Schwäbische Linsen mit Spätzle und Saitenwürstchen


Rezept speichern  Speichern

Familienrezept

Durchschnittliche Bewertung: 4.7
 (163 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 12.06.2012



Zutaten

für
1 Zwiebel(n), gewürfelt
½ Stange/n Lauch, in Ringe geschnitten
1 Karotte(n), in Scheiben geschnitten
2 Scheibe/n Knollensellerie, mittelgroß, gewürfelt
150 g Linsen, wenn möglich, echte Alblinsen
150 g Räucherbauch (Wacholderbauch)
500 ml Gemüsebrühe
1 kleine Kartoffel(n), gerieben
4 Würstchen (Saitenwürstchen), Wienerle
2 EL Öl
Salz und Pfeffer
Muskat
2 EL Rotweinessig, nach Geschmack
250 g Spätzle, aus dem Kühlregal, oder selbst gemacht, Rezepte in der Datenbank

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten
Zuerst wird die gewürfelte Zwiebel angedünstet, dann das Gemüse (ohne Kartoffel). Dann wird der Speck mit angebraten, dann die Linsen hinzugeben. Es können eingeweichte Linsen sein, müssen aber nicht. Jetzt gießen wir die Brühe an und bei eingeweichten Linsen ca. 15 Minute kochen, bei trockenen Linsen entsprechend länger. Die meisten angebotenen Linsen können ohne Einweichen gekocht werden. Nach ca. 8 Minuten die geriebene Kartoffel zugeben. Wenn die Linsen gar sind mit den Gewürzen abschmecken. Auch dann den Essig zugeben.

Die Würstchen erhitzen.

Die Spätzle nach Packungsanleitung erhitzen oder in der Kochzeit der Linsen herstellen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Carmela-zumba

da ich keine schwäbin bin hab ich heute das erste Mal dieses Gericht nachgekocht. mein Freund ( echter schwabe) meinte " was ist das denn, ein Eintopf??? geschmacklich zwar ganz ok aber seiner Meinung nach viel zu viel Gemüse.

10.05.2020 12:11
Antworten
sibbymaus

Sehr lecker, es ist direkt gelungen und alle Angaben haben gepasst.

09.05.2020 17:39
Antworten
Steff1706

Mega lecker, haben es schon oft nachgekocht.

28.04.2020 00:30
Antworten
Toemmie

Absolut super! Dabei hatte ich keinen Lauch und keinen Sellerie und musste statt Alblinsen Berglinsen nehmen. Schon ohne diese Zutaten schmeckte es senationell. Werde ich auf jeden Fall noch häufiger kochen!

21.04.2020 22:12
Antworten
shixitong

Ich kommentiere normalerweise nicht, aber das Rezept war derart lecker, dass ich doch mal meinen Senf dazu geben musste. Ich lebe seit fast 20 Jahren nicht mehr im heimatlichen Schwabenländle und hatte auf einmal einen Anflug von Heimweh. Ich habe mich genau an das Rezept gehalten - und es schmeckte sogar noch besser als ich es von meiner Oma in Erinnerung hatte. Ich hätte nie gedacht, dass das möglich ist. Ich würde 10 Sterne geben wenn das möglich wäre.

09.04.2020 09:42
Antworten
Xippe

Genau so ein Rezept hab ich gesucht! Ohne Schnellkochtopf mit Bauch und Gemüse. Vielen dank für`s einstellen,SUPERLECKER!!!

23.11.2012 17:52
Antworten
Fluse13

Hallo Krollekopp, genau so mache ich auch schon seit -zig Jahren unsere Linsen. Auch wenn es pervers klingt, gehört für mich dann auf dem Teller noch immer ein TL Senf und ein TL Zucker dazu!!! :-) Tolle Hausmannskost! LG, Fluse

13.06.2012 19:14
Antworten
Gelöschter Nutzer

Das ist nicht pervers, das ist lecker

29.12.2014 16:30
Antworten
josie230809

da ich das Gericht nicht kenne und es jetzt mal ausprobieren will, wozu der Zucker? Danke für deine Antwort :-)

27.01.2018 07:59
Antworten
Misheru

Wenn man etwas mit Essig zubereitet, kommt meist ein klein wenig Zucker hinein um den Essig "runder" zu machen, sodass er zu arg herrausticht. Außerdem bekömmlicher für den Magen z.B bei Essig/öl Dressing.

07.10.2019 07:20
Antworten