Lammherz auf flämische Art


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.4
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 14.06.2012



Zutaten

für
2 Herz(en), vom Lamm, in Würfel geschnitten
100 g Butter
50 g Rauchfleisch, in Würfeln
2 Zwiebel(n), fein gewürfelt
2 EL Mehl
½ Liter Bier
1 EL Essig
1 EL Senf
2 Stück(e) Würfelzucker
Salz
Pfeffer, aus der Mühle
Basilikum, gehackt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Butter bei schwacher Hitze auslassen und darin die Rauchfleischwürfel braten bis das Fett austritt. Nun Zwiebel und Herz dazu geben und hellbraun braten. Mit Mehl, Salz, Pfeffer und Basilikum bestreuen. Bier und Essig dazu geben und gut verrühren und zum Kochen bringen. Den Deckel auflegen und 1 Stunde sanft simmern lassen.
Nun den Senf und den Zucker dazu geben und noch 15 Minuten weiter schmoren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

geiberuam

mal was anderes und recht lecker! Allerdings habe ich nur die Hälfte des Bieres genommen (ein malziges Dunkles) bei 3 Herzen und es war mir schon eine Nuance zu bitter. Die fehlende Flüssigkeit habe ich durch Brühe ersetzt. Den Basilikum habe ich durch Majoran ersetzt Werde ich auf jeden Fall wiederkochen, aber mit der Biermenge weiter experimentieren. Danke! Geiberuam

03.10.2018 13:32
Antworten
Habakuk13

Ich habe es schon 2x mit Heidschnuckenherzen gemacht. Es schmeckt auch mit fränkischem Dunkel. Dazu passt Baguette und Salat aus dem Hausgarten.

02.07.2017 10:15
Antworten
Annelore

Gut das du es schreibst ,denn unser helles wird bitter lg annelore

19.07.2012 18:56
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hej - kleine Ergänzung zum Rezept: Die Flamen nehmen nicht einfach irgendein Bier dazu, sondern auf jeden Fall ein dunkles, am liebsten ein "Dubbel", zB Leffe Dubbel oder Westmalle Dubbel. In Deutschland kommt ein dunkles Bock dem noch am nächsten. Gruß Bernd

19.07.2012 18:17
Antworten