Eifelkrimis kerniges Roggenbrot


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.43
 (56 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 10.06.2012



Zutaten

für
450 g Roggenschrot, mittel
20 g Salz
1 EL Rübenkraut
250 g Flocken, oder Saaten nach Wunsch
450 g Wasser
Sauerteig :
50 g Anstellgut
300 g Roggenmehl
300 g Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden 25 Minuten
In einer Schüssel das Anstellgut, Wasser und Roggenmehl verrühren, 12 - 18 Stunden bei normaler Küchentemperatur stehen lassen und dann mit den restlichen Teigzutaten gründlich verkneten.

Beispiel: 3 x 10 Minuten in der Bosch mit jeweils 20 Minuten Pause dazwischen, den Teig dann 1 Stunde ruhen lassen, dann noch einmal durchkneten.
In eine gefettete Kastenform geben (der Teig ist sehr weich und nicht formbar).
Backofen auf 250° aufheizen.
Die Form auf der untersten Schiene einschieben, kräftig schwaden
15 Minuten auf 250° O/U-Hitze
45 Minuten auf 200°
15 Minuten auf 175° backen

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

trekneb

Hallo, habe heute dieses leckere Brot gebacken und finde es einfach super. Geschmacklich perfekt, tolle Kruste und prima Krume mit schöner Porung. Da ich das Brot freigeschoben gebacken habe, sind 50 ml Wasser weniger, in den Teig gekommen. Mein Brot hat eine TA170. Danke für das ser schöne Brotrezept. LG Inge

10.09.2019 17:27
Antworten
lacasade

super lecker! tolles Rezept! Vielen Dank dafür*****

20.06.2018 20:45
Antworten
LeLu2

Ein super leckeres saftiges Brot. Ich habe mich genau an alle Mengen gehalten. Unbedingt daran denken: Von dem angesetzten Sauerteig wieder 50 g Anstellgut für das nächste Brot zurück stellen. Den Brotteig in der Form nochmal ca. eine Stunde in der Form gehen lassen (Teiggare), sonst wird es zu kompakt.

15.10.2017 09:49
Antworten
michamaxi567

Schrot in Pilsener zum Kochstück gemacht. Sonst wie beschrieben. Sehr lecker.

16.05.2017 18:22
Antworten
michamaxi567

Ich habe das Brot nachgelassen und leicht abgewandelt, habe am Abend zuvor die Flecken, Saaten und den

16.05.2017 18:21
Antworten
Niernderl

Hallo Eifelkrimi, hab gestern dein tolles Brot gebacken. Hab die Samen schon am Vorabend mit eingeweicht mit 150 g Wasser und im Kühlschrank durchziehen lassen. Die 150g Wasser hab ich dann am nächsten Tag von der ganzen Menge wieder abgenommen sonst wärs zuviel geworden :-) Die Backtemperatur musste ich von 200 auf 180 runternehmen sonst wärs mir zu dunkel geworden. Aber ein super weiches, saftiges Körndlbrot. Kann ich nur empfehlen. Liebe Grüße Regina :-)

29.06.2012 10:02
Antworten
eifelkrimi

das war klug (dass du die Wassermenge vom Einweichen später abgezogen hast) wahrscheinlich hättest du die gesamt Schüfflüssigkeit noch etwas reduzieren können, weil die vorgequollenen Körner ja nichts mehr auf nehmen) Aber ich finde ich sowieso wichtig, dass man mit Rezepten ein wenig rumbastelt und sie den eigenen Bedürfnissen und dem eigenen Geschmack anpasst lg eifelkrimi

29.06.2012 10:24
Antworten
elke1952

Hallo eifelkrimi Ich habe heute dein Brot gebacken , allerdings als 2/3 Brot, da nur ich "sowas" esse. Es ist sehr schön saftig und schmeckt hervorragend lg elke

27.06.2012 18:29
Antworten
Lavendula_

Hallo Eifelkrimi, vielen Dank für dieses herrliche Rezept ! Schon lange war ich auf der Suche nach einem saftigen Schwarzbrot. Einige Versuche liegen schon hinter mir, über die ich lieber das Deckmäntelchen des Schweigens legen möchte ;O). Aber nun habe ich das für mich ideale Rezept gefunden. Nicht nur, dass es von der Konsistenz und dem Geschmack her genau richtig ist. Nein es ist auch noch mehr als einfach in der Zubereitung. Vielleicht sollte man noch zufügen, dass man den Teig, nachdem er in die Brotbackform gefüllt wurde, noch zur Gare stellen sollte um ein lockeres Brot zu erhalten. Bei mir waren das noch ca. 45 Minuten und erst dann ging es unter ordentlichem Schwaden ab in den vorgeheizten Backofen. LG Lavendula_

16.06.2012 15:18
Antworten
Conny-Krümel

Hallo Eifelkrimi, gestern habe ich dein Brot gebacken, geschmacklich und von der Konsistenz wirklich empfehlenswert. Grüsse Conny

15.06.2012 19:37
Antworten