Grüner Hering und Fischrogen mit Kartoffelbrei


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 06.06.2012



Zutaten

für
5 große Kartoffel(n), mehlig kochend
¼ Liter Milch
Salz und Pfeffer
Muskat
8 Fisch(e) (Heringe), grüne
Salz und Pfeffer
Mehl
Öl
2 große Zwiebel(n), geschält und in Ringe geschnitten
2 EL Butter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Die Kartoffeln schälen und vierteln, dann in Salzwasser gar kochen, bis sie anfangen zu zerfallen. Das Wasser abgießen, die Milch erhitzen und zu den Kartoffeln geben und mit dem Stampfer zu einem lockeren Brei verarbeiten. Mit Muskat und Pfeffer würzen.

Die Heringe putzen und ausnehmen, entgräten. Dabei den Rogen und die Milch nicht wegwerfen, sondern ebenfalls waschen. Heringe, Rogen und Milch anschließend würzen und in Mehl wälzen. In einer Pfanne mit siedendem Öl knusprig braten.

Nebenbei in einer zweiten Pfanne mit ausgelassener Butter die Zwiebelringe knusprig bräunen.
Kartoffelbrei mit den gerösteten Zwiebelringen garnieren, die zerlassene Butter dabei ebenfalls auf dem Püree verteilen und den Fisch dazu reichen.

Als Gemüsebeilage kann ich rohes Sauerkraut sehr empfehlen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kräuterjule

Hallo blondesDornröschen, so kenne ich auch noch, die grünen Heringe, mit Milch und Rogen. Ich durfte sie auch noch entschuppen, weil sie so früher verkauft wurden, in den Monaten mit R. Leider bekommt man sie kaum noch wie früher in den schönen Größen und mit Milch und Rogen, denn das war das Beste , dazu. Bei uns gab es früher immer Kartoffelsalat dazu und wenn mein Vater mehr gekauft hatte und wir nicht alle aßen, dann wurde der Rest eingelegt, bzw. wurde gleich mehr dafür gekauft. Bei uns wurden die Heringe nur in Öl gebraten und das roch (stank) in der ganzen Wohnung. Das sind Kindheitserinnerungen und mein erstes Essen was ich machen durfte, weil ich gefragt hatte, waren besagte Bratheringe, mit ausnehmen und entschuppen. VG Kräuterjule

07.04.2015 01:43
Antworten
Hundemama60

Hallo blondesDornröschen, ich liebe dieses Rezept ,da ich es aus meiner Kindheit kenne . Schade das hier dir noch keiner eine Bewertung abgegeben hat , naja egal von mir bekommst auf jeden fall mal fünf Sterne . Super wieder so. LG hundemama60

16.02.2015 10:25
Antworten