Kounéli mé kaímaki


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Kaninchen in Rahmsauce - ein einfaches griechisches Gericht

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 10.06.2012



Zutaten

für
1 Kaninchen, in Portionsstücke zerteilt oder 4 - 6 Kaninchenschlegel
½ Liter Weißwein, trocken
40 g Butter, fein gewürfelt
1 Zwiebel(n), fein gehackt
200 g Crème fraîche
2 Lorbeerblätter
Gewürznelke(n)
Salz und Pfeffer, frisch gemahlen
n. B. Knoblauch

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 13 Stunden 20 Minuten
Die vorbereiteten Kaninchenteile in eine Schüssel legen und mit dem Weißwein übergießen. Zugedeckt im Kühlschrank etwa 12 Std. marinieren lassen.

In einem Bräter die Butter erhitzen und die Kaninchenteile von allen Seiten anbraten. Die Zwiebel hinzufügen und glasig werden lassen. Mit der Weißweinmarinade aufgießen und mit Salz, Pfeffer, (ggf. gehacktem Knoblauch) würzen und alles zugedeckt etwa 20 Min. schmoren lassen. Die Kaninchenteile kurz aus dem Bräter nehmen, Lorbeer und die Gewürznelke mit in den Bräter geben und die Créme fraiche mit einem Schneebesen unterrühren. Das Fleisch wieder hinzugeben und weitere 20 Min. schmoren lassen. Danach ggf. mit etwas Salz abschmecken.

Tipp: Zu dem Gericht passen hervorragend Bandnudeln, in Butter gedünstete Zucchini und Weißbrot. Als Getränk eignet sich ein trockener Weißwein.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

lacrimosa_80

Ich habe heute ein Kaninchen nach Deinem Rezept zubereitet. Habe lediglich etwas mehr Wein (ein Weißburgunder aus Girlan / Südtirol, den gab es dann auch zum Essen) für die Marinade verwendet. Die Lorbeerblätter und Nelken habe ich gleich mit in die Marinade gegeben. Zu den Zwiebeln haben sich noch 2 Knoblauchzehen verirrt. Zusätzlich habe ich noch etwas Oregano und Zucker an die Soße gegeben. Mit "nur" Salz und Pfeffer hat irgendwas gefehlt. Dazu gab es selbstgemachte Bandnudeln, Blaukraut und ein selbstgebackenes Parmesan-Oregano-Baguette.

06.11.2016 21:01
Antworten