat - himmlisch!

22.10.2013 16:27
Antworten
wendymaus

Kindheitserinnerung pur.Bei uns zu Hause hießen die immer Püfferchen.Der Tip mit dem Käse ist gut ,das kannte ich noch nicht.

22.08.2012 22:29
Antworten
Wawa64

Ich schließe mich an. Die gab es bei uns auch und ich habe sie heiß und innig geliebt. Heute habe ich sie mit dem Rezept gemacht, und ich kann es nur mit anderen wiederholen: einfach lecker.

14.02.2015 14:22
Antworten
matze1660

Käse? Wo ist der Tip mit dem Käse?

14.07.2017 11:04
Antworten
matze1660

Oh,jetzt hab ich es gesehen. ;-)

14.07.2017 11:06
Antworten