Dünsten
fettarm
Fisch
Hauptspeise
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Wiesenkräuter - Forelle

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. pfiffig 07.03.2005



Zutaten

für
2 Forelle(n), je ca. 250 g
3 Handvoll Kräuter (frische Wiesenkräuter, aus dem Garten, oder vom Spaziergang) Gras, Klee, junge Brennesseln
Petersilie und Kerbel
Salz
1 Tasse/n Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Fische säubern und salzen. Die Kräuter gründlich waschen. Den Boden eines länglichen Topfes mit der Hälfte der Kräuter auslegen, die Forellen darauf legen. Restl. Kräuter über die Fische streuen. 1 Tasse Wasser angießen. Den Topf mit dem Deckel verschließen und, damit kein Dampf entweicht, zusätzlich mit Alufolie verschließen. Auf starker Hitze (dauert ca. 5 Min.) den Topfinhalt zum Kochen bringen. Hitze herunterschalten und bei schwacher Hitze die Forellen ca. 15 Min. gar dämpfen. Den Topfdeckel erst am Tisch öffnen, damit man das Aroma richtig genießen kann.
Dazu passt hervorragend eine Buttersauce und kleine Salzkartöffelchen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Wüstensohn

Ich habe das Rezept heute im Tischdampfgarer zubereitet - die Einzelheiten gibt's hier: http://www.chefkoch.de/forum/2,56,482051/Forelle-im-Wiesenkraeuterbett-aus-dem-Tischdampfgarer.html War sehr lecker, gibt es bestimmt wieder! Danke für das Rezept! Fotos folgen.

16.08.2009 21:54
Antworten
Marmor

Hallo Tabita! Ja, man muß den Fisch aber schon gut würzen. Ich hab da ein Bio Fischgewürz genommen und extra Salz (wie im Rezept). Die Haut wird natürlich nicht knusprig, der Fisch schmeckte allerdings lecker und die Kräuter unter dem Fisch ebenfalls (waren mit dem Fischfett durchtränkt und hatten den herrlichen Geschmack angenommen). Die Kräuter auf dem Fisch oben, habe ich allerdings weggeworfen, die schmeckten langweilig. Ich habe auch noch eine Joghurtsauce dazu gemacht.

02.06.2008 11:51
Antworten
tabita

Hallo Marmor, hat der Fisch denn geschmeckt? LG tabita

02.06.2008 11:40
Antworten
Marmor

Ich probierte es gestern aus. Jedoch ohne Abdichten des Deckels. Ich hab das ganze in der Pfanne mit Deckel gemacht. (Pfanne und Deckel sind höchste Qualität (kosteten auch über 150). Das klappte Prima und schmeckte gut. Jedoch bei den Kräutern muß ich sagen, dass nur diejenigen einen herrlichen Geschmack hatten, die unter dem Fisch lagen. Die auf dem Fisch schmeckten langweilig.

02.06.2008 10:20
Antworten
enigerchen

Ich sammle im Frühjahr immer Wiesenkräuter für Salat oder Suppen. Es ist ein herrlicher Geschmack, der vielleicht nicht jedem schmeckt. Das Rezept ist gespeichert und wird im Frühjahr mit den jungen Kräutern nachgekocht. Danke für das schöne Rezept. Grüßle vom enigerchen

23.10.2005 20:24
Antworten
liane13

hallo tabita, ungewohnte zutaten muss ich sagen. werde aber unbedingt mal ausprobieren. wollte immer schon wissen wie unser garten schmeckt ; ))) LG liane

10.03.2005 12:30
Antworten