Bewertung
(5) Ø3,57
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
5 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 30.05.2012
gespeichert: 80 (0)*
gedruckt: 405 (3)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 04.09.2009
0 Beiträge (ø0/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
400 g Hackfleisch vom Rind
1 Dose Tomate(n), gehackte
1/2 Tube/n Tomatenmark
1 EL Chilischote(n), gehackt
2 EL Paprikapulver, rosenscharf
  Salz und Pfeffer
  Kreuzkümmel
2 EL Knoblauch, gehackt
12  Tortilla(s)
  Öl (Sonnenblumenöl)
 evtl. Eigelb zum Bestreichen

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Hackfleisch in einer Pfanne zusammen mit dem Knoblauch gut durchbraten. Wenn das Fleisch fast gar ist, das Paprikapulver reingeben und etwas mitbraten. Dann das Tomatenmark dazu, ebenfalls ein wenig anbraten lassen und das Ganze vom Herd nehmen.

Die Chilischoten und die gehackten Tomaten untermengen. Die Masse sollte nicht zu wässrig sein, wenn dem so ist, noch ein wenig auf den Herd stellen, bis alles etwas fester ist. Mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel nach Belieben abschmecken.

Die Masse in 12 Portionen abteilen, damit das Füllen im Anschluss auch gleichmäßig wird. Die Tortillafladen werden einzeln in einer Pfanne aufgewärmt, damit sie sich besser rollen lassen, und sollten auch dann jeweils sofort befüllt werden.

Dazu wird die Masse mittig an einem Rand platziert und der Fladen zur Hälfte aufgerollt. Dann schlägt man die Seiten ein und rollt den Fladen fertig auf. So halten sie ganz gut. Man kann auch den Rand mit Eigelb bestreichen, damit er besser zusammenhält, was ich aber eigentlich nie mache. Das ist auch meist nur nötig, wenn man sie schwimmend frittieren will, wie es oft gemacht wird.

Ich backe sie aber immer in der Pfanne. Die Menge Öl sollte ausreichen, dass die Chimichangas gut zur Hälfte bedeckt sind. Sobald die Nahtseite goldbraun ist, wenden und die andere Seite ebenso braten lassen. Die fertigen Chimichangas kommen auf ein Abtropfgitter, um das überschüssige Öl zu entfernen.

Die Chimichangas schmecken heiß und kalt, am besten aber, wenn sie sofort verzehrt werden. Bei der Füllung kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen, denn sie schmecken auch mit gehacktem Hühnchen (vorgekocht verwenden), Kidneybohnen, Käse, Sauerrahm, Paprika und sehr vielen anderen leckeren Zutaten.