Bewertung
(11) Ø4,38
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
11 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 17.06.2012
gespeichert: 386 (0)*
gedruckt: 2.933 (28)*
verschickt: 4 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 29.11.2009
6 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
Hähnchenkeule(n)
8 m.-große Kartoffel(n)
Paprikaschote(n), gelb, grün und rot
Zucchini
Aubergine(n)
Tomate(n)
Zwiebel(n), rote
Knoblauchzehe(n), oder Menge nach Geschmack
Zitrone(n)
  Thymian
  Rosmarin
  Basilikum
  Pfeffer
  Gewürzmischung, (Vegeta)
  Olivenöl
  Petersilie
250 g Quark
1 Becher saure Sahne
1 Becher Schmand
1 Pck. Kräuter, gemischte, nach Geschmack
  Chiliflocken

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Hähnchenkeulen waschen, trocken tupfen und teilen. Paprika, Zucchini und Aubergine waschen putzen und in ca. 5-7 cm lange Spalten schneiden.Zwiebel schälen und ebenfalls in Spalten schneiden. Die Kartoffeln schälen, waschen und vierteln.

Die Kartoffeln in eine große Auflaufform geben, darauf Paprika, Zucchini, Aubergine, Tomatenspalten und Zwiebeln verteilen. Die Zitrone heiß abwaschen, in Ecken schneiden und gemeinsam mit den Knoblauchzehen darauf verteilen. Die Hähnchenstücke auflegen und das Ganze mit den Kräutern und Gewürzen bestreuen. Mit Olivenöl beträufeln und bei ca. 170°C Umluft ca. 45 Min. im Ofen backen. Die Hähnchenteile sollen schön goldbraun sein.

In der Zwischenzeit Quark, Schmand, saure Sahne, Kräuter und Gewürze verrühren und im Kühlschrank durchziehen lassen.

Anmerkung:
Ich mache den Dipp meist schon früher, dann ist er beim Essen richtig gut durchgezogen. Ich habe in meiner Küche inzwischen Salz weitestgehend durch Vegeta ersetzt, da es mehr Geschmack bringt. Wer das nicht mag, kann aber auch gerne Salz nehmen.