Gemüse
Hauptspeise
Vegetarisch
Suppe
gebunden
Kartoffeln
gekocht
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Sauerkrautsuppe nach Pfarrhaushälterinnenart

Durchschnittliche Bewertung: 4.1
bei 19 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 03.06.2012 265 kcal



Zutaten

für
400 g Sauerkraut, frisch vom Metzger
1 Zwiebel(n), fein gewürfelt
20 g Butterschmalz
1 EL Rohrzucker (Vollrohrzucker)
3 Kartoffel(n), fein gewürfelt
1 TL Kümmelpulver
1 TL Pfeffer aus der Mühle
1 EL Paprikapulver, rosenscharf
1 ½ Liter Gemüsebrühe
150 g Lauch, in feine Ringe geschnitten
200 g Schmand
1 Bund Petersilie, gehackt
evtl. Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
265
Eiweiß
5,72 g
Fett
18,31 g
Kohlenhydr.
18,34 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Die Zwiebelwürfel im heißen Butterschmalz hellgelb anschwitzen, den Zucker zufügen und karamellisieren lassen. Die Kartoffelwürfel dazu und 2 Min. mitdünsten. Jetzt das Sauerkraut hineingeben und ebenfalls mitdünsten.

Die Gemüsebrühe angießen, Gewürze zugeben und 25 Min. leise köcheln lassen. Mit dem Stabmixer 3 - 4mal hineingehen und das Ganze etwas zerkleinern, aber nicht pürieren! Nun die Lauchringe zufügen und nochmals 5 Min. köcheln.

Den Schmand einrühren und gegebenenfalls noch mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Die gehackte Petersilie darüberstreuen und servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

nik-ko

Köstlich. Süß sauer herzhaft. Nach langer Krankheit wuchs bei mir die Lust auf Sauerkraut. Dies ist eine hervorragende Interpretation! Die Kartoffeln kochen ich allerdings vorher an, sonst sind sie nicht weich. Vielen Dank für das Rezept.

16.03.2019 15:33
Antworten
nik-ko

Wieso eigentlich "nach Pfarrhaushälterinnenart"? Haben die eigene, katholische Kochbücher?

05.03.2020 14:10
Antworten
sweet-maja

Hallo Arriva, danke für`s ausprobieren und die tolle Bewertung. Lg. Maja

16.03.2016 18:43
Antworten
Gelöschter Nutzer

Eine sehr gute, würzig und deftige Suppe. Statt mit dem Pürierstab bin ich kräftig mit der Gabel durch und für uns war sie so gerade richtig. Danke für das Rezept. LG

14.03.2016 13:38
Antworten
skai

Kümmel mag ich leider - seit Kindheitstagen - immer noch nicht. Falls ich die Suppe nochmals koche, dann sicher ohne Kümmel.

01.02.2016 13:23
Antworten
sweet-maja

Hallo Laby, schön dass du getestet hast, Danke für deinen Kommentar und die Sterne :-) Lg. Maja

29.01.2014 12:52
Antworten
Laby

Hallo Maja, das war ein feines Süppchen! Ich hatte noch einen Rest Sauerkraut von einem Entengericht übrig. Anstatt Gemüsebrühe kam selbstgemachte Brühe aus Entenknochen in die Suppe. Da brauchte es nicht einmal mehr Sahne. Eigentlich mag ich ja auch keinen Kümmel. Aber hier muss (gemahlener!) einfach mit dazu. LG, Laby

29.01.2014 01:24
Antworten
katzemurna

Vielen Dank für das sehr sehr leckere Rezept, dass uns auch ohne Kümmel (den mag ich einfach nicht ;-( ) super geschmeckt hat

03.06.2013 13:41
Antworten
sweet-maja

Hallo Uli, schön,dass es euch gechmeckt hat und vielen Dank für die Sterne!! Lg. Maja

29.07.2012 10:20
Antworten
uli106

Ich kann Dein Süppchen nur mit sehr gut bewerten, denn es ist ein wahrer Seelentröster! So schnell gemacht, herzhaft und anregend--uns hat es das erste Mal schon geschmeckt und, ich weiß nicht, wie oft ich es schon gekocht habe! Eine einfache Sache, die mit einem Brot ein leichtes Essen ist.

29.07.2012 00:22
Antworten