Rote Bete-Drink


Rezept speichern  Speichern

frischer, leicht süßlicher Rohkost-Saft mit einer wunderbaren tief-roten Farbe, Rezept für den Entsafter

Durchschnittliche Bewertung: 4.1
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 27.06.2012 232 kcal



Zutaten

für
4 m.-große Rote Bete, Bio-, roh (ca. 500g)
6 m.-große Möhre(n), Bio-, (ca. 400g)
2 m.-große Äpfel, Bio-, (ca. 400g)
1 EL Öl, (Leinöl)

Nährwerte pro Portion

kcal
232
Eiweiß
5,63 g
Fett
2,98 g
Kohlenhydr.
45,91 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Die Rote Beten waschen um sie gegebenenfalls von Erde und Sand zu befreien. Die Rote Beten dünn schälen und halbieren. Die Möhren putzen und vom Grünansatz befreien. Die Äpfel waschen und vom Kerngehäuse befreien. Die Möhren und Äpfel mit der Schale verarbeiten. Äpfel, Möhren und Rote Beten abwechselnd im Entsafter entsaften. Dabei bitte stets die Gebrauchsanweisung des eigenen Entsafters beachten.
Zuletzt das Leinöl in den Saft einrühren.

Bei meinem Entsafter reichen die angegebenen Mengen für ca. 900 L frischen Möhrensaft. Die Saftmenge hängt dabei jedoch stark vom Entsafter ab.

Anmerkung:
Das Leinöl sorgt dafür, dass der Körper die fettlöslichen Vitamine, wie z.B. das Beta-Carotin aufnehmen kann. Zudem ist Leinöl reich an wertvollen Omega-3-Fettsäuren.

Frisch gepresster Saft sollte am besten sofort getrunken werden, kann aber auch gut für 24 Stunden (maximal 48 Stunden) im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Rote Bete enthält neben Eisen und Beta-Carotin auch viele sekundäre Pflanzenstoffe, welche einen positiven Effekt auf verschiedenste Stoffwechselvorgänge im menschlichen Körper haben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

kaya1307

hallo gloryous, bei mir gabs den Drink heute zum Frühstück. und er hat mir sehr gut geschmeckt. danke fürs rezept. lg kaya

07.02.2016 09:16
Antworten
gloryous

Hallo kaya! Vielen Dank fürs Ausprobieren und den schöne Foto! Es freut mich, dass Dir der Saft gefallen hat. Lg, gloryous

12.02.2016 19:37
Antworten
ErwinW

Der Saft ist hervorragend, leider bekomme ich mit meinem Entsafter keine 900 L zusammen, da müsste ich wohl eine grössere Menge nehmen oder Deinen Entsafter! Sollte es sich bei der Menge um ML handeln, bin ich mit meinem Entsafter zufrieden, ansonsten hätte ich bitte die Angaben zu Deinem Gerät! (ist nicht ganz ernst gemeint, z.Zt sitzt mir der Schalk im Nacken und zwingt mich zu entsprechenden Kommentaren) ErwinW

01.09.2015 18:54
Antworten
gloryous

Hallo ErwinW! Freut mich, dass Dir der Saft gefällt! (Und es sind natürlich mL. Da ist mir beim Tippen etwas verloren gegangen ;) Lg, gloryous

01.09.2015 19:02
Antworten
gloryous

Hallo Gabi! Freut mich, dass Dir der Saft gefällt! Lg, gloryous

28.08.2014 10:26
Antworten
binis

Hallo gloryous, da ich keinen Entsafter habe, habe ich deine Zutaten einfach in einen Mixer getan und einen Smoothie daraus gemacht. Natürlich mit viel Wasser dazu. Beim 2. Mal habe ich jede Menge Pfefferminzblätter dazu getan. So mochte ich den Smoothie noch lieber... Viele Grüße binis

16.04.2014 16:28
Antworten
gloryous

Hallo binis! Freut mich, dass Dir das Rezept als Anregung für einen Smoothie gefallen hat! Minze mag ich auch gerne, jedoch nicht immer, da es schnell die anderen Geschmackskomponenten überlagern kann. In der Regel mag ich es lieber puristisch. Aber wenn ich mal wieder Lust auf Minze habe, werde ich Deine Variante gerne einmal ausprobieren! Lg, gloryous

16.04.2014 16:52
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, wir lieben diesen Saft auch, fügen aber noch Sellerie, Rettich und Zitrone hinzu. Das mach den Saft etwas herber. Als Öl verwende ich ein wenig Walnuss-Öl. Sehr gut lässt sich auch den angegebenen, geraspelten Zutaten auch ein Salat machen. Gruß vom Hai!

23.08.2012 14:12
Antworten
ittigitti

Das ist ein köstliches Getränk. Mit etwas Stangensellerie und vielleicht einigen Gartenkräutern (die man nicht herausschmeckt) schmeckt es noch besser. Allerdings Leinöl - man kann auch Sonnenblumenöl nehmen, obwohl Leinöl ungemein wertvoll ist, aber äußerst kräftig und dominant im Geschmack. ittigitti

20.08.2012 10:33
Antworten
gloryous

Hallo ittigitti! Schön, dass die der Drink gefällt. Natürlich kann man jedes wertvolle Öl nehmen. Ich mag Leinöl wegen seiner Inhaltsstoffe am liebsten und ich empfinde den Geschmack auch nicht so dominant. Aber da sind die Geschmäcker halt verschieden. Lg, gloryous

20.08.2012 11:14
Antworten