Kokoskekse


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.44
 (102 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 08.11.2001 1072 kcal



Zutaten

für
200 g Margarine
200 g Zucker
200 g Mehl
200 g Kokosraspel
1 Ei(er)
½ Pck. Backpulver
Fett für das Blech

Nährwerte pro Portion

kcal
1072
Eiweiß
10,71 g
Fett
74,61 g
Kohlenhydr.
90,72 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Alle Zutaten mit dem Rührgerät verrühren. Mit einem Teelöffel kleine Häufchen abstechen und auf ein gefettetes Backblech geben. Häufchen flach andrücken.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Ober-/Unterhitze 10 Minuten backen.

Bitte darauf achten, dass die Häufchen wirklich klein sind, da die Masse bei der Hitze auseinander läuft und die Kekse sonst zu groß werden!

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

SmartList_k1bCi

Die Kekse mache ich zum 2. Mal, das Rezept ist super! Alles in eine Schüssel, mit dem Knethaken erst mal vermengen und dann mit den Händen nochmal kräftig durchkneten, er pappt auch nicht wirklich an den Fingern :D Ich nehme zum portionieren einen Melonenausstecher, so werden sie schön gleichmäßig, rolle den Teig zur Kugel und drücke sie platt. Bei mir laufen sie auch nicht auseinander, ich nehme allerdings grundsätzlich Butter für die Keksbäckerei ;-) Danke für das tolle Rezept!

21.09.2021 19:23
Antworten
brummerling

Ich bin eine Spontan-Bäckerin....deswegen musste ich einen Teil der Kokosraspeln durch gemahlene Mandeln ersetzen, weil nicht mehr genug Kokos im Haus. Trotzdem oberlecker!! Hab 50g Kokos und 150g Mandeln genommen. Ergab 77 Kekse. Back ich bestimmt genauso nochmal wieder, weil das wirklich ein leckeres Ruck-Zuck-Rezept ist!

26.01.2021 09:33
Antworten
eirango

Würde das Rezept auch funktionen wennich den Zucker weck lassen würde ?

26.11.2020 11:27
Antworten
gloriavandyke

Sehr leckeres und einfaches Rezept. Danke dafür! Die Hälfte des zuckers reicht komplett-ohne genussverzicht. Habe 6 Teelöffel Kakao für den bountyeffekt ergänzt. Ansonsten alles nach Rezept. Prima 🌟🌟

06.11.2020 17:56
Antworten
annie93

Habe die Kekse schon oft gebacken, weil es so einfach und schnell geht. Mir schmecken sie richtig gut, bei mir zerlaufen sie aber nicht und bleiben Häufchen, dadurch bleiben sie auch recht weich, also eher Biskuits statt Kekse, aber schmecken trotzdem. Das Ei lasse ich immer einfach weg, dann sind sie vegan. Und ich nehme nur die Hälfte Zucker :)

10.07.2020 16:18
Antworten
*~Manu~*

Wie peinlich, sehe erst jetzt den Fehler.... ;-((( Ich habe oben nicht Vanillezucker, sondern Zimtzucker verwendet. Und wenn ich mich recht erinnere eine kleine Prise Bourbon-Vanille (als Gewürz) dazugenommen. Sorry!! Liebe Grüße von *~Manu~*

05.12.2002 09:19
Antworten
*~Manu~*

Hi Ihr Lieben, hier kommt meine ganz neue Variante 3 in 1, d. h. nach meinem Rezept und abgewandellt nach Sunny's und Momo3's Idee. Eigentlich dachte ich, ich hätte jetzt die Idee gehabt, die Momo3 geschrieben hat, aber dann hatte ich es wahrscheinlich nur noch im Unterbewusstsein gespeichert. Jedenfalls sind ganz tolle Kekse heruasgekommen. Hier die Zutaten: 200 g Margarine 160 g Zucker 1 Tütchen Vanillezucker (fertig gemischt von RUF) 200 g Mehl 100 g Kokosflocken 100 g gemahlene Haselnüsse 1 Ei 1/2 Päckchen Backpulver Zubereitung wie oben im Rezept beschrieben. Achja, merkwürdigerweise sind mir die Plätzchen dieses Jahr auch nicht so auseinandergelaufen. Es kann natürlich daran liegen, daß ich auch schon Butter verwendet habe und diese vorher geschmolzen habe. Jedenfalls war der Teig dieses Jahr sehr schön zu verarbeiten gewesen. Ich wünsche allen viel Spaß beim Ausprobieren! Liebe Grüße von *~Manu~*

02.12.2002 11:24
Antworten
momo3

Habe eben die Kekse gebacken mit einigen kleinen Änderungen: 1. Süßrahmbutter statt Margarine 2. eine Priese Salz in den Teig 3. 160 g Zucker und 1 Tüte Vanillezucker 4. die fertigen Kekse leicht mit Schokolade "überstrickelt". Sie sind nicht sehr viel außeinander gelaufen. Wenn man mit einem Esslöffel etwa Haselnußgroße Kugeln formt und die flach drückt siehrt das nicht nur nett aus sondern der Teil ist sehr ergiebig (bei mir 4 Bleche) An sonsten schmecken sie prima. Lob an die Erfinderin. Andrea

07.08.2002 17:30
Antworten
*~Manu~*

Danke sunny* für das liebe Kompliment! Deine Zutaten hören sich aber auch gut an und müßte ich direkt mal ausprobieren. Wie praktisch, daß der Kommentar bei meinem Rezept steht, so brauche ich nicht nach dem Rezept suchen.... ;-)))) *~Manu~*

06.08.2002 20:17
Antworten
sunny*

Also die Kokoskekse von *~Manu~* hab ich eben gebacken. Allerdings leicht abgewandelt, da ich nur 80 g Kokosflocken hatte. Ich hab dann noch 100g gemahlene Haselnüsse dazugenommen. Und nur 150 g Zucker, da wir es nicht so süß mögen. Die Kekse sind eine Wucht, die mach ich bestimmt nochmal! Danke *~Manu~*

06.08.2002 17:05
Antworten