Schweinefilet mit cremigen Kräuterseitlingen


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.85
 (11 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 06.06.2012 293 kcal



Zutaten

für
1 Schweinefilet(s), ca. 600 g
400 g Pilze (Kräuterseitlinge)
2 Schalotte(n)
1 Zehe/n Knoblauchzehe(n)
100 ml Weißwein
100 ml Bier
150 ml Sahne
100 g Crème fraîche
2 TL Mehl
Butterschmalz, ersatzweise Öl- Butter Gemisch
Salz und Pfeffer
1 kl. Bund Schnittlauch
1 kl. Bund Petersilie

Nährwerte pro Portion

kcal
293
Eiweiß
16,85 g
Fett
18,74 g
Kohlenhydr.
8,82 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Schneiden Sie die Schalotten und den Knoblauch fein und heizen Sie den Ofen auf 180°C vor. Die Kräuterseitlinge schneiden Sie in ca. 1 cm große Würfel.
Salzen und pfeffern Sie das Schweinefilet, erhitzen ein Stück Butterschmalz in der Pfanne und braten das Filet rundum bei hoher Hitze an. Nehmen Sie das Schweinefilet aus der Pfanne, wickeln es locker in Alufolie und geben dieses Paket in den vorgeheizten Ofen. Nach 15 min sollte es zartrosa sein, je nach Dicke.

Geben Sie in die Pfanne, in der das Filet gebraten wurde, ein weiteres Stück Butterschmalz und schwitzen darin bei mittlerer Hitze die Schalotten und den Knoblauch an. Jetzt kommen die Kräuterseitlinge dazu und werden ca. 5 min angebraten, dazu die Hitze etwas erhöhen und nach den 5 min mit dem Wein und dem Bier ablöschen und alles etwas einkochen lassen. Jetzt die Sahne zugeben, dabei ca. 1/4 davon aufheben und mit 2 TL Mehl vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, die Petersilie und den Schnittlauch fein hacken und dazugeben. Alles verrühren und nun die Crème fraîche und das Sahne-Mehl-Gemisch zufügen, dadurch sollte die Sauce eine schöne Konsistenz bekommen.

Wenn die Garzeit für das Schweinefilet vorbei ist, nehmen Sie es aus dem Ofen und gießen den ausgetreten Fleischsaft aus dem Alupaket zu den Kräuterseitlingen und rühren ihn ein.

Zum Servieren die cremigen Kräuterseitlinge auf dem Teller verteilen, das Filet in ca. 2-3 cm dicke Stücke schneiden und auf die Seitlinge legen.

Als Beilage sind am besten Schwarzbrotknödel, es eignen sich aber auch sehr gut Semmelknödel und Spätzle.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

teddycook44

Ergänzung: Das Bier habe ich weggelassen. Das passt auch wohl besser zum Schwein. Das Kalbsfilet habe ich nach dem Garen im Backofen geschnetzelt und zum Aromatisieren noch mit in die Pfanne gegeben.

11.10.2016 18:13
Antworten
teddycook44

Sehr lecker. Ich habe allerdings das Schweine- durch ein Kalbsfilet ersetzt und den Wein noch mit einem Schuss weißen Portwein ergänzt. Statt Schnittlauch und Petersilie habe ich frisches Estragon genommen.

11.10.2016 18:06
Antworten
Zaasou

Die einfachsten Dinge sind oft die besten:) Sehr lecker! Aber ich habe es auch nicht übers Herz gebracht, sie zu würfeln. Habe sie in Scheiben geschnitten.

06.11.2013 08:50
Antworten
Domspatzen

Oh, ich sehe, gerade, dass mein Freund ja auch schon kommentiert hatte (gleicher Name). Macht der sonst nie :-). Ja, das andere Rezept probieren wir auch noch aus, Michi.

27.01.2013 17:04
Antworten
Michi1989M

Vielen Dank, freue mich sehr darüber! Probiert doch auch mal meine anderes Rezept, hoff das schmeckt euch auch so gut.

27.01.2013 16:52
Antworten
Domspatzen

Dieses Rezept steht bei uns ganz oben in der Hitliste. Es ist einfach zuzubereiten und macht auch für Gäste mords was her. 5 Minuten mehr Backzeit kann man wohl gebrauchen, ganz in der Mitte war das Fleisch doch noch etwas roh. Wir haben streng nach Rezept gekocht und fanden es unschlagbar lecker, keineswegs zu sauer. Vielen, vielen Dank – und 5 Sterne!

27.01.2013 13:28
Antworten
matze1660

Gerade habe ich die Pilze verspeisst und muss sagen, dass es nicht schlecht ist. Ich bin allerdings ein wenig vom Rezept abgewichen. Ich habe die in ca. 1cm dicke Scheiben geschnittenen Kräuterseitlinge (zum kleinschnibbeln waren sie mir einfach zu schade) scharf von beiden Seiten scharf angebraten und habe dann erst die Zwiebeln und den Knoblauch dazu getan. Sonst wären die ja u.U. verbrannt. Und da sah es schon so lecker aus, dass ich die Plilze am Liebsten jetzt schon gegessen hätte. Dann bin ich aber weiter nach dem Rezept verfahren. Das Schweinefilet war nach 15 min im Ofen auch noch nicht wirklich fertig. So habe ich dann das Ende mit dem flachen Auslauf in Medaillons geschnitten ( es war noch sehr rosa in der Mitte und das mag ich nicht) und habe sie in der Pilzsahne noch ziehen lassen. Dann waren sie genau auf den Punkt. Das nächste Mal werde ich auch weniger Wein nehmen, denn die Säure hat das Gericht doch sehr stark dominiert. Als kleinen Ausgleich habe ich noch ein wenig Thymian zugegeben. Und nach dem Reduzieren habe ich mit ganz wenig Speisestärke (anstatt dem Mehl) die Soße abgezogen. Danke für das Rezept !

18.11.2012 13:46
Antworten
Domspatzen

Sowas von lecker! schweinefilet werden wir nie mehr anders garen! So zart und saftig ... Und die pilzsauce ist eine geschmackssensation. Vielen dank!

27.10.2012 20:11
Antworten
Michi1989M

Würde mich sehr über Kommentare und Bewertungen freuen Danke!

28.07.2012 23:47
Antworten
Erdbeer_Schoko

Tolles Rezept, hat uns sehr gut geschmeckt & sehr einfach nach zu kochen . :) Bitte mehr davon!!

09.06.2012 11:51
Antworten