Gemüse
Hauptspeise
Krustentier oder Muscheln
Meeresfrüchte
Pilze
Schmoren
Vorspeise
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rote Garnelenpfanne

Garnelen mit Kräutern in Rotweinsauce

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. normal 20.06.2012 520 kcal



Zutaten

für
800 g Garnele(n), roh, geschält, entdarmt, am besten TK, Abtropfgewicht
1 große Paprikaschote(n), gelb oder rot
350 g Champignons
125 g Kräuterbutter
350 ml Rotwein, lieblich
1 EL Oregano
1 TL Knoblauch, fein gehackt
½ TL Salz
1 Msp. Pfeffer
1 TL, gestr. Paprikapulver, edelsüß
3 EL Öl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Die gefrorenen Garnelen in einer Schüssel mehrmals mit heißem Wasser übergießen, bis diese aufgetaut sind und danach
auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Die Garnelen mit dem Oregano, Knoblauch, Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Öl in eine Schüssel geben und alles gut miteinander vermengen. Am besten 30 Minuten im Kühlschrank marinieren lassen (muss aber nicht). Danach alles in einer Pfanne gut durchbraten und die Garnelen in einer Schüssel beiseite stellen.

In der Zwischenzeit die Champignons in Scheiben und die Paprika in kleine Spalten schneiden und beides in einer Pfanne mit ein wenig Öl anbraten und mit zu den Garnelen in die Schüssel geben

Anschließend die Kräuterbutter in der Pfanne schmelzen und die Garnelen mit dem Gemüse hinzufügen, alles kurz erhitzen und mit dem Rotwein ablöschen. Jetzt auf mittlerer Hitze so lange kochen, bis fast die gesamte Flüssigkeit verkocht und die Sauce eingedickt ist. Zwischendurch mehrmals umrühren.

Ich reiche dazu gern ein leckeres Zwiebelbaguette.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.